in konkret August 2009

Die »Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative« (PARTEI; www.die-partei. de), die bereits mehrfach erfolgreich bei Wahlen kandidiert hat, wurde, für alle Beobachter überraschend, nicht zu den Bundestagswahlen zugelassen – unter dem Vorwand »mangelnder Ernsthaftigkeit« (so Bundeswahlleiter Roderich Egeler). Was bedeutet das für die deutsche Politik? KONKRET sprach mit dem »Partei«-Vorsitzenden Martin Sonneborn.
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Gremlizas Kolumne
 
Herrschaftszeiten von Stefan Frank
 
UNTER SPIESSGESELLEN von Florian Sendtner
 
Just for the record: Was bei den »Unruhen« im westchinesischen Xinjiang wirklich geschah.
 
Mit den Uiguren haben die Deutschen ein weiteres Volk entdeckt, das sie aus einem »Völkergefängnis« befreien wollen.
 
Warum Judith Butlers Buch Krieg und Affekt bei deutschen Lesern besonders gut ankommen wird.
 
Die »Islamische Republik« Iran befindet sich in der schwersten Krise ihres Bestehens. Die Massenproteste haben dem Regime zugesetzt, die Auseinandersetzungen innerhalb des Establishments sind voll entbrannt.
 
Interview mit Walid Phares, Direktor des Future Terrorism Project in Washington, über die Gründe für die zurückhaltenden Reaktionen des Westens auf die Unterdrückung der iranischen Oppositionsbewegung.
 
In wessen Händen liegt im Iran die wirtschaftliche Macht, und mit wem machen dort also auch deutsche Unternehmen ihre Geschäfte?
 
Wie der Iran versucht, seinen Einfluß im Irak auszubauen, und dadurch das Chaos im Land vergrößert.
 
Deutschland führt Krieg in Afghanistan, will das aber nicht so nennen. Weil dieser Krieg nicht zu gewinnen ist?
 
»Themenfeld Krieg und organisierte Gewalt«: Die Bundeswehr verstärkt ihren Einfluß auf die deutschen Universitäten.
 
Neue Frisur für die Staatsräson: Beim Verhindern und Beenden gewaltsamer Konflikte will Deutschland ein leuchtendes Beispiel für die Staatengemeinschaft sein.
 
Solarstrom aus der Sahara: Der Kapitalismus bereitet sich auf künftige Energiekrisen vor.
 
Kleine Putschgeschichte einer Bananenrepublik.
 
Der Fall Monika Ertl: aus einem im Gerichtssaal vergessenen Protokoll.
 
Wenn Piraten die Parlamente entern wollen, droht jäher Schiffbruch.
 
Ist Antisemitismus nur ein Vorurteil? Über den Antisemitismusforscher Wolfgang Benz
 
Kultur-Kolumne
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Ernst Herhaus/Jörg Schröder: Siegfried. März, Frankfurt a. M. 1975
 
Anfang Juli gab es im Hamburger Schanzenviertel mal wieder eine Straßenschlacht. Das Viertel gilt als Musterbeispiel für die Umstrukturierung vom alternativ geprägten Kiez zum durchgestylten »In-Quartier« mit Edelboutiquen, schicken Cafés und rasch steigenden Mieten. KONKRET sprach mit den Kulturarbeitern Christoph Schäfer (»Park Fiction«) und Rocko Schamoni (Dorfpunks) über Krawall, Gentrifizierung und die Latte-Macchiato-Kultur.
 
Zum 150. Geburtstag Knut Hamsuns steht die norwegische Kulturindustrie vor einem Problem: Wie gedenkt man eines Autors, der bloß besser schreiben konnte als Ernst Jünger, politisch dem Nationalsozialismus stärker anhing als Gottfried Benn und retrospektiv so selbstgerecht war wie Albert Speer und Leni Riefenstahl zusammen?
 
Ralf Rothmann - FEUER BRENNT NICHTSuhrkamp, Frankfurt a. M. 2009, 304 Seiten, 19,80 Euro
 
Joseph O’Neill – NIEDERLANDAus dem Englischen von Nikolaus Stingl. Rowohlt, Reinbek 2009. 320 Seiten, 19,90 Euro
 
Zyta Rudzka - DOKTOR JOSEFS SCHÖNSTEAus dem Polnischen von Esther Kinsky. Ammann, Zürich 2009, 316 Seiten, 21,95 Euro
 
Jon J. Muth – M Eine Graphic Novel nach dem Film von Fritz Lang. Cross Cult, Ludwigsburg 2009, 208 Seiten, 25 Euro
 
Sebastian Horsley ist der letzte lebende Dandy. Tadellos gekleidet, mit Zylinder und im Maßanzug, aber ohne Geld in den Taschen, erklärt er im KONKRET-Interview, daß ein wesentliches Ziel des Dandys darin bestehe, keine Spuren zu hinterlassen. Doch dafür dürfte es jetzt zu spät sein. Seine umstrittenen Memoiren Dandy in der Unterwelt, »so obszön, daß man sich schon schuldig fühlt, wenn man es nur liest« (»Scarlet«), haben ihn mit einem Schlag berühmt gemacht.
 
DIE MEMOIREN DES UNHEILIGEN SEBASTIAN von Gitta List
 
»Es ist so schön, Soldat zu sein«: Eine Ausstellung zeigt private Fotos deutscher Wehrmachtsangehöriger aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs.
 
NATIONALEPOS von Fritzi Busch
 
LOVE EXPOSURERegie: Sion Sono; mit Takahiro Nishijima, Hikari Mitsushima; Japan 2008 (Rapid Eye Movies); 237 Minuten; ab 13. August im Kino
 
BRÜNORegie: Larry Charles; mit Sasha Baron Cohen; USA 2009 (Universal); 81 Minuten; seit 9. Juli im Kino
 
ZERRISSENE UMARMUNGENRegie: Pedro Almodovar; mit Penelope Cruz, Lluís Homar; Spanien 2009 (Universal); 128 Minuten; ab 6. August im Kino
 
HARUN FAROCKI: FILME 1967 – 200520 Filme auf fünf DVDs, 69,90 Euro (Absolut Medien)
 
Eine DVD-Edition des legendären »Beat-Club« unternimmt eine 60stündige Expedition ins Reich der Haarmenschen. Teil 1.
 
Amanda Blank - I LOVE YOUDowntown Records/Cooperative Music/ Universal
 
Flipper – REISSUESDomino/Cargo/Indigo
 
Florence & The Machine – LUNGSIsland/Universal
 
Miguel Molina Alarcón (Hg.) BAKU:SYMPHONY OF SIRENSSound Experiments in the Russian Avantgarde 1908 – 1942. 2 CDs mit 72-seitigem Booklet. ReR Megacorp 2009
 
Das Hörstadt-Projekt in der diesjährigen Europäischen Kulturhauptstadt, dem österreichischen Linz, fordert eine Neugestaltung des akustischen Raums.
 
Die Bühnenkünstler Senta Berger und Ulrich Tukur haben sie für die Kampagne »Stop Ilisu« herumgekriegt. Warum nicht auch den Marco Tschirpke? Darum: