in konkret Dezember 2008

Aus Anlaß des 70. Jahrestags der Reichspogromnacht hat der deutsche Bundestag eine Resolution zum Antisemitismus verabschiedet – gleich zweimal in gleichem Wortlaut, als Antrag der Partei Die Linke und als Antrag aller übrigen Parteien des Parlaments: CDU/ CSU hatten durch ihr Ansinnen, im Resolutionstext antisemitische Tendenzen in der DDR mit der NS-Judenverfolgung in Beziehung zu setzen, eine gemeinsame Abstimmung verhindert. KONKRET sprach darüber mit Petra Pau, Mitglied im Vorstand der Linksfraktion im Bundestag.
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Gremlizas Kolumne
 
Herrschaftszeiten von Stefan Frank
 
Barack Obamas Wahlsieg ist Ausdruck einer fortschreitenden kulturellen Liberalisierung in den USA. Nun beginnen die Kämpfe um die politische Umsetzung seines Programms.
 
Ressentiments und Blütenträume regressiver Kapitalismuskritik – zu einigen Defiziten der Debatte über die gegenwärtige Finanzkrise.
 
Warum die deutsche Öffentlichkeit immer wieder überrascht ist, wenn sie mit dem Antisemitismusvorwurf konfrontiert wird.
 
VIEL LÄRM UM SINN von Georg Fülberth
 
Reicht die Finanzkraft des Staates, um die Verluste der Banken zu tragen?
 
Die Aktivitäten des französischen Präsidenten Sarkozy zur Lösung der Finanzkrise finden hierzulande auch unter Linken Beifall. Werch ein Illtum.
 
Der Kinofilm »Anonyma – eine Frau in Berlin« über die Vergewaltigungen deutscher Frauen durch Rotarmisten am Ende des Krieges (KONKRET 11/08) ist den Medien ein willkommener Anlaß, die Nazihetze gegen den jüdischen Schriftsteller Ilja Ehrenburg fortzuführen.
 
Entschädigungsklagen von NS-Opfern im Ausland veranlassen die deutsche Regierung zu drastischen Abwehrmaßnahmen.
 
Das »Gedenkstättenkonzept« der Bundesregierung soll zur »Identitätsbildung der Nation« beitragen.
 
(Einzug der NPD in den Landtag von Baden-Württemberg, April 1968)
 
Jörg Haider lebt – im Führerstand einer Wiener Straßenbahn.
 
Das Personal, das der Westen vor vier Jahren in der Ukraine an die Macht gebracht hat, ist heillos zerstritten. In Frage steht dabei auch der Nato-Beitritt des Landes.
 
In einem monumentalen Interview spricht Fidel Castro über sein Leben.
 
Eine den Medien als links geltende Politikerin ist gescheitert – ein gefundenes Fressen.
 
Kultur Kolumne
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Hermann Peter Piwitt: Die Gärten im März. Rowohlt, Reinbek 1979; Neuauflage: Wallstein, Göttingen 2008, 234 Seiten, 19 Euro
 
Zum hundertsten Geburtstag der Neuen Musik.
 
In Deutschland ist jedes Jahr Carl-Schmitt-Jahr.
 
The Simple Carnival - GIRLS ALIENS FOODwww.simplecarnival.com
 
The (International) Noise Conspiracy - THE CROSS OF MY CALLINGBurning Heart/SPV
 
Ursula Bogner - RECORDINGS 1969 – 1988 Faitiche/Alive
 
Arthur Russell - LOVE IS OVERTAKING MERough Trade/PiasWILD COMBINATION – A PORTRAIT OF ARTHUR RUSSELLRegie: Matt Wolf; USA 2008 (Plexifilm); DVD
 
Nachrichten von Katzen und Menschen: Im Tagebuch von 1955 plaudert Alice Schmidt wieder einmal aus dem Nähkästchen.
 
Elend und Wut der Statisten der Geschichte dargestellt gegen den Einspruch einiger Millionäre auf der Bühne des Deutschen Schauspielhauses zu Hamburg in einer Inszenierung des Volker Lösch.
 
PALERMO SHOOTINGRegie: Wim Wenders; mit Campino, Dennis Hopper; Deutschland 2008 (Senator); 108 Minuten; seit 20. November im Kino
 
IT’S A FREE WORLDRegie: Ken Loach; mit Kierston Wareing, Juliet Ellis; Großbritannien/Italien/ Deutschland u. a. 2007 (Neue Visionen); 92 Minuten; seit 27. November im Kino
 
MOGADISCHURegie: Roland Suso Richter; mit Thomas Kretschmann, Nadja Uhl; Deutschland 2008 (ARD); 100 Minuten; am 30. November um 20.15 Uhr im Ersten
 
VICKY CRISTINA BARCELONA
 
Wie der neuere Psychohorrorfilm den amerikanischen Traum denunziert.
 
Der zehnte Band von Jacques Tardis großem Comicwerk ist endlich erschienen.
 
Steffen Kopetzky - DER LETZTE DIEBLuchterhand, München 2008, 480 Seiten, 19,95 Euro
 
Leonora Carrington - DAS HAUS DER ANGSTAus dem Englischen von Heribert Becker und Edmund Jacoby. Suhrkamp, Frankfurt a. M. 2008, 245 Seiten, 16,80 Euro
 
Christian Kracht - ICH WERDE HIER SEIN IM SONNENSCHEIN UND IM SCHATTEN Kiepenheuer & Witsch, Köln 2008, 150 Seiten, 16,95 Euro
 
Rutu Modan – BLUTSPURENAus dem Hebräischen von Barbara Linner. Edition Moderne, Zürich 2008, 168 Seiten, 28 Euro
 
Das politisch korrekte Denken der sechziger und siebziger Jahre hat das Begreifen der Anthropologie und Ethnologie von Claude Lévi-Strauss erschwert. Eine Annäherung zum hundertsten Geburtstag.