in konkret Dezember 2006

Eine Ausstellung über die Deportation jüdischer Kinder soll nach dem Willen des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG nicht in deutschen Bahnhöfen gezeigt werden, obwohl sich auch Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee dafür ausgesprochen hat. KONKRET sprach mit Beate Klarsfeld von der französischen Organisation »Les Fils et Filles des Déportés Juifs de France« (FFDJF), die die Ausstellung in Frankreich initiiert hat.
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Der schöne Deutsche von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten von Stefan Frank
 
Glosse
 
Die »Transformation« der Bundeswehr zur Interventions- und Besatzungsarmee transformiert auch die Psyche der Soldaten.
 
Daß es schlecht steht um Afghanistan und den Irak, sollte man nicht allein den Amerikanern in die Schuhe schieben.
 
Verändert der Sieg der Demokraten bei den Kongreß-wahlen die amerikanische Politik? KONKRET sprach mit dem US-Politikwissenschaftler Andrei S. Markovits
 
Eigenheim und Edelmetall: Einige Anmerkungen zur Lage der deutschen und der internationalen Wirtschaft.
 
Über die Struktur und die Bedeutung der 500 größten Konzerne der Welt.
 
Die »Unterschicht«? Ist etwas, das jede Ungleichheitsgesellschaft nötig hat.
 
Linker Kulturrelativismus und rechter Ethnopluralismus oder Pro Asyl meets Otto von Habsburg.
 
Entschädigungsforderungen und deutsch-russische Militärkooperation: Die deutsche Politik wird für Polen bedrohlich.
 
Die Folgen eines Systemabsturzes sind zu besichtigen: die Erinnerungen des Medienkanzlers.
 
Was macht eine, die es schriftlich hat, daß sie keinen Brief schreiben kann (KONKRET 3/93)? Sie schreibt ein Buch.
 
In der Historikerzunft gilt die Hinterlassenschaft des Nürnberger Prozesses als verwertet. Nicht vollständig, wie sich zum 60. Jahrestag erwies.
 
In einer Studie über Fluchthilfe für NS-Verbrecher legt der Historiker Uki Goñi die Interessen frei, die den Vatikan, die Nazis und die Peronisten miteinander verbanden.
 
Was ist aus den Riots in den französischen Trabantenstädten geworden?
 
Glosse
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Vor 2.216 Jahren starb der erste Kaiser von ChinaKrummes Jubiläum (Folge 23)
 
Kultur-Kolumne
 
Das Theaterstück »Ulrike Maria Stuart« von Elfriede Jelinek und der Roman Dirac von Dietmar Dath stellen dem Publikum die Frage, wie lange es sich die Verhältnisse noch zumuten lassen will
 
Das Theaterstück »Ulrike Maria Stuart« von Elfriede Jelinek und der Roman Dirac von Dietmar Dath stellen dem Publikum die Frage, wie lange es sich die Verhältnisse noch zumuten lassen will
 
Im Anekdotenstreit um Jürgen Habermas stehen die Opportunisten der alten gegen die der neuen Ordnung.
 
Sebastian Conrad: Globalisierung und Nation im Deutschen Kaiserreich. C. H. Beck, München 2006, 446Seiten, 39,90 Euro
 
Werner Rügemer: Privatisierung in Deutschland. Westfälisches Dampfboot, Münster 2006, 204 Seiten, 24,90 Euro
 
Gotthold Schramm (Hg.): Der Botschaftsflüchtling und andere Agentengeschichten. Edition Ost, Berlin 2006, 220 Seiten, 14,90 Euro
 
Peter Hacks: Verehrter Kollege. Briefe an Schriftsteller. Eulenspiegel, Berlin 2006, 370 Seiten, 19,90 Euro
 
Ein Fundstück aus dem Jahr 1968: Peter Hacks beantwortet Fragen nach Möglichkeiten und Bedingungen einer sozialistischen Revolution
 
Wo sie nun in einer mustergültigen Ausgabe vorliegen, sollte man sie ruhig mal lesen: Joseph von Eichendorffs Gedichte.
 
Asiatische Jahreszeiten im Oneworld-Papiertütchen: Der Indienschwerpunkt der Frankfurter Buchmesse ist noch nicht verhallt, da rollen Chinaschwerpunkte heran.
 
Tony Bennett: Duets – An American Classic. Sony/BMG
 
Joanna Newsom: Ys. Drag City/Rough Trade
 
Beirut: Gulag Orkestar. 4 AD/Beggars/Indigo
 
SBB: Lost Tapes Vol. 1 & 2. Studio & Live Recordings 1974 – 1980. Metal Mind Productions
 
Die Situationistische Internationale und der Antisemitismus.
 
Interview mit Holm Friebe
 
Die »digitale Bohème« sagt der Festanstellung den Kampf an.
 
Die Baseler Ausstellung »Eros in der Kunst der Moderne« könnte bereits ein Anzeichen für jenen konservativen Rückschritt sein, an dem Papst Ratzinger und seine Mediengehilfen arbeiten.
 
Glosse
 
Lichter der VorstadtRegie: Aki Kaurismäki; mit Janne Hyytiäinen, Maria Järvenhelmi; Finnland 2006 (Pandora); 80 Minuten; ab 21. Dezember im Kino
 
Casino Royale
 
Babel
 
Malerei heute
 
Der Film »Borat« glückt als soziales Experiment und als böse Vorschau auf das, was abrufbar ist, wenn es einer abrufen wollte – und stößt doch auf Unverständnis.