in konkret Januar 2006

Für Gerhard Schröder ist es »Ehrensache«, bei dem deutsch-russischen Pipeline-Projekt – einem Joint-Venture von Eon, BASF und Gazprom – »mitzumachen«, und zwar im Aufsichtsrat. Warum auch nicht? Welchen Ruf sollte der Altautokanzler denn zu verlieren haben? KONKRET fragte eine, die es wissen muß: Dagmar Schröder, Vorsitzende des Antikorruptionsvereins Transparency International Deutschland
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Ein Meister aus Amerika? von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Einmal Islamisten, einmal die CIA – dreimal dürfen Sie raten, von wem die Deutschen sich eher bedroht fühlen.
 
Gespräch mit der Rechtsanwältin Seyran Ates über den Berliner Prozeß gegen mutmaßliche »Ehrenmörder«, islamische Parallelwelten und die Auseinandersetzung mit dem politischen Islam
 
Die irakische Regierung hat in einer gemeinsamen Erklärung mit den Staaten der arabischen Liga den »Widerstand« gegen die »Besatzer« für »legitim« erklärt.
 
Mit der Gründung einer eigenen Partei schafft Ariel Sharon die Voraussetzung für eine Fortführung seiner Politik.
 
Äthiopien, Kenia, Sudan: Deutschland arbeitet an einer eigenen Einflußzone in Ostafrika.
 
Die Aufregung um den Sturm der afrikanischen Flüchtlinge auf die spanischen Enklaven Ceuta und Melilla hat sich gelegt. Die Flüchtlinge sind geblieben. Eine Reportage
 
Der neue Verteidigungsminister Franz Josef Jung läßt kein Ressentiment rechts liegen.
 
Deutsche Friedensforscher proben die »zivil-militärische Zusammenarbeit«.
 
Als Hitlers Generäle einmal fälschlicherweise glaubten, ganz unter sich zu sein.
 
oder: Otto Beisheim, der scheue Gebirgsschützenbock vom Tegernsee.
 
Eine Dokumentation
 
Das Millionenheer der Arbeitslosen – rechnet es noch zur industriellen Reservearmee?
 
Ende des Monats geht Alan Greenspan, Chef der amerikanischen Notenbank, nach 18 Jahren in den Ruhestand. Die Kaufpanik am Goldmarkt deutet darauf hin, daß man von seinem Nachfolger eine noch großzügigere Geld- und Kreditpolitik erwartet.
 
»Du bist Deutschland«: Die Nation als NGO in eigener Sache.
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Dem Filmkomponisten Jack Nitzsche nachträglich zum 69. GeburtstagKrummes Jubiläum (Folge 12)
 
Kultur-Kolumne
 
Wolfgang Amadeus Mozart 250 Jahre nach seiner Geburt.
 
Deaf Center: Pale Ravine. Typerecords/Hausmusik
 
Susanne Halbleib/George Lindt (Hg.): Mein Lieblingslied. Songs und Storys. Krüger Verlag/Lieblingslied Records, Frankfurt a. M. 2005, 256 Seiten und CD
 
Architecture in Helsinki: In Case We Die. Moshi Moshi/ Cooperative Music/V 2
 
Irving Fields Trio: Bagels and Bongos. Reboot Stereophonic. Zu beziehen über www.rebooters.ne
 
Mit Martin Scorseses »No Direction Home« hat die multimediale Serie von Dylan-Veröffentlichungen einen Höhepunkt erreicht.
 
Gespräch mit dem Schriftsteller und Holocaust-Überlebenden Edgar Hilsenrath über die Stationen seines Lebens, einige seiner Romane und die lange Weigerung der Deutschen, sie zur Kenntnis zu nehmen
 
Die Aufregung über die »Demokratie«-Studie des italienischen Altphilologen Luciano Canfora ist unnötig. Der Mann hat sich bloß in der Wahl seines deutschen Verlags vertan.
 
Layla Dawson: China’s New Dawn. An Architectural Transformation. Prestel, München 2005, 192 Seiten, 39,95 Euro
 
Horst Herrmann: Johannes Paul II. Aufbau, Berlin 2005, 316 Seiten, 19,90 EuroDers.: Benedikt XVI. Aufbau, Berlin 2005, 154 Seiten, 7,95 Euro
 
Alfred Estermann: Schopenhauers Kampf um sein Werk. Insel, Frankfurt a. M. 2005, 264 Seiten, 24,80 Euro
 
H. G. Adler: Theresienstadt 1941 – 1945. Das Antlitz einer Zwangsgemeinschaft. Wallstein, Göttingen 2005, 928 Seiten, 49 Euro
 
Guido Knopps »Drama von Dresden« ist mit einem Emmy ausgezeichnet worden. Wegen seiner Authentizität. Für diese Begründung verdient die Jury eine Nominierung in der Kategorie Comedy.
 
Der Regisseur Kurt Mayer porträtiert einen »Mann, der Weltmeisterin wurde«.
 
Domino
 
Ein ganz gewöhnlicher Jude
 
Dark Horse
 
Match Point
 
Eine grandiose Ausstellung in Düsseldorf und ein schwerer Fall von Sponsoring.
 
Die Frankfurter Kunsthalle Schirn präsentiert psychedelische Kunst der sechziger Jahre.
 
Picasso meets Einstein; ein deutscher Professor schaut zu.