in konkret August 2005

»Freizeitgestaltung, die Spaß macht«, verspricht VW den Mitarbeitern auf seiner Homepage. Weil man nun weiß, wie das gemeint war, mußten mehrere Betriebsräte und Arbeitsdirektor Peter Hartz ihre Posten räumen. KONKRET sprach mit Rainer Trampert, von 1972 bis 1984 Betriebsrat bei der Deutschen Texaco und von 1982 bis 1987 Parteivorsitzender der Grünen, über den Sinn von Betriebsräten
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Terror und Interessen von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Die Deutschen haben ganz besondere Vorstellungen vom Kapitalismus. Entsprechend fällt ihr Antikapitalismus aus.
 
Trau schau wem:Zur Groteske um die vorzeitige Auflösung des Bundestags.
 
Das VW-System oder Der Skandal als Normalfall.
 
Für die deutschen Reformpolitiker und ihre Medien steht fest: Da die sozialen Einschnitte weh tun, muß sich die Spaßgesellschaft in eine Schmerzgesellschaft verwandeln.
 
Resumee der rotgrünen Innen- und Sicherheitspoltik.
 
»Es geht um mehr als nur um Veränderungen auf dem Papier der Wahlprogramme – es geht um Veränderungen in Politik und Gesellschaft, die dauerhaft und tiefgehend sind«, heißt es in einer Erklärung der ostdeutschen PDS-Vorsitzenden vom 13. Juli. Wer in Berlin wohnt, weiß, daß die Drohung ernstzunehmen ist.
 
Die Stiftung für Wissenschaft und Politik analysiert für die Bundesregierung die Weltlage und gleicht sie mit den deutschen Interessen ab.
 
Zur Karriere des Historikers und Publizisten Joachim C. Fest. Teil 2: Der Historikerstreit.
 
Erfolgreiche Propaganda der Tat: Mit einem Anschlag der Tupamaros Westberlin auf das Berliner Jüdische Gemeindehaus begann 1969 die Karriere der Gleichsetzung von Juden und Nazis.
 
Was folgt aus der Verurteilung einiger SS-Leute durch ein italienisches Gericht?
 
Folge 1:Etienne Balibar.
 
Die Universität Trier unterhält enge Beziehungen zur palästinensischen Universität in Nablus. Wissen die Verantwortlichen, auf wen sie sich da eingelassen haben?
 
Konfessionelle Eliten im Libanon, islamische Radikalisierung des Iran, religiöse und Stammesstrukturen im Irak: Wie steht es um die annoncierte »Demokratisierung« des Nahen Osten?
 
Glosse
 
Die mexikanische Guerilla EZLN hat wieder zugeschlagen – mit sechs Kommuniqués.
 
Was bleibt von den »Beweisen«, denen zufolge der ehemalige jugoslawische Präsident Milosevic für das Massaker von Srebrenica verantwortlich sein soll?
 
Kunst & Gewerbe
 
Dem Kammersänger Dietrich Fischer-Dieskau vorauseilend zum 81. GeburtstagKrummes Jubiläum (Folge 7)
 
Kunst & Gewerbe
 
Kultur-Kolumne
 
Viel gäbe es zu einem neuen Buch über »Schriftstellerkontakte zwischen Ost und West« zu sagen – nur leider kommt der potentielle Rezensent selbst darin vor
 
Jean Améry: Über das Altern. Hand an sich legen. Werke, Bd. 3. Hg. von Monique Boussart. Klett-Cotta, Stuttgart 2005, 538 Seiten, 34 Euro
 
Joachim Lottmann: Die Jugend von heute. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2004, 320 Seiten, 8,90 Euro
 
Wilhelm Genazino: Die Liebesblödigkeit. Hanser, München 2005, 208 Seiten, 17,90 Euro
 
Jerome Charyn: El Bronx. Rotbuch, Hamburg 2005, 212 Seiten, 9,90 Euro
 
John Updike: Sucht mein Angesicht.
 
Wie standen die Begründer der Kritischen Theorie zum Zionismus und zu Israel? Teil 2: Walter Benjamin.
 
Zum 80. Geburtstag des österreichischen Dichters Ernst Jandl (1. August 1925 – 9. Juni 2000).
 
oder Auf dem Weg zum »emanzipatorischen Antizionismus«: Eine Buchbesprechung.
 
Finn: The Ayes Will Have It! Sunday Service/Hausmusik
 
Jens Friebe: In Hypnose. Zick Zack/Labels
 
V. A.: Calypso at Dirty Jim’s. CD/DVD. Virgin/Emi
 
Negativland: No Business. Buch und CD. Seeland Records
 
Gegen die Darbietungen beim »Live 8«-Spektakel 2005 hätte Nicoles »Ein bißchen Frieden« von Anfang der Achtziger glatt als Protestsong durchgehen können.
 
Die Moderne im Zwiegespräch: Das Museum Ludwig Köln konfrontiert Max Beckmann und Fernand Léger.
 
Die diesjährige Kunst-Biennale in Venedig probt den Spagat zwischen Eventkultur und Ereignissen, die es nicht gibt.
 
Bin-jip
 
Sin City
 
L. A. Crash
 
Krieg der Welten
 
Eugen Drewermann gibt neuerdings den Antikapitalisten und engagiert sich gegen Hartz IV. Daß den Lehren des beliebtesten deutschen Kirchenkritikers ein gehöriger Schuß Antisemitismus beigemengt ist, hat hierzulande kaum jemand bemerkt.