in konkret Januar 2005

Beispiel Ukraine. Fünfzehn Jahre nach dem Fall von Mauer und Kommunismus lebt in den meisten Staaten Osteuropas und der ehemaligen Sowjetunion jedes dritte Kind in Armut. Dies ist das Ergebnis des Unicef-Osteuropa-Reports 2004. KONKRET sprach mit dem Unicef-Mitarbeiter Rudi Tarneden, der im Herbst in Odessa war und dort Unicef-Einrichtungen besucht hat
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Patriotismus stinkt von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Glosse
 
Am 9. und am 30. Januar sollen Palästinenser und Iraker wählen. Volkstumskämpfer lehnen die Wahlen als Legitimation von »Fremdherrschaft« ab, aber große Folgen werden sie eh nicht haben.
 
Das Verständnis hiesiger Medien für den islamistischen Terror ist von Identifikation kaum noch zu unterscheiden.
 
Glosse
 
Das Internetportal muslim-markt.de bietet neben allerlei Aufrufen zum Boykott »zionistischer« Firmen auch Vorschläge für die nächste Pali-Soli-Demo. Eine Dokumentation
 
»Nicht Folter, sondern Nothilfe« definierte die »Zeit« das Verhalten des Frankfurter Polizeivizes Daschner. Die Bundeswehr übt derweil Nothilfe bereits im größeren Maßstab.
 
Glosse
 
In der Nazigruppe Kameradschaft Süd hat ein französischer Nazi als V-Mann mitgewirkt
 
Glosse
 
Über den eigentlichen Zweck von Hartz IV, die Wendung in den autoritären Staat und die Nazifikation des Subjekts. Von der Initiative Sozialistisches Forum. Teil I eines zweiteiligen Beitrags
 
Auch mit Zwangsarbeitsmaßnahmen kann der Staat seinen Sozialetat nicht sanieren. Das beabsichtigen sie auch nicht.
 
Oligarchenwechsel in der Ukraine.
 
Mit Hilfe islamistischer Kräfte möchte Frankreich seine Position im Nahen und Mittleren Osten zu Lasten der USA ausbauen.
 
Glosse
 
Wie das Gedenkjahr 2004 zum deutschen Massenmord an den Herero vergangenheitspolitisch genutzt wurde.
 
Mit der Abrißbirne im Erinnerungsdiskurs: Die »Topographie des Terrors« muß dem Holocaust-Mahnmal weichen.
 
Kultur-Kolumne
 
Am 28. Januar wird der Schriftsteller Hermann Peter Piwitt 70. KONKRET bat acht seiner Kolleginnen und Kollegen um Glückwunschtelegramme und Anekdoten über den Romancier (Ein unversöhnlich sanftes Ende, Rowohlt 1998), Essayisten (Steinzeit. Notate zur Nacht 1989 bis 2002, Revonnah Verlag 2003) und langjährigen KONKRET-Autor (»Piwitts Siebensachen«)
 
Fast gleichzeitig kommen zwei neue Filme von »JFK«-Regisseur Oliver Stone in die Kinos. Und es gibt gute Gründe, weder für »Alexander« noch für »Comandante« Eintrittsgeld zu bezahlen.
 
Napola
 
Team America: World Police
 
Jersey Girl
 
Die Reise ins Glück
 
Eine Einführung in die Kunst, einen Film zu verstehen, am Beispiel von Wong Kar-Wais »2046«.
 
Wie aus der Aufführung der »Weber« von Gerhard Hauptmann in Dresden ein Skandal wurde.
 
Eine Anthologie untersucht, wer wann wo wen wie warum bespitzelt hat.
 
Gespräch mit dem israelischen Schriftsteller Amos Oz über die Lage im Nahen Osten nach Arafats Tod und über Oz’ neuen Roman »Eine Geschichte von Liebe und Finsternis«
 
Glosse
 
Ruth Seifert/Christine Eifler (Hg.): Gender und Militär. Ulrike Helmer, Königstein/Ts. 2004, 312 Seiten, 24,95 Euro
 
Marielouise Jurreit: Der Antrag. Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt a. M. 2004, 287 Seiten, 21,90 Euro
 
Lucille Eichengreen: Frauen und Holocaust. Donat, Bremen 2004, 95 Seiten, 10 Euro
 
Fanny Müller: Keks, Frau K. und Katastrophen.
 
Die neuesten Homestorys aus dem Hause Schröder.
 
Der Musiker Heinz Strunk, Mitbegründer des Telefonstreich-Trios Studio Braun, schildert in seinem Romandebüt Fleisch ist mein Gemüse. Eine Landjugend mit Musik seine Erfahrungen als Mitglied einer Tanzmusikband, die in den achtziger Jahren zu Schützenfesten und Hochzeiten zwischen Elbe und Heide tingelte. Ein Gespräch über Provinz und Protest, Humor und Schwermut, Pickel und kein Sex
 
Düsseldorf präsentiert eine Retrospektive des belgischen Malers Luc Tuymans.
 
Wie mit Hilfe einer Ausstellung die Geschichte des Kriegsverbrecherkonzerns IG Farben umgeschrieben wird.
 
Links & Rights von Malte Pott
 
Uwe Schütte: Basis-Diskothek Rock und Pop. Reclam, Stuttgart 2004, 230 Seiten, 5 Euro
 
Tocotronic: Pure Vernunft darf niemals siegen. L’Age d’Or/ Rough Trade
 
Diverse: Dirty Laundry. The Soul of Black Country. Trikont
 
Arbeit: Marx. Grob/A-Musik
 
Zum Erscheinen der deutschsprachigen Ausgabe von Bob Dylans Autobiographie »Chronicles«. Volume Two eines zweiteiligen Beitrags von Günter Amendt