in konkret März 2004

Die Klassengesellschaft lebt. Auf dem Weg nach oben ist die soziale Herkunft noch immer die entscheidende Schranke, sagt Michael Hartmann, Soziologe an der TU Darmstadt und Autor des Buchs »Der Mythos von den Leistungseliten«. Achtzig Prozent der Firmenvorstände stammen aus dem gehobenem oder dem Großbürgertum. Das kann der SPD, der Partei der kleinen Leute, nicht recht sein. Will sie deshalb Eliteuniversitäten einrichten?
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Gerechtigkeit für Schröder! von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Wer den Irak-Krieg gewonnen hat, wie man Außenpolitik zum Ortstarif macht, wo der Terrorist Juden umbringen darf und wo nicht, wie die deutsche Justiz einmal Atta ging und wer den humanitären Imperialismus erfand.
 
Ist der Shareholder-Kapitalismus kriminell?
 
Die Grenzen zur Scham oder Des nationalen Ideenwettbewerbs »Koptuchstreit« zweiter Teil.
 
Glosse
 
Das »Kopftuchgesetz« der konservativen Regierung Raffarin, das das Tragen religiöser Symbole in öffentlichen Schulen verbietet, entzweit die französische Linke.
 
In Beirut luden die Friedrich-Ebert-Stiftung und die österreichische Botschaft zum Dialog mit Islamisten.
 
»Stoppt den Synagogenbau« – unter diesem Motto hetzen seit Monaten deutsche Neonazis. Leipziger Bürger sind ihnen einen Schritt voraus. Sie zogen bereits vor Jahren gegen die Wiedererrichtung eines jüdischen Zentrums vor Gericht.
 
Schlagt die Juden, rettet Rußland! Rußlands Juden, der Zar und seine weißen Rächer. Eine historische Nachhilfestunde
 
Glosse
 
Wie die Deutschen sich das Alleinverfügungsrecht über ihre Vergangenheit eroberten und welchen Beitrag die »Wehrmachtsausstellung« dazu lieferte.
 
Presseerklärung zur Verhinderung einer Veranstaltung aus dem Begleitprogramm der Ausstellung »Verbrechen der Wehrmacht – Dimensionen des Vernichtungskrieges 1941-1944«
 
Wie das Volk der Täter, das »Tätervolk« nicht soll genannt werden dürfen, die Täter verschwinden läßt, zeigt der Fall des CDU-Politikers Merz.
 
Glosse
 
Die Verbände der NS-Opfer haben den sächsischen Gedenkstätten-Beirat verlassen. Das ist, nach Lage der Dinge, kein Wunder.
 
Zum Beispiel Fritz Fischer, Martin Broszat, Walter Jens. Vom Stöbern in Biographien zum Rückbau von Erkenntnissen?
 
Gespräch mit Argyries Sfountouris, einem Überlebenden des Wehrmachtsmassakers von Distomo und Kläger gegen die Bundesrepublik Deutschland, und Martin Klingner, Anwalt von Sfountouris, über die Weigerung der Bundesrepublik, die Angehörigen der griechischen NS-Opfer zu entschädigen
 
Der deutsche Adel klagt auf Rückgabe seiner enteigneten Ländereien in der ehemaligen DDR.
 
Wenn ein Gefangener sich umbringt, stößt Tony Blairs Innenminister mit Champagner an.
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Kunst & Gewerbe
 
Kultur-Kolumne
 
Die »Stiftung Preußischer Kulturbesitz« möchte »Nationaler Kulturbesitz« werden.
 
Zwischen Ekel und Appetit: die Ausstellung »Das große Fressen« in Bielefeld.
 
Ein Blick auf Goya und hinter die Kulissen der chinesischen Kulturrevolution.
 
Wenn Ausstellungsmacher nicht kennen, was sie ausstellen.
 
Ursula Büttner (Hg.): Die Deutschen und die Judenverfolgung im Dritten Reich. Fischer, Frankfurt a. M. 2003, 424 Seiten, 14,90 Euro
 
Tine Wittler: Parallelwelt. Argon, Berlin 2003, 312 Seiten, 17,90 Euro
 
Gerhard Hanloser: Krise und Antisemitismus. Unrast, Münster 2003, 136 Seiten, 13 Euro
 
Tami Oelfken: Fahrt durch das Chaos. Ein Logbuch aus Zeiten des Krieges. Libelle, Konstanz 2003, 413 Seiten, 22,80 Euro
 
Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Fischer, Frankfurt a. M. 2003, 735 Seiten, 29,90 Euro
 
Alexander Widner: Sergej. Deuticke, Wien 1998, 62 Seiten, 14,90 Euro Ders.: Stark wie ein Nagel. Deuticke, Wien 1996, 160 Seiten, 17,90 EuroDers.: Gegen Tagesende. Deuticke, Wien 2000, 400 Seiten, 14,90 Euro
 
Ella Lingens: Gefangene der Angst. Ein Leben im Zeichen des Widerstandes. Deuticke, Wien/Frankfurt a. M. 2003, 335 Seiten, 24,90 Euro
 
Wie Ror Wolf seine literarische Gegenstrategie ins Werk setzt.
 
Ist die jüngste Häufung von Literaturskandalen ein Indiz für die schlampige Arbeit deutscher Lektorate oder verlegerischer Alltag?
 
Armin Stolper hat »Gespräche auf dem Friedhof mit dem anwesenden Herrn Hacks« geführt.
 
24 – Die zweite Staffel
 
Gothika
 
Snake of June
 
21 Gramm
 
Ein Spaziergang durch das Gedankengebäude des Staatsrechtlers Carl Schmitt.
 
Links & Rights von Svenja Ölkers
 
FSK meets Anthony »Shake« Sahkir: First Take Then Shake. Disko B/Indigo
 
Einstürzende Neubauten: Perpetuum Mobile. Mute
 
Oscar Peterson (mit Richard Palmer): Meine Jazz-Odyssee. Hannibal, Planegg 2003, 368 Seiten, 25,90 Euro
 
Franz Ferdinand: Franz Ferdinand. Domino/Zomba
 
Aus der Powered-by-emotion-Sat-1-Welt der praktizierten Menschenrechte oder: Die öffentliche Aufklärung des Privaten tut bitterer not / Als wie Peitsche und Zuckerbrot (Folge II)