in Literatur konkret 2002

Editorial
 
Mit merkwürdigem Eifer versuchen zahlreiche Neuerscheinungen, den Deutschen den Islam nahezubringen und ihn vom Islamismus strikt zu trennen
 
Zur Grammatik der Globalisierungskritik – Noam Chomsky klagt an
 
Von den zahlreichen Neuerscheinungen, die im Gefolge des 11.9. nach dem Wesen des Terrorismus fragen, geben die wenigsten schlüssige Antworten
 
Zwei deutsche Schreibschülerinnen übten bei ihrem New-York-Aufenthalt das Verfassen von Tagebucheinträgen. Die Ergebnisse ihrer Bemühungen wurden nicht nur online, sondern auch in Buchform veröffentlicht
 
Daß nicht dasselbe herauskommen muß, wenn zwei das gleiche tun, gilt auch für die im Zusammenhang mit dem 11.9. geäußerte Kritik an der Außenpolitik der USA
 
Doppelter Selbstmord von Hermann L. Gremliza
 
Über die spätbürgerliche Sehnsucht nach Gemeinschaft
 
Wie der 11. September im kollektiven Gedächtnis Gestalt annimmt
 
Über den Schriftsteller im geschlossenen Wahnsystem
 
Peter Sloterdijk: Luftbeben. An den Quellen des Terrors. Suhrkamp, Frankfurt a. M. 2002, 110 Seiten, 7 EuroRezension
 
Sebastian Scheerer: Die Zukunft des Terrorismus. Drei Szenarien. Zu Klampen, Lüneburg 2002, 170 Seiten, 14 EuroAdriano Sofri: Die Gefängnisse der anderen. Edition Epoca, Zürich 2001, 206 Seiten, 19,95 EuroRezension
 
Georg Seeßlen / Markus Metz: Krieg der Bilder – Bilder des Krieges. Edition Tiamat, Berlin 2002, 158 Seiten, 14 EuroSusan Buck-Morss: Dreamworld and Catastrophe. MIT, Massachusetts 2000, 368 Seiten, 30,95 PfundRezension
 
Michel Chossudovsky: Global Brutal. Der entfesselte Welthandel, die Armut, der Krieg. Zweitausendeins, Frankfurt a. M. 2002, 350 Seiten, 12,75 EuroRezension
 
Salman Rushdie: Wut. Kindler, München 2002, 381 Seiten, 19,90 EuroSusan Sontag: In Amerika. Hanser, München 2002, 480 Seiten, 24,90 EuroRezension
 
Arnold Schölzel (Hg.): Das Schweigekartell. Kai-Homilius-Verlag, Berlin 2002, 290 Seiten, 18 EuroRezension
 
Udo Ulfkotte: Gencode J. Eichborn, Frankfurt a. M. 2001, 360 Seiten, 20,90 EuroRezension
 
Heinz Peter Schwerfel (Hg.): Kunst nach Ground Zero. DuMont, Köln 2002, 224 Seiten, 19,90 EuroRezension
 
Tohuwabohu. Heiliges und Profanes wiedergelesen von Arnold Stadler nach dem 11. September 2001 und darüber hinaus. DuMont, Köln 2002, 383 Seiten, 14,80 EuroRezension
 
Holger Biedermann: Von Ratten und Menschen. Edition Nautilus, Hamburg 2002, 192 Seiten, 12,90 EuroRezension
 
Max Goldt: Wenn man einen weißen Anzug anhat. Rowohlt, Reinbek 2002, 160 Seiten, 16,90 EuroRezension
 
Francis Fukuyama: Das Ende des Menschen. DVA, Stuttgart 2002, 352 Seiten, 24,90 Euro Rezension
 
Noam Chomsky: People Without Rights. Kosovo, Ost-Timor und der Westen. Europa Verlag, Hamburg/Wien 2002, 160 Seiten, 12,90 EuroRezension