in konkret November 2002

Hat die PDS auf dem Parteitag in Gera einen Linkskurs eingeschlagen? Oder war das nur eine suizidale Zerreißprobe? KONKRET sprach darüber mit Winfried Wolf, bis Oktober Bundestagsabgeordneter der PDS und deren verkehrspolitischer Sprecher. Früher Mitglied der Vereinigten Sozialistischen Partei (VSP) trat Wolf 1997 der PDS bei und gilt seither als einer der profiliertesten Vertreter des linken Flügels
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Pflaster unter dem Strand von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Wie Hitler braucht auch George W. Bush Krieg, um von innenpolitischen Problemen abzulenken, sagt Herta Däubler-Gmelin. Spinnt die?
 
Über die neue sicherheitspolitische Enzyklika des George W. Bush
 
Kommunistische Parteien aus aller Welt erklären Saddam Hussein die totale Solidarität
 
Welche Ziele die USA im Zweistromland verfolgen und warum das deutsch-amerikanische Verhältnis manchmal ein wenig gestört ist
 
Der folgende Text ist das Vorwort zu »Kuba libre«, konkret-texte Band 31, herausgegeben von Wolfgang Schneider. Im Buch ist ein Absatz versehentlich kursiv gedruckt, was einen Kommentar von Gremliza und ein Zitat von Castro als Teile eines Zitats aus der »FAZ« erscheinen läßt. Hier – für Leser des Buchs und andere – die berichtigte Fassung
 
Ankara und Washington verhandeln nur noch über den Anteil der Beute, den die Türkei im besiegten Irak beanspruchen könnte. Die Ölfelder im Norden des Nachbarlandes wecken großosmanische Ambitionen
 
Attentate, Aufstände, Clankämpfe: Die afghanische »Übergangsregierung« wackelt, nicht einmal die Landeshauptstadt ist sicher
 
Matthias Küntzel hat eine Geschichte der islamistischen Bewegungen geschrieben
 
Die Welt ist verschwörerisch eingerichtet. Dennoch haben Verschwörungstheorien mit Geschichtsschreibung soviel gemein wie ein Horoskop mit Astronomie
 
Links & Rights von Jenna L. Brinning
 
Die CIA im Roman, im Sachbuch und als roter Hering
 
Über einige Formen politischer Paranoia, die am 11. September 2001 sichtbar geworden oder in seinem Gefolge ausgebrochen sind. Erster Teil
 
Am 24. November finden in Österreich vorgezogene Parlamentswahlen statt
 
»Sie haben Jugoslawien zerstört!« sagte der kroatische Präsident Stipe Mesic Anfang Oktober vor dem Haager UN-Tribunal zu Slobodan Milosevic. Mesic wolle damit nur von seiner eigenen Schuld und den deutschen Drahtziehern ablenken, meint dagegen dessen Landsmann Antun Duhacek, der unter Tito Chef des jugoslawischen Geheimdienstes war
 
Daniel Goldhagens Untersuchung über die Rolle der katholischen Kirche während des Holocaust ähnelt bisweilen einem christlichen Traktat
 
Karsli legt nach von Volker Weiß
 
Sport gegen Drogen
 
Kunst & Gewerbe von Marit Hofmann
 
Ein Volk, ein Reich, ein Fichte
 
Kultur-Kolumne
 
Ist der 11.9. ein surrealistisches Datum? Über eine merkwürdige Debatte und die große Surrealismus-Schau in Düsseldorf
 
Tomayers ehrliches Tagebuch von Horst Tomayer
 
Bei näherer Betrachtung ihres Lebenswegs hat die Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld erstaunliche Entdeckungen gemacht
 
B. S. Johnson: Christie Malrys doppelte Buchführung. Argon, Berlin 2002, 224 Seiten, 18 Euro
 
Paul Auster: Das Buch der Illusionen. Rowohlt, Reinbek 2002, 382 Seiten, 19,90 Euro
 
Haruki Murakami: Untergrundkrieg. Der Anschlag von Tokyo. DuMont, Köln 2002, 400 Seiten, 18 Euro
 
Gerhard Waldherr: Elvis ist tot. Auf der Schattenseite des amerikanischen Traums. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2002, 256 Seiten, 8,90 Euro
 
Holger H. Mey: Deutsche Sicherheitspolitik 2030. Report Verlag, Frankfurt 2001, 184 Seiten, 20 Euro
 
Thomas Haury: Antisemitismus von links. Kommunistische Ideologie, Nationalismus und Antizionismus in der frühen DDR. Hamburger Edition, Hamburg 2002, 527 Seiten, 35 Euro
 
Andreas Speit (Hg.): Ästhetische Mobilmachung. Dark Wave, Neofolk und Industrial im Spannungsfeld rechter Ideologien. Unrast Verlag, Hamburg/Münster 2002, 282 Seiten, 16 Euro
 
Vincent von Wroblewsky: Eine unheimliche Liebe. Juden in der DDR. Philo Verlag, Berlin 2001, 220 Seiten, 17,50 Euro
 
Henry Rollins: Eye Scream. Miranda, Bremen 2002, 230 Seiten, 15,80 Euro
 
Beppo Beyerl: Die Benes-Dekrete – Zwischen tschechischer Identität und deutscher Begehrlichkeit. Promedia, Wien 2002, 128 Seiten, 9,90 Euro
 
Im Familiengedächtnis erscheinen die Deutschen als Volk von Opfern – und der Holocaust als Randepisode der Geschichte
 
Feldpostbriefe deutscher Soldaten bilden das Hauptmaterial für eine Sendereihe, die der Deutschlandfunk aus Anlaß des 60. Geburtstags der Kapitulation von Stalingrad im November ausstrahlt
 
Zur Geschichte des Allgemeinen Jüdischen Arbeiterbundes »Bund«
 
Aki Kaurismäkis neuer Film »Der Mann ohne Vergangenheit« (Besprechung siehe Film des Monats) wurde bei den diesjährigen Festspielen in Cannes mit dem Grand Prix der Jury und beim Filmfest Hamburg mit dem Douglas-Sirk-Preis ausgezeichnet – was den Geehrten allerdings »einen Dreck« kümmert: »Der Film bleibt schließlich der gleiche.« Die Teilnahme am New Yorker Filmfest hat der finnische Filmemacher vor kurzem abgesagt, weil dem ebenfalls eingeladenen iranischen Regisseur Abbas Kiarostami die Einreise verboten wurde: »Wenn die jetzige Regierung der USA keinen Iraner haben will, dann hat sie wohl auch kaum Verwendung für einen Finnen. Bei uns gibt es ja nicht mal Öl.« KONKRET sprach mit dem Regisseur, der neuerdings auch sein eigener Produzent ist, über die Boulevardpresse, den Oscar und andere Flaschen
 
Bowling for Columbine
 
Führer Ex: von Neonazis und DDR-Knästen
 
B-52
 
Der Mann ohne Vergangenheit
 
Die Frankfurter Ausstellung »Shopping« synthetisiert Kunst und Leben der Konsumgesellschaft
 
Bright Eyes: Lifted Of The Story Is In The Soil, Keep Your Ear To The Ground. Wichita/Clearspot/Efa
 
Fehlfarben: Knietief im Dispo. Wonder/Zomba
 
Sigur Rós: ( ). Fat Cat/Pias
 
The Devils: Dark Circles. Artful rec./Zomba