in konkret Oktober 2002

Stellt der Irak eine Gefahr für den Weltfrieden dar? Ist Saddam Hussein im Besitz von Massenvernichtungswaffen? Oder behauptet das die Bush-Administration nur, um einen Angriffskrieg zu rechtfertigen, der ganz andere Ziele hat? Es gibt wohl kaum jemanden, der diese Fragen kompetenter beantworten könnte, als der US-Amerikaner Scott Ritter, ehemaliger Offizier des Marine Corps, Golfkriegsveteran und bis 1998 Chef der UN-Waffeninspektoren im Irak. Mit ihm sprach Johannes von Dohnanyi
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Dosenpfand auf Streubomben von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Zwei Kommentare zu einem Ergebnis der Bundestagswahl, geschrieben eine Woche vor dem Wahlgang: Warum das Scheitern der PDS ein Schadens- bzw. ein Glücksfall (gewesen) wäre
 
Zwei Kommentare zu einem Ergebnis der Bundestagswahl, geschrieben eine Woche vor dem Wahlgang: Warum das Scheitern der PDS ein Schadens- bzw. ein Glücksfall (gewesen) wäre
 
Wie die Deutschen den Irakern Nachhilfe in Sachen Judenhaß gaben
 
Links & Rights von Jenna L. Brinning
 
Für einen Präventivkrieg gegen den Irak gibt es keine Argumente. Die Propagandamaschine von Bush und Co. arbeitet allein mit faktenresistentem Meinungsterror
 
Warum ein Krieg im Irak dem Interesse des deutschen Kapitals zuwiderläuft und was Friedenspolitik damit zu tun hat
 
Die Amerikaner diskutieren eine neue Feinderklärung: an die Adresse Saudi-Arabiens
 
Über des US-Vizepräsidenten Dick Cheney geschäftliches Interesse an einem erneuten Krieg gegen den Irak
 
Hat mit dem Rücktritt seines Kabinetts am 11. September die Entmachtung Arafats begonnen?
 
Warum die USA die Möglichkeiten des Internationalen Gerichtshofs beschneiden möchten
 
Rußland baut seine Beziehungen zur »Achse des Bösen« aus
 
Auch gegenüber Polen und Rußland erhält der deutsche Revanchismus mit der EU-Osterweiterung eine neue Chance. Fortsetzung des Beitrags »Achse des Bösen« (KONKRET 8/02)
 
As usual: Die neue kolumbianische Regierung nutzt die Bekämpfung der Guerilla zum Abbau sozialer Leistungen und bürgerlicher Freiheiten
 
Argentinien, Uruguay, Brasilien: Wie der mögliche Kollaps lateinamerikanischer Ökonomien die Weltwirtschaft bedroht und wie der Internationale Währungsfonds darauf reagiert
 
Armer Fürst von Erwin Riess
 
Tomayers ehrliches Tagebuch von Horst Tomayer
 
Kunst & Gewerbe von Magnus Klaue
 
Kultur-Kolumne
 
Und Deutschland gratuliert. Ein Sittengemälde
 
Zum 100. Geburtstag der surrealistischen Malerin Toyen
 
Nach der »Jahrhundertflut«: ein Hilferuf von drüben
 
Über die Aktivitäten des Vereins Deutsche Sprache
 
Forscher und Vorurteile von Jens Hoffmann
 
Bodo Kirchhoff: Schundroman. FVA, Frankfurt a. M. 2002, 316 Seiten, 19,80 Euro
 
Olenin Terek: Der Mann aus Grosny. Eurasischer Verlag, Altomünster 2002, 348 Seiten, 20,90 Euro
 
Ulrich Peltzer: Bryant Park. Amman, Zürich 2002, 158 Seiten, 19,90 Euro
 
Jonathan Franzen. Die Korrekturen. Rowohlt Verlag, Reinbek 2002, 780 Seiten, 24,90 Euro
 
Porträt eines Verlags, den Verlockungen, sich ins modische Gedränge zu begeben, nicht erreichen
 
lautet die legendäre Falschübersetzung von »Le Nozze di Figaro«. Es folgt die Fortsetzung des Friseurberichts aus KONKRET 3/02
 
Auszeit
 
Der Pianist
 
The Navigators
 
Minority Report
 
Bericht von den Dreharbeiten für einen Film, der Wenders, Schlöndorff und Konsorten vor Neid erblassen lassen wird – falls sie ihn jemals zu sehen kriegen
 
Maschendrahtzaun von Rayk Wieland
 
The Parallax Corporation: Cocadisco. Disko B/EfaChumbawamba: Readymades. Mutt Records/Zomba
 
Random_Inc: Walking in Jerusalem. Mille Plateaux/Efa
 
Suede: A New Morning. Sony