in Literatur konkret 2001

Editorial
 
Sentimentale Bedürfnisse nach einer heilen deutschen Nation. Zum Geschichtsbild der sogenannten Generation Golf
 
Was kann die Popliteratur, und was meint sie zu können?
 
Springers Stiefel oder: Schöne neue Literatur von Hermann L. Gremliza
 
Wie Pop und Popliteratur zu einem wesentlichen Teil der neuen deutschen Nationalkultur geworden sind
 
Die popkulturelle Literatur will einer Welt im Untergang Benimm vermitteln. Benimm sei, wenn man die Welt beim Untergang nicht störe. Was aber, wenn Benimmbücher die bessere popkulturelle Literatur sind?
 
Warenfetischismus und Truppenbegleitung: Über den »langen Marsch« des Pop zu sich selbst
 
Lob des untätigen Rumsitzens – und was Surfpoeten und Suffpoeten sonst noch zu sagen haben
 
Rainald Goetz und Botho Strauß: über den revisionistischen Kern des popliterarischen Pudels
 
Porträt
 
Porträt
 
Porträt
 
Porträt
 
Generation Golf von Horst Tomayer
 
Porträt
 
Porträt
 
Porträt
 
The paradise is here ... Hausmeistern, Handwerkern und »Ostkellnern« zum Trotz
 
Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Surfen. Anmerkungen zu Texten und Textsorten im Internet
 
Bekannte Lieder im Hintergrund: über die Rolle der Popmusik in der Popliteratur
 
Kurze Chronik und Bilanz einiger (un-)vergessener Literaturmoden
 
Marc Fischer: Eine Art Idol. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2001, Paperback, 312 S., 22,90 MarkRezension
 
Sven Regener: Herr Lehmann, Eichborn Berlin, Frankfurt a.M. 2001, 298 S. 36 MarkRezension
 
Wilhelm Genazino: Ein Regenschirm für einen Tag. Hanser, München 2001, 174 S., 35 MarkRezension
 
Werner Krauss: Die nabellose Welt. Basisdruck Verlag, Berlin 2001, 160 S., 28 MarkRezension
 
Dirk von Petersdorff: Verlorene Kämpfe. S. Fischer, Frankfurt a.M. 2001, 187 S., 39,90 MarkRezension
 
Rolf Henrich: Die Schlinge. Roman. Eichborn Berlin, Frankfurt a. M. 2001, 168 Seiten, 34 MarkRezension
 
Mariana Leky: Liebesperlen, Erzählungen, DuMont, Köln 2001, 108 S., 29,80 MarkRezension
 
Sibylle Berg: Das Unerfreuliche zuerst. Herrengeschichten. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2001, 170 S., 17,90 MarkRezension
 
Steffen Radlmaier (Hrsg.): Der Nürnberger Lernprozeß. Von Kriegsverbrechen und Starreportern. Eichborn Verlag, Frankfurt a.M. 2001, 320 S., 49,50 MarkRezension