in konkret Juli 2001

Der EU-Gipfel in Göteborg Mitte Juni demonstrierte Einigkeit: Nachverhandelt wird nicht. Das Nein der irischen Bevölkerung zum Vertrag von Nizza eine Woche zuvor war für die versammelten Regierungschefs nur ein Ärgernis am Rande, ebenso wie die heftigen militanten Proteste am Gipfelwochenende selbst. Die irischen Grünen unterstützten die Nein-Kampagne. Patricia McKenna, eine ihrer Abgeordneten im Europaparlament, hatte 1995 vor Gericht durchgesetzt, daß die Regierung keine öffentlichen Gelder einsetzen darf, um für ihre Position in einem Referendum zu werben
 
von konkret
 
an konkret
 
Ich rat’ euch, SPD zu wählen von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Probelauf in Mazedonien: Der Schröder-Plan zur EU-Reform wird zur Balkanisierung des ganzen Kontinents führen
 
Der ehemalige Innenminister Chevènement formiert den französischen Widerstand gegen die Deutschen und die von ihnen unterstützten Stammeskrieger
 
Wenn das der Führer hätte erleben dürfen: Ökonomisch ist Österreich »heim ins Reich« gekehrt. Auch die Schlüsselindustrien und der Banksektor sind unter die Kontrolle des Großen Bruders geraten
 
»Wir werden dort das Sagen haben«, prognostizierte der Bundeskanzler im Juni 1999 für Südosteuropa. Zwei Jahre später gilt das für alle EU-Beitrittsländer vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer. Wer’s nicht glaubt, kann es nachlesen in der lesenswerten Studie »Ergebnisse von Krieg und Frieden – Posten einer ökonomischen Bilanz Osteuropas« von Stefan Eggerdinger, die in der jüngsten Ausgabe der Zeitschrift »Streitbarer Materialismus« (Nr. 24, 220 Seiten, 15 Mark, Bestell-Fax 089-54070348) erschien. KONKRET dokumentiert einen Auszug
 
Weltpolitik is coming home – tote Juden, Joschka Fischer und der Zufall bringen die globalen Ansprüche Berlins und Brüssels voran
 
Robert Gellately: Backing Hitler. Consent and Coercion in Nazi Germany. Oxford University Press 2001, 359 Seiten, 19,99 Pfund Sterling
 
»Nicht jeder kann alles bekommen.« – Über die Selektionsprogramme medizinethischer Vordenker in der Bio-Hauptstadt Berlin
 
Was Sie schon immer über Gregor Gysi gewußt haben, ihm aber dann vielleicht doch nicht zutrauten, steht nun in seinen politischen Erinnerungen
 
Kurzer Lehrgang für angewandte Realpolitik, 7. Folge: Das Programm
 
Was ist eigentlich der Grünenpolitiker Beck für einer?
 
Von einer unbedachten Handbewegung aus seiner gewohnten Welt gerissen, durchleidet der Autor auf der Suche nach einer politischen Heimstatt eine Reise der Mühsal und der Qualen durch Länder und Reiche, in denen Vernunft und Kommunismus sich hart im Raume stoßen. Teil 1 seines Berichts
 
Ten Years After (III): Über das Studentenleben im kapitalistisch gewendeten Rußland berichtet KONKRET-Autor Alexej Pavlov aus Nishnij Nowgorod
 
Biopolitik ist in Deutschland zur Chefsache geworden
 
In diesem Sinne - Anschlußkompetanz von Manfred Dahlmann
 
In diesem Sinne - Öthik ist nötig von Michael Schilling
 
In diesem Sinne - Aus alt mach neu von Oliver Tolmein
 
Kunst & Gewerbe von Günther Jacob
 
Kulturkolumne
 
Interview mit dem amerikanischen Architekten Daniel Libeskind über die Architektur in Berlin, über Politiker, Denkmäler, Dresdner Barock, Instanthäuser und über die deutsch-jüdische Normalität
 
Pop ist ein Teil des Gründungsmythos der »Berliner Republik« geworden
 
Wolfram Knorr: Monster, Movies, Macht und Massen. Amerikanische Kultur: 200 Jahre Lust und Last. Haffmans Verlag, Zürich 2000, 382 Seiten, 39 Mark Gore Vidal: Das ist nicht Amerika! Essays. Ausgewählt und herausgegeben von Willi Winkler. Knaus, München 2000, 319 Seiten, 42 Mark
 
David Lodge: Denkt ... Haffmans Verlag, Zürich 2001, 510 Seiten, 44 Mark
 
Blubber-Arien zwischen Streßbude und Chatroom – lexikalische Momentaufnahmen jetziger Jugend- und Szenesprache
 
Frédéric Beigbeder:39,90. Roman. Übersetzung aus dem Französischen von Brigitte Große. Rowohlt Verlag, Hamburg 2001, 288 Seiten, 39,90 Mark
 
Was erzählt das Autorenfoto auf dem Rückendeckel des neuen Romans von William Gibson über Buch und Autor?
 
Ein echter Freund von Fanny Müller
 
Des Spießers Vorurteile zu hofieren und ihm das schlechte Gewissen zu nehmen – das ist das Talent des Professors Dietrich Schwanitz. Sonst kann er, wie sein jüngstes Buch wieder beweist, aber auch wirklich nichts
 
Über den erfolgreichen Abschluß eines Versuchs, den Historischen Materialismus zu reformulieren
 
Die Tagebücher von Georgi Dimitroff erschüttern manches Vorurteil über Josef Stalin
 
Über zwei Versuche, die RAF literarisch einzugemeinden
 
Pearl Harbor
 
Public Enemy
 
YiYi
 
»Big Diet« oder Wie das Fernsehen in Margarethe Schreinemakers einmal ganz zu sich selbst kam
 
Punk wird fünfundzwanzig