in konkret April 2001

Antje Radcke war von Dezember 1998 bis Juni 2000 Bundesvorstandssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen. Seit September 2000 ist sie Landesvorstandssprecherin der Grünen in Hamburg. In ihrem gerade erschienenen Buch »Das Ideal und die Macht – Das Dilemma der Grünen« setzt sie sich kritisch mit der Parteiführung auseinander
 
von Konkret
 
an konkret
 
Patridiotie von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Zwei Seuchen, eine neue Ministerin und eine 91-Prozent-Vorsitzende:Die Bündnisgrünen scheinen im Aufschwung. Doch wie sieht der aus? Beiträge von Georg Fülberth über die Zukunft der Partei, von Joachim Rohloff über Claudia Roth und von Gert Ockert über Jürgen Trittin
 
Zwei Seuchen, eine neue Ministerin und eine 91-Prozent-Vorsitzende:Die Bündnisgrünen scheinen im Aufschwung. Doch wie sieht der aus? Beiträge von Georg Fülberth über die Zukunft der Partei, von Joachim Rohloff über Claudia Roth und von Gert Ockert über Jürgen Trittin
 
Zwei Seuchen, eine neue Ministerin und eine 91-Prozent-Vorsitzende:Die Bündnisgrünen scheinen im Aufschwung. Doch wie sieht der aus? Beiträge von Georg Fülberth über die Zukunft der Partei, von Joachim Rohloff über Claudia Roth und von Gert Ockert über Jürgen Trittin
 
Fehler, Lügen, Dummheiten – ein vorläufiges Resümee der Diskussion über Joschka Fischers politische Vergangenheit
 
Eine seiner weltberühmten »Debatten auf hohem Niveau« führte der Deutsche Bundestag am 16. Februar auf Antrag der PDS über die Lügen, mit denen Schröder, Scharping und Fischer den Überfall deutscher Truppen auf Jugoslawien gerechtfertigt hatten. Eine aufs Wesentliche gekürzte Fassung
 
Beim Krieg albanischer Separatisten gegen Mazedonien geht es um die Schaffung Großalbaniens – und um die Kontrolle der Heroin- und Erdölrouten
 
Der Jugoslawien-Korrespondent der »FAZ«, Matthias Rüb, ist mit der Rudolf-Vogel-Medaille der Südosteuropa-Gesellschaft ausgezeichnet worden. Zu Recht
 
Frühling in Österreich, Wahlen in Wien, Hochsaison für Antisemiten
 
Wie die Österreicher unter den Nazis Antideutsche wurden und dabei Antisemiten blieben
 
Über die Reaktionen der deutschen Wirtschaft auf die Weigerung einer US-Richterin, Entschädigungsforderungen von NS-Opfern abzulehnen
 
In diesem Sinne - Schulden vor Schuld von Otto Köhler
 
In diesem Sinne - Hitlers Vertriebene von René Martens
 
In diesem Sinne - Knopp kurios von Monika Köhler
 
Fasten your seat belt: Die Krise der US-Ökonomie wird weltweit Turbulenzen verursachen, da sie mit der erneuten Rezession in Japan und dem Einbruch am Neuen Markt zusammentrifft
 
Bombenangriffe auf Bagdad, aber keine Strategie für den Sturz Saddam Husseins – die neue Politik der USA ist die alte
 
Experten widersprechen den BND-Angaben von einer Wiederaufnahme des irakischen ABC-Waffen-Programms
 
Winfried Wolf: Fusionsfieber. Oder: Das große Fressen. Globalisierungsmythos – Nationalstaat – Wirtschaftsblöcke. PapyRossa Verlag, Köln 2000, 288 Seiten, 28 Mark
 
Kunst & Gewerbe
 
Kulturkolumne
 
Über die Henri-Rousseau-Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen
 
Holger Schatz/Andrea Woeldike: Freiheit und Wahn deutscher Arbeit. Zur historischen Aktualität einer folgenreichen antisemitischen Projektion. Unrast Verlag, Münster 2001, 204 Seiten, 29,80 Mark
 
Wolfgang Bortlik: Halbe Hosen. Edition Nautilus, Hamburg 2000, 190 Seiten, 35 Mark
 
Burkhard Schröder: Nazis sind Pop. Espresso, Berlin 2001, 159 Seiten, 24,90 Mark
 
An Stelle einer Rezension. Behutsam gekürzt, mit Zwischenüberschriften versehen und tiefer gehängt
 
Zwei Autoren haben die Vergeltungsaktionen jüdischer Überlebender im Nachkriegsdeutschland untersucht
 
Eine Ausstellung in der Münchner Villa Stuck erzählt die Geschichte der afrikanischen Befreiungsbewegungen nach 1945
 
Deutsche Schulbücher verbreiten noch immer antisemitische Klischees. Die politisch Verantwortlichen kümmert das wenig
 
Thomas Groß: Berliner Barock – Popsingles. Suhrkamp, Frankfurt a. M. 2000, 196 Seiten, 18,90 Mark
 
Carl-Ludwig Reichert: Frank Zappa. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2000, 160 Seiten, 16,50 MarkThomas Steinfeld: Riff. Tonspuren des Lebens. Dumont, Köln 2000, 280 Seiten, 38 Mark
 
KONKRET-InterviewNach einem vergoldeten Album mit der HipHop-Band Absolute Beginner und einer Platin-Single als Solo-Künstler fährt der 25jährige Hamburger Musiker Jan Delay nun eine radikale Gegenstrategie: Auf »Searching For The Jan Soul Rebels« (Buback/Groove Attack), einer reinen Reggae-Platte, formuliert er ironisch seine Sympathie für die RAF (»Söhne Stammheims«), besingt die Allgegenwart des Faschismus und reitet sogar eine Attacke gegen die eigenen Fans
 
TrafficDuell – Enemy at the Gates
 
A. Bauerhoch/G. Koch/R. Lippert/H. Schlüpmann (Hg.): Krieg & Kino. »Frauen & Film« Heft 61, Stroemfeld, Frankfurt a. M. 2000, 236 Seiten, 40 Mark