in Literatur konkret 2000

Editorial
 
Woher kommt und wohin führt künstlerisches Engagement in der bürgerlichen Gesellschaft? Einige Thesen zum Verhältnis von Literatur und Politik
 
Ihr Kampf von Hermann L. Gremliza
 
Eine Jugend in Kärnten. Ingeborg Bachmann, Peter Handke und Jörg Haider
 
Ein Österreicher, der keiner mehr sein wollte – Anmerkungen zu Jean Améry
 
Wie ist sie, »die rotweißrote Rasse«? Darüber gab einer Bescheid, der sie über Jahrzehnte beobachtete, beschrieb und auf der Bühne zur Schau stellte: Helmut Qualtinger
 
Musterhaftes Opfer eines »staatlich-faschistisch-sadistischen Erziehungsplans«: Thomas Bernhards fortgesetzte Leiden an Österreich
 
Was nicht erst mit Karl Moik begonnen hat, endet nicht mit Jörg Haider: Österreich als musealer Sonderfall
 
Alkohol und Standbildprosa gegen den allzu forschen Weltlauf: Joseph Roth revisited
 
Vom »Welt-Österreich« zum tausendjährigen Reich: Robert Musils Scheitern am Möglichkeitssinn
 
Austriophobie mit Ausnahmen: Arno Schmidt und das »südliche Hilfsvolk«
 
Mehrere Anekdoten und Aphorismen über ein Wiener Traumduo
 
Der Markt vernascht seine Kinder, auch die Unartigen. Zum Beispiel die Wiener Gruppe
 
Aufstieg und Fall des Gendarmen Österreich. Zu Elfriede Jelineks »Gier«
 
Anmerkungen zur Krise im deutschen Verlagswesen
 
Marlene Streeruwitz: Majakowskiring. Erzählung. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2000, 111 Seiten, 18 MarkRezension
 
Joyce Carol Oates: Zombie. Aus dem Amerikanischen von Renate Orth-Guttmann. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, 210 Seiten, 34 MarkRezension
 
Simon Wiesentahl (Hrsg.): Projekt: Judenplatz. Zur Konstruktion von ErinnerungUlrike Felber/Elke Krasny/Christian Rapp: Smart Exports
 
Josef Haslinger: Das Vaterspiel. S. Fischer, Frankfurt a. M. 2000, 574 Seiten, 44 MarkRezension
 
Sebastian Reinfeldt: Nicht-wir und die-da. Studien zum rechten Populismus. Braumüller Verlag, Wien 2000, 240 Seiten, 52 MarkRezension
 
Helmut Schnatz: Tiefflieger über Dresden? Legenden und Wirklichkeit. Böhlau Verlag, Köln 2000,204 Seiten, 35 MarkRezension
 
Anna Seghers: Hier im Volk der kalten Herzen. Briefwechsel 1947. Hg. v. Christel Berger. Aufbau Verlag, Berlin 2000, 272 Seiten, 17,90 MarkRezension
 
Ivan Ivanji: Der Aschenmensch von Buchenwald. Roman. Picus Verlag, Wien 1999, 155 Seiten, 34 MarkRezension
 
David Sedaris: Fuselfieber. Haffmans, Zürich 2000, 318 Seiten, 39 MarkRezension
 
Viktor Pelewin: Generation P. Aus dem Russischen von Andreas Tretner. Verlag Volk & Welt, Berlin 2000, 328 Seiten, 42 MarkRezension
 
Arnold Zweig: Caliban oder Politik und Leidenschaft. Versuch über die menschlichen Gruppenleidenschaften, dargetan am Antisemitismus. Berliner Ausgabe, Bd. III/2. Aufbau Verlag, Berlin 2000, 480 Seiten, 68 MarkRezension
 
Martin Hecht: Das Verschwinden der Heimat. Zur Gefühlslage der Nation. Reclam Verlag, Leipzig 2000, 215 Seiten, 18 MarkRezension
 
Michael Schindhelm: Roberts Reise. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, 320 Seiten, 39,80 MarkRezension
 
Georg M. Oswald: Alles was zählt. Roman. Hanser Verlag, München 2000, 199 Seiten, 34 Mark Rezension
 
David Wagner: Meine nachtblaue Hose. Alexander Fest Verlag, Berlin 2000, 183 Seiten, 34 MarkRezension
 
Stefan Ringel: Heinrich Mann. - Ein Leben wird besichtigt. Primus Verlag, Darmstadt 2000, 414 Seiten, 64 Mark
 
Christoph Hein: Willenbrock. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a. M. 2000, 318 Seiten, 39,80 MarkRezension