in konkret November 2000

Der Schweizer Soziologe und frühere Nationalrat Jean Ziegler, seit kurzem Uno-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, kritisiert in seinem neuen Buch »Wie kommt der Hunger in die Welt?« das Weltwirtschaftssystem als hemmungslose Diktatur des Finanzkapitals. Der »Raubtierkapitalismus« produziere täglich 100.000 Hungertote. Hunger sei nicht Schicksal, sondern gemacht. Ziegler: »Wer Geld hat, ißt. Wer keines hat, hungert und stirbt.«
 
von konkret
 
an konkret
 
Israels letzte Ölung von Hermann L. Gremliza
 
herrschaftszeiten
 
Der Sturz von Milosevic beendet die Nato-Aggression nicht, sondern heizt sie an. Nach der Aufteilung Jugoslawiens geht es jetzt um die Zerstückelung Serbiens
 
Eine Viererbande will an die Schalthebel der Ökonomie: Das Wirtschaftsprogramm der serbischen Opposition wurde von der Expertengruppe G-17 verfaßt – in enger Abstimmung mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF)
 
Egal, wie es ausgeht: Vojislav Kostunica war der politische Shooting-Star der Saison. Noch vor wenigen Wochen im Westen völlig unbekannt und selbst in Serbien allenfalls ein Geheimtip, avancierte er als Präsidentschaftskandidat der Opposition in kürzester Zeit zu einem ernsthaften Herausforderer von Milosevic und zum Hoffnungsträger der Nato. Was will der Mann, »dem Sie immer geradewegs in die Augen schauen können« – wie es auf seinen Wahlkampfpostern hieß? Und: Was können Washington, Berlin, Brüssel von ihm erwarten?KONKRET-Gespräch
 
Ursprüngliche Akkumulation und ein Gläschen auf Haider. Reiseskizzen aus Ungarn, das schon dort ist, wo Jugoslawien noch hin soll
 
Wie ihre Vergangenheit bewältigen die Deutschen auch deren Wiederkehr am liebsten mit Kunstgewerbe. Und den Fremdenhaß mit der Entfernung der Fremden
 
Der Zentralrat der Juden und die Vertriebenen: Wenn der deutsche Kanzler zum Geburtstag gratuliert, biegen sich die Balken
 
Dem unaufhaltsamen Aufstieg des Joseph Fischer vom Cocktail bei Molotows zum Empfang bei Albright widmen sich zwei neue Bücher. Eines besser, das andere auch nicht ganz so schlecht
 
Ein deutsches Alphabet
 
Weil Rechtsextremismus eine Frage des Glaubens ist, hat der Bund der Vertriebenen ein Glaubensbekenntnis abgelegt: Er glaubt, daß nicht, und es wird ihm geglaubt
 
Wie sozialistisch war der Nationalsozialismus? Eine Geschichte der Arbeiterbewegung unterm Hakenkreuz versucht eine Antwort
 
Die Arbeit der Chefaufklärer von der »Süddeutschen Zeitung« am seidigen Innenfutter der Macht klärt über viele Dinge auf, die keiner wissen muß
 
Er hat entschieden was gegen »Salon-Antisemiten«, die Anwesenden natürlich immer ausgenommen
 
In diesem Sinne - Arkan, wo bist du? von Jürgen Elsässer
 
In diesem Sinne - Ein Laufbursch als Herrenmensch von Fritz Graemlich
 
In diesem Sinne - Laß die verwöhnen von Michael Schilling
 
Albrecht Fabri: Der schmutzige Daumen – Gesammelte Schriften. Zweitausendeins, Frankfurt/Main 2000, 758 Seiten, 48 Mark
 
Disparität
 
Kunst & Gewerbe von Hermann Kant
 
Inferiorität
 
Liquidität
 
Majorität
 
Mobilität
 
Zu spät
 
Flexibilität
 
Modernität
 
Identität
 
Zehn Thesen auf Spesen zur sogenannten »deutschen Einheit«
 
Kontinuität
 
Kulturkolumne
 
Kann man einen Film über Skinheads machen? »Oi! Warning« ist ein Angriff auf den Mythos des Mainstreams
 
Kanak Attack - Liebesluder
 
Cecil B. Demented
 
»Georg Nostradamus oder Professor Fülberths Vorhersage« hatte Peter Hacks sein Lied vom Ende des Imperialismus überschrieben (KONKRET10/2000). Es hat ein Echo
 
Neben Barcelona, Cap d´Antibes und Paris gehört seit September auch Münster mit einer exorbitanten Grafiksammlung zu den Orten, die ein Picasso-Museum beherbergen
 
Sind Hacker die Widerstandskämpfer der Zukunft oder nur Trüffelschweine der Industrie? Was Sie schon immer über Computersabotage wissen wollten
 
Irit Neidhardt/Willi Bischof: Wir sind die Guten. Antisemitismus in der radikalen Linken. Unrast, Münster 2000. 192 Seiten, 26,80 Mark
 
Sebastian Haffner: Geschichte eines Deutschen. Die Erinnerungen 1914-1933. DVA, Stuttgart 2000, 200 Seiten, 39,80 Mark
 
Warum die Debatte zwischen Polit- und Pop-Linken seit Jahrzehnten nicht vorankommt. Eine Entgegnung auf Kai Degenhardt
 
Germany proudly presents: Der deutsche HipHop-Boom hat einen neuen Höhepunkt erreicht
 
Stella: Finger on the trigger for the years to come; L’Age D’Or/Zomba
 
The Go-Betweens: The Friends Of Rachel WorthThe Sea And Cake: Oui; beide Clearspot/Efa