in konkret Dezember 1998

Zum ersten Mal regieren die Grünen auf Bundesebene mit. Was das für die Partei und ihre Heroen bedeutet, darüber sprach KONKRET mit der Ökosozialistin Jutta Ditfurth
 
von Konkret
 
an Konkret
 
Das nackte Grinsen von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Die Nazis diskutieren Konsequenzen aus ihrem Ergebnis bei der Bundestagswahl - und hoffen auf Schröder
 
KONKRET-InterviewJürgen Elsässer sprach mit Michel Friedmann, Mitglied der CDU und des Zentralrats der Juden in Deutschland, über den Start von Rot-Grün und die Veränderung des gesellschaftlichen Klimas seit der Wiedervereinigung
 
Die SPD bleibt sich seit 130 Jahren treu: Wie ein Bluthund über die Produktionsverhältnisse wachend, predigt sie die Versöhnung von Arbeit und Kapital und tut einfach alles für den starken Staat
 
Resümee der Verabredungen und programmatischen Erklärungen der rot-grünen Bundesregierung: Georg Fülberth über die Planungen zur Wirtschafts- und Sozialpolitik; Gaby Hommel über Veränderungen im Staatsbürgerschaftsrecht; Oliver Tolmein über Entwicklungen in Innen- und Gesundheitspolitik; Thomas Becker über die Neuerungen in Außen- und Militärpolitik
 
Resümee der Verabredungen und programmatischen Erklärungen der rot-grünen Bundesregierung: Georg Fülberth über die Planungen zur Wirtschafts- und Sozialpolitik; Gaby Hommel über Veränderungen im Staatsbürgerschaftsrecht; Oliver Tolmein über Entwicklungen in Innen- und Gesundheitspolitik; Thomas Becker über die Neuerungen in Außen- und Militärpolitik
 
DAS VATERLAND
 
Resümee der Verabredungen und programmatischen Erklärungen der rot-grünen Bundesregierung: Georg Fülberth über die Planungen zur Wirtschafts- und Sozialpolitik; Gaby Hommel über Veränderungen im Staatsbürgerschaftsrecht; Oliver Tolmein über Entwicklungen in Innen- und Gesundheitspolitik; Thomas Becker über die Neuerungen in Außen- und Militärpolitik
 
Resümee der Verabredungen und programmatischen Erklärungen der rot-grünen Bundesregierung: Georg Fülberth über die Planungen zur Wirtschafts- und Sozialpolitik; Gaby Hommel über Veränderungen im Staatsbürgerschaftsrecht; Oliver Tolmein über Entwicklungen in Innen- und Gesundheitspolitik; Thomas Becker über die Neuerungen in Außen- und Militärpolitik
 
Mehr Bio als Ethik von Oliver Tolmein
 
Die deutsche Außenpolitik hat im Kosovo eine Schlacht verloren; den Kampf um die Hegemonie über den Balkan wird sie aber auch unter Fischer und Schröder nicht aufgeben
 
Make Love - Not War
 
Am jenem 28. Oktober, als das Ultimatum der Nato an Jugoslawien abgelaufen war und der Rückzug der serbischen Miliz die Deutschen um die Chance, endlich ihre Tornados zur Bombardierung Belgrads loszuschicken, gebracht hatte, meldete die Stimme der Vernunft sich aus dem Deutschlandfunk, der den Vizepräsidenten der OSZE-Versammlung, Willi Wimmer (CDU), befragte
 
Fünfter und letzter Teil einer Serie über die Politik nationaler Befreiungsbewegungen in Zeiten des Postfordismus. Diesmal zum Thema: »Hoch die internationale Solidarität«
 
In diesem Sinne - Alte Kameraden von Siegfried Heyl
 
In diesem Sinne – Berliner Luft von Joachim Rohloff
 
In diesem Sinne - Pinochet zum Exempel von Michael Schilling
 
Kunst & Gewerbe
 
Oben ohne von Jürgen Roth
 
Was Joschka Fischer mit den Grünen gemacht hat, das macht Heinz Bude mit der Soziologie. Ein Portrait des Mannes, der den »unternehmerischen Unternehmer« zum Messias der » Generation Berlin« auslobt
 
Habermas triumphans: Das aktuelle »Arbeitsprogramm« des Frankfurter Instituts für Sozialforschung fügt sich in den akademischen Mainstream aufs geschmeidigste ein
 
Der Münchner Professor Ulrich Beck betreibt Sozialwissenschaft auf unterstem Niveau und hält sich selbst für einen legitimen Erben Immanuel Kants
 
Über einen schweren Fall neoliberaler Beschäftigung mit Verschwörungstheorien
 
Tomayers ehrliches Tagebuch von Horst Tomayer
 
Ilko Sascha Kowalczuk: Legitimation eines neuen Staates. Parteiarbeiter an der historischen Front. Geschichtswissenschaft in der SBZ/DDR 1945 bis 1961. Ch. Links Verlag, Berlin 1997, 408 Seiten, 48 Mark
 
Rainer Stephan: Der Kanzler. Roman. Eichborn Verlag, Frankfurt a. M. 1998, 233 Seiten, 36 Mark
 
Zu Michael Scharangs Roman von der Geburt des kleinbürgerlichen Zeitalters in New York
 
Der Judenhaß des deutschen Bildungsbürgertums hat auch vor seinen prominentesten Vertretern nicht halt gemacht. Eine neue Studie beschreibt den Antisemitismus im Frühwerk der Brüder Heinrich und Thomas Mann
 
Ernst Jandls gesammelte Werke liegen vor Eine Synopse
 
»Chagall, Kandinsky, Malewitsch und die russische Avantgarde« in der Hamburger Kunsthalle
 
Anmerkungen zur Krise des neuesten deutschen Films oder: Warum der deutsche Film nach wie vor gar nicht besser sein kann