in konkret August 1998

Die radikalislamische Taliban-Regierung in Afghanistan hat Anfang Juli angeordnet, daß alle Fernsehgeräte, Videorecorder, Satellitenempfangsanlagen nicht mehr verwendet werden dürfen, d. h. binnen zwei Wochen abgeliefert und ins Ausland verkauft oder vernichtet werden müssen. KONKRET fragte Kay Sokolowsky, der seit Jahren für das baldige Verschwinden des Fernsehens plädiert und fast genauso lange an einem Buchessay zur Sache arbeitet (»Sendestörung«), nach seiner Sympathie für das Dekret
 
von Konkret
 
an Konkret
 
O wie schön ist Kosovo von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Er hat die FDP auf marktradikalen Kurs gebracht und die Sozialliberalen kaltgestellt: Ein Porträt des FDP-Generalsekretärs Guido Westerwelle
 
Welche Aufgabe hatte der Untersuchungsausschuß zu rechtsradikalen Bestrebungen in der Bundeswehr? Antwort auf diese Frage geben die folgenden Auszüge aus dem Protokoll der Debatte des Deutschen Bundestags vom 20. Juni 98 über den Bericht des Verteidigungsausschusses, der sich noch Bekanntwerden der Nazi-Umtriebe in der Bundeswehr auf Antrag der Opposition als »Untersuchungsausschuß« konstituiert hat. Der Vorsitzende des Ausschusses, Kurt J. Rossmanith, ist ein ausgewiesener Experte in Nazi-Umtrieben. Er hatte sich 1993, als es darum ging, ob eine Kaserne den Namen von Hitlers Lieblingsgeneral Dietl behalten solle, gegen das Entfernen von Nazi-Namen ausgesprochen, welches er und seine Freunde »Bilderstürmerei« nennen: »Generaloberst Dietl war und ist für mich auch heute noch ein Vorbild in menschlichem und soldatischem Handeln.«
 
Die Überraschung ist perfekt: Es gibt keinen Rechtsextremismus in der Bundeswehr. Zu diesem Ergebnis kam der Untersuchungsausschuß des Deutschen Bundestags unter Leitung des CSU-Abgeordneten und notorischen Nazi-Fans Kurt Rossmanith
 
Die gegenwärtige Rechtsprechung über jugendliche Kriminelle ist nicht halb so liberal wie ihr Ruf
 
Pohrt antwortet
 
Herausgeber und Lobredner des »Schwarzbuchs des Kommunismus« auf Deutschland-Tournee: Soviel Aufrechnung wer nie
 
Eine Zeitlang sah es gut aus für die deutschen Banken: Die Empörung der Welt konzentrierte sich auf die Nazigeldwäsche in der Schweiz. Mit der Ruhe ist es nun vorbei: 18 Milliarden Dollar Schadensersatz fordern Auschwitz-Überlebende von den Geschäftsnachfolgern der deutschen Raubgoldhändler
 
Eine Studie erhellt die Grundlagen der problematischen Beziehungen der DDR zu Israel
 
Dolgenbrodt, Teltow-Seehof, Schulzendorf: Wenn Arisierungsopfer ihr Eigentum zurückfordern, wird die PDS zur Partei der deutschen Hausund Grundbesitzer
 
Die Sekten-Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages dokumentiert in ihrem Abschlußbericht das neue totalitäre Weltbild einer ganz großen Koalition
 
Viele halten das Multilaterale Investitionsschutzabkommen (MAI) für eine neue Gemeinheit des Kapitals. Es ist aber nur die Fortschreibung des fünfzig Jahre alten General Agreement an Tarifs und Trade (Gott) unter den Bedingungen des Postfordismus. Teil 1 einer 5-teiligen Serie über nationale Befreiungsbewegungen in der One World
 
Die Krise in Asien ist mittlerweile auch zu einer des Internationalen Währungsfonds geworden. Und es sieht nicht so aus, als käme er heil aus seiner Misere heraus
 
In diesem Sinne - Gut gerüstet von Gerhard Nordmann
 
In diesem Sinne - Es geht voran von Samuel Salzborn
 
In diesem Sinne - Deutscher Schleier von Oliver Tolmein
 
Kunst & Gewerbe von Joachim Rohloff
 
Von Eschede nach Lyon von Gerhard Henschel
 
Anläßlich der nunmehr vollständig edierten Briefe Bertolt Brechts stellt sich die Frage. War der Mann dümmer als der Dichter?
 
Jetztzeit von Peter Hacks
 
Weil es keine »Protokolle der Weisen von Zion« gab, mußten sie einfach erfunden werden. Schluß eines Zweiteilers über Geschichte und Gegenwart einer mörderischen Fälschung
 
Buch & Deckel von Oliver Geden
 
Deutschland ist in der »Vorbildkrise«. Und kreiert eine Unzahl von Prominenten, an denen jetzt auch das Verlagswesen nicht mehr vorbeikommt
 
Euthanasie als Volksquiz Norbert Hoerster läßt »jedermann« über das Schicksal von Behinderten und Wachkoma-Patienten abstimmen
 
Die Linke in Frankreich hat eine neue Galionsfigur: den Soziologen Pierre Bourdieu. Eine Revolution freilich ist mit ihm nicht zu machen
 
Warum die Studenten 1968 ff. seine Studien zur Ideologie der fortgeschrittenen Industriegesellschaft so begeistert aufnahmen und warum sie heute davon nichts wissen wollen. Zum 100. Geburtstag von Herbert Marcuse
 
Film & Theater von Dietrich Kuhlbrodt
 
Tomayers ehrliches Tagebuch von Horst Tomayer
 
Das Sofa im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Über die unaufhaltsame Integration von Kunst in Werbung