in konkret November 1996

US-amerikanische Zeitungen haben enthüllt, daß die CIA der nicaraguanischen Contra in den achtziger Jahren zur Geldbeschaffung Drogenimporte in die USA und Drogenhandel auf dem US-Markt ermöglicht hat. Das hat weltweites Aufsehen erregt. KONKRET fragte bei dem Drogenexperten Günter Amendt (»Die Droge. Der Staat. Der Tod. Auf dem Weg in die Drogengesellschaft«, Rowohlt, Reinbek 1996) nach
 
von konkret
 
an konkret
 
Panik und Circenses von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Termine
 
Ein Sieg im Heiligen Krieg oder Wie der Antiimperialismus zu einer deutschen Volksbewegung wurde
 
Das Auswärtige Amt will Israel Mores lehren – die PDS ist begeistert
 
Unparteiische Menschenfreunde und Friedensengel – so sehen sie sich am liebsten, die Deutschen auf dem Balkan, und so werden sie auf allen Kanälen gern gezeigt. Jetzt hat das ARD-Magazin »Monitor« (Leitung: Klaus Bednarz) das Bild mit einem Zipfel Wahrheit gestört: Der deutsche Leiter der EU-Delegation ist ein BND-Agent, der zwischen Nahrungsmitteln versteckte deutsche Waffen an die Muslime weiterleitete
 
Auch wenn es mit dem Ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat vorerst nichts werden will: Das Menschenrecht der Bundesregierung auf deutsche Großmachtpolitik wird seit 1990 immer lauter eingefordert
 
Im Strafverfahren gegen Safwan Eid gibt sich die Staatsanwaltschaft alle Mühe, den Anschein der Rechtsstaatlichkeit zu vermeiden
 
Eine viertel Million Menschen werden jährlich aus Europa abgeschoben. Mit welchen Methoden, hat sich der belgische Buchautor und Journalist Chris de Stoop aus der Nähe angeschaut
 
Zu Ehren seines Eisernen Amtsahnen wünscht sich der Kanzler eine Bundesstiftung. Unter dem Wappen Otto v. Bismarcks sammeln sich derweil alte Junker, neue Rechte und Geschichtsrevisionisten
 
Die »Taz« und die Dialektik der 4. Staatsgewalt
 
Über das Ende des Sozialstaats und die Paralyse der sozialen Bewegung
 
Dem langjährigen IG Metall-Vorstandsmitglied Heinz Dürrbeck soll der Prozeß gemacht werden – wg. Beihilfe zur Verschleppung des »Metall«-Redakteurs Heinz Brandt in die DDR im Jahre 1961
 
In wenigen Wochen beginnt in Denver (Colorado) der Prozeß gegen die mutmaßlichen Attentäter von Oklahoma City. Die Staatsanwaltschaft beschränkt sich auf zwei Einzeltäter. Die Verteidigung und US-Rechtsradikale spinnen allerlei Verschwörungstheorien
 
Farrakhan-PR von Michael Hahn
 
In diesem SinneCorinos Wunschvita von Stefan Ripplinger
 
In diesem SinneInnerer Gauleiter von Michael Schilling
 
In diesem SinneNeue Rechtsschreibung von Kay Sokolowsky
 
Wie sich die Welt im Kopf des Denkfabrikanten Manfred Wöhlcke malt
 
Kunst & Gewerbe von Jürgen Roth, Stefan Ripplinger, Dietrich Kuhlbrodt, René Martens, Kay Sokolowsky
 
Deutschlandbilder, perforiert von Max Annas
 
»Vierzig Jahre«: Der Schriftsteller Günter de Bruyn hat seine Erinnerungen an die DDR und sein Wirken in ihr veröffentlicht. Herausgekommen ist das Selbstporträt eines Heuchlers
 
Eine Mini-Serie über das Fernsehen als Halbbildungsanstalt und Apparat zur Vernichtung von Integrität. Erste Folge: Von Werner Höfer zu Roger Willemsen
 
Javier Tomeo: Das Verbrechen im Orientkino. Wagenbach, Berlin 1996, 160 Seiten, 36 Mark
 
Robert McNamara und Brian VanDeMark: Vietnam. Das Trauma einer Weltmacht. Hoffmann und Campe, Hamburg 1996, 512 Seiten, 49,80 Mark
 
Johannes Mario Simmel: Träum den unmöglichen Traum. Droemer Knaur, München 1996, 640 Seiten, 45 Mark
 
Ute Osterkamp: Rassismus als Selbstentmächtigung. Texte aus dem Arbeitszusammenhang des Projekts Rassismus/Diskriminierung. Argument-Sonderband 1996, 237 Seiten, 29 Mark
 
António Lobo Antunes: Die natürliche Ordnung der Dinge. Carl Hanser Verlag, München 1996, 344 Seiten, 45 Mark
 
Arnold Paucker: Standhalten und widerstehen. Der Widerstand deutscher und österreichischer Juden gegen die nationalsozialistische Diktatur. Klartext Verlag, Essen 1995, 70 Seiten, 16,80 Mark
 
Barbara Broggini, Nathan Steinberger: Ein biographisches Gespräch über Stalinismus und Antisemitismus. Edition ID-Archiv, Berlin/Amsterdam 1996, 142 Seiten, 24 Mark
 
Marlene Streeruwitz: Verführungen. Suhrkamp, Frankfurt a. M. 1996, 296 Seiten, 38 Mark
 
Christopher Buckley: Danke, daß Sie hier rauchen. Haffmans Verlag, Zürich 1996, 348 Seiten, 39 Mark
 
Mit seinem Roman »Sabbaths Theater« hat der amerikanische Schriftsteller Philip Roth eine farcenhafte Karikatur des wandernden Juden gezeichnet
 
Hans Werner Henze: »Autobiographische Mitteilungen 1926-1995. Reiselieder mit böhmischen Quinten«. S. Fischer Verlag, Frankfurt a. M. 1996, 627 S., 68 Mark
 
DJ Shadow: Endtroducing...; MoWax/edel. DJ Vadim: USSR Repetoire (The Theory of Verticality); Ninja Tune/RTD
 
Trey Gunn: The Third Star; King Crimson: THRaKaTTaK; V.A.: The Young Person’s Guide To Discipline; alle bei Discipline Global Mobile Records
 
Nicht alle Rechten sind tierlieb. Und Tierquälerei schadet auch den Menschen. Das Tierschutzgesetz hilft aber nur der deutschen Schlachtindustrie. Ein Exkurs in die Welt der Rechte und der Menschen