in konkret Juli 1996

von konkret
 
an konkret
 
Rechte Leute von links von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
»Er führte ein Leben ohne Pomp, die Fäden werden im Hintergrund gesponnen«, schwärmte die »Welt« über den Milliardär Otto Beisheim und seinen »stillen Triumph«: von der SS-Leibstandarte Adolf Hitler zum Besitzer von Europas größtem Handelskonzern
 
An ihrer kommunalen Basis entwickelt sich die PDS zu einer rechten Partei neuen Typs – »nach dem strategischen Vorbild der CSU«. Die Parteiführung schweigt und genießt
 
Eine Auswahl deutscher Nach(bürgerkinder)kriegs-Karrieren und vielleicht der Beginn einer wundervollen KONKRET-Serie. Für entsprechende Hinweise ist die Redaktion dankbar
 
Die Umweltbewegung, von vielen für eine linke Erfindung gehalten, kam von dort, wo sie jetzt wieder steht: rechts. Einer ihrer früheren Gurus, Rudolf Bahro, gibt ein Beispiel
 
Während der nationalistische Parteivorstand der SPD im Londoner Exil an der Legende vom anderen Deutschland strickte, bewies das antideutsche Treiben der so geschmähten Vansittartisten schon vor 54 Jahren, daß radikale Kritik an den deutschen Zuständen oft niemanden härter trifft als deutsche Linke
 
Dr. Reinhold Oberlercher – die Karriere des selbsternannten »Fritz Teufel von Hamburg« zu einem der radikalsten Ideologen der Neonazis und aggressiven Antisemiten
 
Wie in einem deutschen Nachrichtenmagazin 1996 ein Mann einen jüdischen Vornamen bekommt, den ihm Goebbels 1941 angehängt hat
 
Jetzt gehen auch die Antiimps in Bürgerpresse und Bundesregierung auf Distanz: Die Israelis haben falsch gewählt und sich den Entzug deutscher Sympathien selbst zuzuschreiben
 
Sie arbeiten für einen Hungerlohn, sind der Willkür von Chefs und dem Rassismus ihrer Kollegen ausgesetzt: Ausländische Vertragsarbeiter, Asylsuchende und illegalisierte Flüchtlinge
 
»Nach rechts auf jeden Fall« – ein Beitrag des NDR-Fernsehmagazins Panorama (von Ulrich Rosenbaum und Volker Steinhoff) zeigt, wie der Kampf um den »Standort Deutschland« nicht nur in deutschen Proleten, sondern auch in ihren Gewerkschaften den Rassismus wachruft
 
Nach Eric Hobsbawms »Zeitalter der Extreme« (KONKRET 12/1995) liegt nunmehr ein zweites Buch vor, das den Anspruch erhebt, eine Bilanz des Zwanzigsten Jahrhunderts zu ziehen: »Das Ende der Illusion« von Francois Furet
 
In diesem Sinne0:3 gegen Boris Nikolajewitsch von Werner Pirker
 
Volker RüheEuropa muß sich einig sein!
 
In diesem SinneHätten Sie’s gewußt? von Oliver Tolmein
 
Kunst & Gewerbe von Rayk Wieland, Heike Runge, Klaus Bittermann, René Martens, Fritz Tietz, Jürgen Roth
 
Verbrauchende Journalisten klagen an von Stefan Ripplinger
 
Was Jörg Immendorff vom Antikommunisten Georg Baselitz und Seiner Magnifizenz Markus Lüpertz unterscheidet
 
Tomayers ehrliches Tagebuch von Horst Tomayer
 
Claudia Hart: Machiavelli für Kids. Edition Nautilus, Hamburg 1996, 48 Seiten, 14,80 Mark
 
Backslash, Hack-tic, Jansen & Jansen: Der kleine Abhörratgeber. Edition ID-Archiv, 140 Seiten, 18 Mark
 
Mathias Wedel: Erich währt am längsten. Edition Tiamat, Berlin 1996, 160 S., 26 Mark
 
B.K. Tragelehn: NÖSPL. Gedichte 1956-1991, Stroemfeld/Roter Stern, Basel/Frankfurt am Main 1996, 196 Seiten, 48 Mark
 
Peter Kern: Jeder kriegt sein Fett weg. Titan Verlag, München 1996, 221 Seiten, 19,80 Mark
 
Konstruktionen des Deutschseins und innere Gefährdungen des Zuhauseplatzes: Deutsche TV-Serien und ihre Vorbilder aus den dreißiger und fünfziger Jahren. Schluß des zweiteiligen Beitrags über Kontinuitäten in der nationalen Film- und Fernsehunterhaltung
 
Eine Stadt, die keine Stadt mehr sein will: Zürich, ein Jahr nach Schließung der offenen Drogenszene am Bahnhof Letten
 
Lesen und Zapatist werden: Die Botschaften des »Sub« Marcos liegen in deutscher Sprache vor
 
Thomas Demenga: Bach, Suite Nr. 2 in d-moll für Violoncello solo; Thomas Zehetmair: Zimmermann, Sonate für Violine solo; Christoph Schiller: Zimmmermann, Sonate für Viola solo; Thomas Demenga: Zimmermann, Sonate für Cello solo; 1996 ECM Records
 
Barry Miles (Hg.): Frank Zappa in eigenen Worten. Deutsch von Kathrin Razum. Palmyra-Verlag, Heidelberg 1996, 144 Seiten, 29,80 Mark; Frank Zappa: Zonx. Texte 1977-1994. Deutsch von Carl Weissner. Zweitausendeins, Frankfurt 1996, 646 Seiten, 30 Mark
 
Verschiedene: Taten statt warten – 25 Jahre Greenpeace – 5 Jahre Greenteams; Virgin
 
Romantik, Rockmusik und »Nationale Identität«: Das Musikmagazin »Zillo« – »alternativ, individuell, independent« – predigt den deutschen Sonderweg
 
In der Geschichte der Olympischen Spiele – die vornehmlich aristokratischen Zeitvertreib und Wehrertüchtigung, nationale Leistungsschau, Medienentwicklung und Kommerzialisierung beförderten – ist der Sport eine Randerscheinung
 
Total Eclipse
 
Das kleine Fressen
 
Mississippi Delta
 
Der Mann, der die Sterne macht