in konkret August 1994

von konkret
 
an konkret
 
Der Spion, der unter die Deutschen kam von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Das ging recht flott: Kaum scheint sich ihr die Möglichkeit zu bieten, möchte die PDS auch schon »Verantwortung« tragen und »Regieren lernen«
 
Die Abwicklung der DDR hat die Enquete-Kommission des Bundestags auftragsgemäß erledigt. Die Seilschaft, die daran mitwirkte, hat eine neue Staatsideologie erarbeitet: den »antitotalitären Konsens«
 
Auswuchs von Wolfgang Schneider
 
Mit viel Engagement stritt man sich um den IM »Sekretär«, Manfred Stolpe. In der entscheidenden Frage besteht Einigkeit: Die DDR war ein Unrechtsstaat
 
Am 1. Juli haben die Amerikaner den Deutschen das Berliner Document Center, mehr als zehn Millionen NSDAP-Mitgliedsakten, übergeben – nicht ohne zuvor den kompletten Bestand kopiert zu haben. Aus gutem Grund
 
Wie der Italien-Korrespondentder »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«, Heinz-Joachim Fischer, den Deutschen die schönen Seiten am Faschismus erklärt
 
Der amerikanische Journalist David Binder ist der Frage nachgegangen, wer für den Granatenanschlag auf den Zentralmarkt von Sarajevo am 5. Februar dieses Jahres verantwortlich gewesen ist, der die deutsche Presse in einen ganz besonderen Kriegsbegeisterungstaumel versetzte
 
Die Wahrheit über Gorazde von Boris Gröndahl
 
»What’s right?« – Die »FAZ« diskutiert die Erfordernisse der nationalen »Schutz- und Schicksalsgemeinschaft«
 
Jeder ist uns der nächste 29 von ARCHIV FÜR SOZIALPOLITIK
 
Reinhard Hübsch/Friedrich-Martin Balzer (Hg.): »Operation Mauerdurchlöcherung«. Robert Neumann und der deutsch-deutsche Dialog. S2 Kultur SDR/SWF/Pahl-Rugenstein Verlag Nachfolger, Bonn 1993, 227 Seiten, 24.80 Mark
 
Die Mafia und der russische Staat sind so sehr miteinander verschmolzen, daß man sie kaum noch auseinanderhalten kann. Mafia bolsche njet – es gibt keine Mafia mehr
 
Eine Geschichte aus New York über zwei Weltereignisse: über Schuberts Neunte und Österreichs Referendum
 
AtemübungenDie Vereinigte Sozialistische Partei
 
Kunst & Gewerbe
 
Layla Dawson sprach mit dem Architekten Daniel Libeskind über die Planungen für die Reichshauptstadt, seine Auseinandersetzung mit Vittorio Lampugnani, dem Protagonisten der neuen Einfachheit in der Architektur, und über Libeskinds aufregenden Entwurf für das Jüdische Museum in Berlin
 
Großer Bahnhof für den Konzeptkünstler Martin Kippenberger. Eine Retrospektive des »kalkuliert asozialen Arschlochs«, die in Potsdam gezeigt wurde, hat einmal mehr die Frage aufgeworfen, wen gezielte politische Unkorrektheit noch provoziert
 
Zu den scheußlichsten Begleiterscheinungen des bosnischen Bürgerkrieges gehört der Tourismus westeuropäischer Künstler nach Sarajevo
 
Zwei neue Bücher des Historikers Karl Heinz Roth beschreiben die deutsche Geschichte unter Fixierung auf eine proletarische Klassenperspektive
 
Am 15. Juni ist das Bonner »Haus der Geschichte« eingeweiht worden, ein Museum, in dem die Bundesrepublik ihre Erfolgsgeschichte abfeiert. Der Historiker Kurt Pätzold hat sich darin umgesehen
 
Hans Meiser und Ilona Christen umschlingen mit ihren nachmittäglichen Talkshows Millionen
 
Hochsaison im Berchtesgadener Land: Mehr als 320.000 NS-Nostalgiker tummeln sich jährlich im ehemaligen »Führersperrgebiet« am Obersalzberg, um jener »unbeschwerten Zeit« nachzuspüren, als die Deutschen noch an allen Fronten siegten