in konkret Mai 1994

von konkret
 
an konkret
 
Creazione italiana von Hermann L. Gremliza
 
Herrschaftszeiten
 
Vor 50 Jahren – am 6. Juni 1944 – landeten die Westalliierten in der Normandie und errichteten die zur Niederwerfung Nazi-Deutschlands dringend benötigte Zweite Front. Leider werden hierzulande nur wenige aus diesem Anlaß eine Flasche Champagner (bitte keinen deutschen Sekt!) entkorken, und in der Regel werden die, die das tun, zwar mit gutem Recht, aber aus falschem Grund feiern
 
Bei ihrer Suche nach neuen Alliierten und Reserven der Revolution hat es der Linken nie an Phantasie gemangelt. Dem Proletariat, das anfangs die Welt noch alleine verändern sollte, wurde im Laufe der Zeit eine wachsende und zusehends illustre Gesellschaft von Bündnispartnern zur Seite gestellt: Bauern, Kleinunternehmer und schließlich ganze »Völker« und »Nationen«. Die dabei aufgeworfene »nationale Frage« überlagerte bald die soziale und brachte schließlich einen antifaschistischen und antiimperialistischen Inter-Nationalismus hervor, der einige Jahrzehnte die Weltpolitik mitprägte und von dem heute nur der Nationalismus übrig geblieben ist
 
Reform lightDie PDS
 
Nationalistische Tendenzen hat es in der PDS von Anfang an gegeben. Mit der Verteidigung der Bundestagskandidatur Heinrich Graf von Einsiedels durch die Parteiführung haben sie allerdings eine neue Qualität erreicht: Gysi, Bisky, Brie & Co. wollen die PDS auf stramm linksnationalistischen Kurs bringen, um auch rechte Wähler zu gewinnen
 
Einige notwendige Anmerkungen von Boris Gröndahl
 
Dokumentation
 
Das bunte Treiben ehemaliger DDR-Dissidenten läßt die Tätigkeit des MfS in neuem Licht erscheinen. Einige Beispiele
 
Tigersprung von Peter Hacks
 
»Dienst an der Heimat« statt »Chaos und Klassenhaß«, »nationale Werte« statt »kosmopolitischer Nihilismus«. – Unter der Führung Gennadij Sjuganows ist die Kommunistische Partei Rußlands zu einer völkischen Sammlungsbewegung geworden
 
Mari Jo Buhle, Paul Buhle, Dan Georgakas (Hg.): Encyclopedia of the American Left. New York 1990 (Paperback: Chicago 1992), 928 Seiten, 30 Dollar
 
Gegen die von Mediengroßhändler und Springer-Aktionär Leo Kirch mitgetragene Rechtsradikalisierung des Springer-Konzerns regt sich erzkonservativer Widerstand, unterstützt von »Enteignet Springer«-68ern
 
Worin besteht die Attraktivität der neuen Ethikdebatte? Oliver Tolmeins Buch über aktuelle Formen der »Euthanasie« gibt darauf eine Antwort
 
In der Auseinandersetzung um die Mahn- und Gedenkstätten der Ex-DDR sind die Verfolgtenorganisationen mit den praktischen Folgen des neuen deutschen Geschichtsrevisionismus konfrontiert. KONKRET sprach mit den Mitgliedern des deutschen Auschwitz-Komitees Esther Bejarano, Elsa Werner und Katja Leyrer. – Zweiter Teil der KONKRET-Serie über antifaschistische Initiativen in Deutschland
 
jeder ist uns der nächste 26 von ARCHIV FÜR SOZIALPOLITIK
 
Der ANC, demnächst südafrikanische Regierungspartei, muß mit hohen ökonomischen Erwartungen rechnen und ist – nach dem Zusammenbruch des Sozialismus – dabei gezwungen, mit dem kapitalistischen Weltmarkt zurechtzukommen
 
Kunst & Gewerbe
 
Zwei Tage nachdem die Lübecker Synagoge brannte, strahlte das ZDF »Die Macht der Bilder«, eine von ihrem Objekt faszinierte Dokumentation über die NS-Filmregisseurin Leni Riefenstahl aus. Ein Zufall, der keiner war: Beide Ereignisse sind Ausdruck des gleichen, hierzulande längst dringend gewordenen Bedürfnisses nach »nachholender Versöhnung«
 
Der Aufstand der lebenden Toten von Ingrid Strobl
 
Harald Schmidt hat eine Fangemeinde, die von postmodernen Faschos bis zu noch modernen Intellektuellen reicht. Seine Meta-Sendungen sind mehrfach codiertes Null-Fernsehen
 
Ist William Gibsons »Virtuelles Licht«, der neue Roman des »Vaters des Cyberpunk«, das Ende von Cyberpunk oder ein didaktisches Korrekturunternehmen?
 
War Louis Althusser deshalb ein bedeutender und innovativer kommunistischer Philosoph, weil er eine ausgesprochen schwere Kindheit hatte? Zwei autobiographische Texte des französischen Marxisten geben zu Spekulationen Anlaß
 
Das Werk des englischen Schriftstellers Ian McEwan baute bislang auf die zweigeteilte Welt, auf den Kalten Krieg. In seinem neuen Roman »Schwarze Hunde« bleibt den Protagonisten nur mehr die Erinnerung an dessen Vorgeschichte
 
Willy Hochkeppels Kriminalstück über die Philosophie des 20. Jahrhunderts