in konkret September 1993

von Konkret
 
an konkret
 
Volker hört die Signale von Hermann L. Gremliza
 
Nach Wiedervereinigung, Volksmusik auf allen Kanälen, Pogromen, Tiraden wider die »schmarotzende« Parteiendemokratie und allerlei Kriegsübungen erwischt die Restauration Deutschlands jetzt jene, die die vorhergegangenen Etappen jubelnd, schunkelnd, billigend bis anfeuernd, politikverdrossen und doch an der Seite unserer uniformierten Jungs mitgegangen waren. Was – als Reaganomics oder Thatcherismus – der Fluch nicht so tüchtiger Ausländer zu sein schien, zieht jetzt auch hierzulande ein
 
Unheimliche Begegnung der gewöhnlichen Art: Im Kalibergwerk Bischofferode ist dem thüringischen Ministerpräsidenten Vogel (CDU) »die häßliche Fratze des Kapitalismus« erschienen
 
Über den Enkel Piëch, den Würger López und ihren mißlingenden Versuch, das Erfolgsrezept »Kraft durch Freude« neu aufzulegen
 
Ungeschminkt, aufdringlich und niederschmetternd – die brandenburgische Sozialministerin Regine Hildebrandt
 
Neunzehnter Teil einer unvollständigen Chronik der Gewalttaten gegen Ausländer im wiedervereinigten Deutschland
 
Über den V-Mann Klaus Steinmetz, sein Wiesbadener Umfeld und das Interesse der Medien an ihm
 
»Rote Mandarin-Diktatur oder realer Peripheriesozialismus?« lautet die Überschrift der Ankündigung einer KONKRET-Reise, die im Oktober durch China führen soll. Wer mitfährt, wird feststellen, daß die Alternative falsch gestellt ist. Zwar konnte die Linke vor 10-15 Jahren zu Recht noch vom chinesischen Peripheriesozialismus sprechen. Heute aber ist China auf demselben Weg wie andere ostasiatische Schwellenländer auch – in Richtung auf einen vom Staat diktatorisch durchgesetzten Brutalkapitalismus
 
Kuba, gebeutelt vom jahrzehntelangen US-Embargo, sieht in der Wiedereinführung des Kapitalismus »unter fortbestehender revolutionärer Führung« seine letzte Chance
 
Allianzen von Parteikommunisten und organisierten Faschisten kommen in Mode. Zum Beispiel in Frankreich
 
Wie eine Inter-Nationale der Völker Recht erkämpft
 
Dem deutschen und japanischen Einmarsch in den Weltsicherheitsrat steht nichts mehr im Wege. Damit ist die Involution der Uno abgeschlossen: von einer Grande Alliance gegen die Achsenmächte zu einem Big Stick in ihrem Auftrag
 
»Von der unergründlichen Dummheit der deutschen Geschichte habe ich viele lehrreiche Proben miterlebt und vor Augen gehabt: einen Bildersaal voll von Betrügern und Betrogenen, geltenden Strohpuppen, brüllenden Bullen, hohlen Nichtswissern.« – Vor 60 Jahren ist der Philosoph und Schriftsteller Theodor Lessing in seinem tschechischen Exil von Nazis ermordet worden
 
Kaum haben sie die »Zivilgesellschaft« kreiert, sind sie mit ihr schon nicht mehr zufrieden: Seit knapp zwei Jahren propagieren auch hierzulande linke Intellektuelle die Botschaft der angloamerikanischen »Kommunitaristen«, die eine Antwort suchen auf die Frage, was denn die zerfallenden westlichen Gesellschaften noch zusammenhalten könnte. Der Papst, möglicherweise?
 
Schwule kommen aus den Schlagzeilen nicht raus. Erst die Homo-Ehe, dann der Homo-Paragraph und jetzt das Homo-Gen. Lieferten in den ersten beiden Fällen bornierte Politiker den Medien die Schlagzeilen, so im letzteren bornierte Wissenschaftler
 
»Allgemeinplätze, die jedem selbstverständlich sein müßten« – »mickriger Botho-Strauß-Ersatz« – »ekelerregende Forderung nach würdevollen Abschiebungen«: Christoph Türckes Vortrag »Die Inflation des Rassismus«, den KONKRET im letzten Heft dokumentierte, hat, ebenso wie seine Kommentierung durch Ingrid Strobl, Bettina Hoeltje und Hermann L. Gremliza, kontroverse Stellungnahmen provoziert. Drei von ihnen – sie stammen von Manfred Dahlmann, Wolfgang Pohrt und Jan Lam – erscheinen in diesem Heft. Weitere werden folgen. Da am Ende dieser Debatte genauer darüber wird nachzudenken sein, wie unter Linken Texte gelesen und über sie gestritten wird, hat sich die Redaktion entschlossen, weder falsche Zitate zu korrigieren noch böswillige Mißverständnisse auszuräumen
 
»Allgemeinplätze, die jedem selbstverständlich sein müßten« – »mickriger Botho-Strauß-Ersatz« – »ekelerregende Forderung nach würdevollen Abschiebungen«: Christoph Türckes Vortrag »Die Inflation des Rassismus«, den KONKRET im letzten Heft dokumentierte, hat, ebenso wie seine Kommentierung durch Ingrid Strobl, Bettina Hoeltje und Hermann L. Gremliza, kontroverse Stellungnahmen provoziert. Drei von ihnen – sie stammen von Manfred Dahlmann, Wolfgang Pohrt und Jan Lam – erscheinen in diesem Heft. Weitere werden folgen. Da am Ende dieser Debatte genauer darüber wird nachzudenken sein, wie unter Linken Texte gelesen und über sie gestritten wird, hat sich die Redaktion entschlossen, weder falsche Zitate zu korrigieren noch böswillige Mißverständnisse auszuräumen
 
»Allgemeinplätze, die jedem selbstverständlich sein müßten« – »mickriger Botho-Strauß-Ersatz« – »ekelerregende Forderung nach würdevollen Abschiebungen«: Christoph Türckes Vortrag »Die Inflation des Rassismus«, den KONKRET im letzten Heft dokumentierte, hat, ebenso wie seine Kommentierung durch Ingrid Strobl, Bettina Hoeltje und Hermann L. Gremliza, kontroverse Stellungnahmen provoziert. Drei von ihnen – sie stammen von Manfred Dahlmann, Wolfgang Pohrt und Jan Lam – erscheinen in diesem Heft. Weitere werden folgen. Da am Ende dieser Debatte genauer darüber wird nachzudenken sein, wie unter Linken Texte gelesen und über sie gestritten wird, hat sich die Redaktion entschlossen, weder falsche Zitate zu korrigieren noch böswillige Mißverständnisse auszuräumen
 
Enzyklopädie des Holocaust. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden. Argon Verlag, Berlin 1993, 3 Bände, zus. 1914 Seiten, 148 Mark
 
17 Jahre lang hat der Siegener Autor Dieter H. Stündel an seiner Übertragung des als unübersetzbar geltenden Spätwerks von James Joyce gearbeitet. Vertane Zeit, meint der Übersetzer Friedhelm Rathjen, der Stündel vorwirft, »einen der dümmsten Schildbürgerstreiche der Übersetzungsgeschichte« begangen zu haben
 
»Es ist geglückt. Es ist großartig geglückt. Zwei Stunden lang.« – Über Steven Spielbergs Saurier-Film »Jurassic Park«