in konkret August 1990

Von Konkret
 
An Konkret
 
Sieg im Volks-Eigentums-Krieg von Hermann L. Gremliza
 
Im Prinzip sind sich Rechte wie Linke einig: Die SPD habe einen Kanzlerkandidaten nominiert, der gegen jede Form von Deutschtümelei und nationalstaatlicher Fixierung immun sei. Tatsächlich ober ist Oskar Lafontaine mitverantwortlich für jene »nationale Besoffenheit«, die er nun zu kritisieren vorgibt
 
Weil die Deutschen in einem ganz anderen Kampf als dem um die Fußballweltmeisterschaft mit der Truppe gefiebert hatten, wurden Zuschauer und Akteure des Sieges nicht froh: Die DFB-Auswahl hatte eben doch nur einen Fußballweltmeister-Titel errungen und allen Hoffnungen zum Trotz nicht die Schlappe von Stalingrad ausgebügelt
 
Deutscher Freistoß von Oliver Tolmein
 
Vorschläge zur Aufhellung pseudo-antifaschistischer Begriffs-Finsternis
 
Das Tabu der Rache von Claudia Burgsmüller
 
Europa schließt sich unter deutscher Hegemonie zusammen – wird die »Dritte Welt« vergessen? Was angesichts der von Süd nach Ost umgeleiteten Entwicklungshilfe-Gelder plausibel erscheint, erweist sich, bezieht man die Welthandels-Daten mit ein, als Euphemismus. Die Ausplünderung wird intensiviert, »vergessen« wird nur, sie zu kaschieren
 
Die Befreiungsbewegung »Farabundo Marti« (FMLN), stark wie noch nie zuvor, verhandelt mit dem Regime des tropischen Junkers Cristiani. Im benachbarten Guatemala gewinnt die bewaffnet kämpfende URNG wieder erheblich an Einfluß – auch sie sucht den Dialog mit Militärs und Großgrundbesitzern. Die Sandinisten übergaben die Regierungsgeschäfte an die UNO, die politische Contra. Was ist los mit den Befreiungsbewegungen Mittelamerikas?
 
In Anlehnung an die Arbeit »The Authoritarian Personality«, in der Theodor W. Adorno und andere die Zusammenhänge zwischen Charakterstrukturen und der Empfänglichkeit für faschistische untersucht hatten, erstellt Wolfgang Pohrt für die »Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur« eine Studie über den »autoritätsgebundenen Charakter BRD 1990«, die KONKRET als work in progress dokumentiert.(siehe KONKRET 5-7/90). Im Rahmen dieser Studie, deren Ziel es ist, die Chancen für einen neuen Faschismus als Gemütsbewegung in Deutschland zu sondieren, bat Pohrt auch Gespräche mit politisch aktiven Rechtsradikalen geführt, um zu ermitteln, »wohin das gängige Alltagsbewußtsein kraft eigener Immanenz fortschreiten kann«. KONKRET veröffentlicht diese Gespräche in diesem Heft und den beiden folgenden. Aussagen, die Rückschlüsse auf die Person der Interviewten ermöglichen, wurden von Pohrt anonymisiert
 
Gespenstische Szene von Gruppe »Johannisthal«
 
Detlev J. K. Peukert, Frank Bojahr: Rechtsradikalismus in Deutschland – zwei historische Beiträge, Ergebnisse Verlag Hamburg, 14,8O Mark
 
Rassenwahn oder ökonomisches Programm – welche Motive bestimmten die Vernichtungspolitik der Nationalsozialisten? In seinem Beitrag zur Debatte um die »Ökonomie der 'Endlösung'« kritisiert der DDR-Historiker Werner Röhr die schroffe Entgegensetzung von Irrationalismus und rationalem Kalkül als einander ausschließende Legitimationsformen des Völkermords und betont die Abhängigkeit seiner Durchführung von den Umständen, die der Expansionskrieg der Nazis schuf
 
Über die Wiederauferstehung der Deutschen Bank in der DDR
 
»Das Sehen bat eine Geschichte, Bilder haben eine andere. Im Auge sitzt die Moral, nicht im Erblickten«
 
Eine Mord-Serie an Obdachlosen hat Frankfurt wochenlang in Unruhe versetzt. Jetzt ist der mutmaßliche Täter gefaßt. Statt die Ursache der Verbrechen aufzuklären, versuchen Politiker, Polizei und veröffentlichte Meinung, sie auf die Verrücktheit des geständigen Täters zu schieben: Die Stimmen, die er aus dem Jenseits hörte, entsprechen aber denen aus dem Diesseits
 
Zitate aus Ernst Jünger: »Das Wäldchen 125 – Eine Chronik aus den Grabenkämpfen« von 1918