in konkret Januar 1990

Von Konkret
 
an konkret
 
Wenn das der Führer noch hätte erleben dürfen von Hermann L. Gremliza
 
Über den Anfang vom Ende, politische Finanzen, völkische Wut, die Sprache deutschen Aufruhrs, die ganz besondere Nation, die nationalen Sozialdemokraten, die verstummte Linke und Karthagos dritten Krieg schreiben Michael Scharang, Georg Fülberth, Michael Schilling, Hans-Joachim Lenger, Jan Philipp Reemtsma, Charlotte Wiedemann, Siegfried Rot und Detlef zum Winkel
 
Der Endsieg des Westens über den Osten trägt sein Ende bereits in sich
 
Die DDR hat Gottseidank die Finanzierung der DKP und anderer kommunistischer Einrichtungen in der BRD leider eingestellt
 
Wenn deutsche Revolutionäre den Bahnhof stürmen wollen, lösen sie erst eine Bahnsteigkarte. Lenin irrte auch hierin. Statt Revolution zu machen, stürmen sie das Kartenhäuschen
 
Bemerkungen zur Semiologie eines nationalen Aufruhrs
 
Über die psychotische Struktur des deutschen Nationalismus
 
Das Vaterland und seine losen Gesellen: Deutschland, Deutschland ist wieder mal über die SPD gekommen, die wieder mal ihr nationales Soll erfüllen will und wieder mal unbelohnt bleiben wird
 
Die Nation erwacht, die verschiedenen Fraktionen der westdeutschen Linken wirken ziemlich müde
 
»Das große Karthargo führte drei Kriege.Es war noch mächtig nach dem ersten,noch bewohnbar nach dem zweiten.Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten.«Bertolt Brecht
 
KONKRET dokumentiert den »Entwurf zur Änderung des Grundgesetzes 'Wider die Wiedervereinigung'«, den die Bundestagsabgeordneten der Grünen Siggi Friess und Tay Eich Ende November der Presse vorstellten. Auf einer Klausurtagung im Januar will die Fraktion der Grünen entscheiden, ob sie ihn in den Bundestag einbringt
 
Wie kaputt ist die DDR-Wirtschaft? Wie ist sie in ihre heutige Lage geraten? Wie kommt sie da wieder raus? Und hat auf diesem Weg der Sozialismus noch eine Chance?
 
Ein DDR-Schriftsteller weist die Kritik, die Uwe Klußmann und Hermann L. Gremliza an der Opposition in seinem Land geübt haben, als »realitäts-ignorant«, »demagogisch«, »denk- und phantasiefaul« zurück
 
Am 17. November wurde eine 24jährige Antifaschistin von Göttinger Polizisten in den Tod getrieben. Es war ein ganz normaler Polizeieinsatz
 
Offensive in El Salvador: Die Befreiungsbewegung FMLN kämpft in den Straßen der Hauptstadt gegen die USA und die bürgerlichen Medien der westlichen Welt
 
Während die kapitalistische Welt die Niederlage der sozialistischen Planwirtschaften feiert, wird in der Bundesrepublik das amtliche Existenzminimum neu vermessen. Ab 1990 soll das Sozialhilfeniveau nicht länger anhand eines "Warenkorbs«, sondern mit Hilfe eines Statistik-Modells errechnet werden, das das Bedarfsprinzip abschafft und den 'Sozialstaat' von der Selbstverpflichtung befreit, die Befriedigung der Grundbedürfnisse zu garantieren
 
Totes Kapital von Oliver Tolmein
 
Brauchbares Material für den Nachhilfeunterricht in linksradikaler Geschichte und Überlegungen zu den Möglichkeiten einer »offensiven Gegenöffentlichkeit« bieten die »Schwarzen Texte«, eine Dokumentation linksradikaler Texte, die in den letzten 20 Jahren der politischen Zensur in der BRD zum Opfer gefallen sind
 
Sinn ohn´ Form: Nach dem Hungerstreik
 
Seit mehreren Jahren versucht der Staatsapparat, die linke Zeitschrift "radikal" zum Schweigen zu bringen. Warum das bislang nicht gelungen ist und welchen Sinn eine illegale Zeitschrift in der BRD macht war Thema des Gesprächs, das Oliver Tolmein mit Nina und Hajo von "radikal" führte
 
Beobachtungen zu Christoph Martin Wieland: »Politische Schriften, insbesondere zur Französischen Revolution«
 
T. Coraghessan Boyle: »Worlds' End«, Roman, aus dem Amerikanischen von Werner Richter, Carl Hanser Verlag, München 1989, 512 Seiten, 45 Mark
 
Sie ist eine der führenden Theoretikerinnen des italienischen Feminismus und des italienischen Marxismus: Rossana Rossanda, Kommunistin, bis 1968 im ZK des PCI, dort ausgeschlossen, Mitbegründerin der Zeitung »n Manifesto«, Mitarbeit bei »Lotta continua«. Theresia Degener sprach mit ihr über Gleichheit und sexuelle Differenz, über Eugenik und Gentechnologie, schließlich auch über Perestrojka und dumme Menschen
 
Teil 4 der Debatte über die Frage, ob es eine »Ökonomie der 'Endlösung'« gegeben hat und wer ihre Planer gewesen sind: Gegen Susanne Heims und Götz Alys These vom sozial und bevölkerungspolitischen Kalkül der nationalsozialistischen Massenvernichtung (KONKRET 10/89) setzt Diner die These ihrer prinzipiellen »Gegenrationalität« und fragt nach der historiographischen Perspektive, die es möglich macht, diese »absolut radikale Tat« des NS-Regimes dem Verstehen zu erschließen
 
Serge Klarsfelds große Dokumentation über die Zusammenarbeit des Vichy-Regimes mit den nazistischen Besatzern bei der Deportation der Juden und Widerstandskämpfer aus Frankreich ist endlich in deutscher Übersetzung erschienen
 
Die bundesdeutschen Medizin-Ethiker suchen Maßstäbe zur Bemessung des biologischen Gebrauchswerts »Leben" und Wege für eine effiziente Krankenversorgungspolitik. Sie denken dort weiter, wo die Kostendämpfungsgesetze der Bundesregierung aufhören müssen: Moralische Verpflichtungen statt rechtlicher Zwangsmittel sollen die Geburt von Behinderten verhindern und die frühzeitige Tötung kranker und alter Menschen ermöglichen
 
Piwitts kleines Feuilleton von Hermann Peter Piwitt
 
Ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der»Hölle von Kreuzberg« hatte Michael Wildenhain in KONKRET 11/89 (»Modell Kreuzberg«) einen ruhigen Blick auf die erkalteten Schlacken geworfen und den Erfolg des staatlichen Befriedungsmodells, das Wachsen neuer Mittelschichten und die Ohnmacht autonomer Widerstandskonzepte festgestellt. Ihm widerspricht, »aus dem Herzen der Bestie«, ein Kreuzberger Autonomer: Wildenhain habe ein Bild der Zustände geliefert, wie »wir alle es uns oft von denjenigen Menschen und Geschehnissen machen, die uns fremd sind«
 
Musikplaudertasche von Eckhard Henscheid
 
Mit seinem Film »Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber« arbeitet der Regisseur Peter Greenaway »an einem revolutionären bürgerlichen Kino, aus dem der Mensch durch seine eigenen Begierden vertrieben wird«