in konkret Januar 1989

Von Konkret
 
An Konkret
 
Volk ohne Kopf von Hermann L. Gremliza
 
Der Tag im Oktober 1977, als im Stuttgarter Hochsicherheitstrakt die Gefangenen aus der RAF tot aufgefunden wurden, wurde zum Wendepunkt in der Geschichte der BRD-Linken. Eine neue Untersuchung der Vorgänge in und um Stammheim erinnert an jenen Herbst, in dem die Grüne Partei, Friedens- und andere Bewegungen zu dem geprägt wurden, was sie werden sollten und bis heute sind: gemeinsame deutsche Demokraten
 
Ein Gespräch zwischen Karl Heinz Roth, Historiker und Arzt, und Hans-Joachim Lenger, Professor on der Hochschule für bildende Künste Hamburg und Redakteur der Zeitschrift »Spuren«, über Stammheim, Tabuisierungsstrategien, Untergrund und bewaffneten Kampf
 
Anfrage der Grünen Fraktion an die Bundesregierung zum Thema »Terrorismus«: Weil jene nichts wissen wollten, brauchten diese nicht zu antworten
 
Der Vorschlag, die heruntergekommene Gedenkstätte des KZs Neuengamme zu einem Ort der Dokumentation und der Forschung auszubauen, den Jan Philipp Reemtsma, verbunden mit der Bitte, sich an der Finanzierung zu beteiligen, an diejenigen Behörden und Unternehmen gerichtet hat, die während des Nationalsozialismus Zwangsarbeiter aus Neuengamme beschäftigten, hat die zu erwartenden Reaktionen ausgelöst
 
Ich habe gelesen von Karl-Heinz Hansen
 
Als ihr Bundesvorstand gestürzt wurde, entdeckten die Linken, daß es bei den Grünen »eine strukturelle konservative Mehrheit« gibt. Was folgt daraus?
 
Begegnung der vierten Art: In Karlsruhe traf der Marxist M.S. den Stammvater K.M.
 
Paradox, aber wahr: Je weiter die Informatiker mit ihrer »künstlichen Intelligenz« vorankommen, umso mehr sind sie auf das Mittun von Menschen angewiesen. In ihrer Verzweiflung ruft die Branche nach einem »Dialog mit dem Faktor Mensch«. Den sollte man sie was kosten lassen
 
Rassistische Pogrome in Aserbaidshan, nationalistische Exzesse in Armenien und den baltischen Republiken, das Projekt eines deutschen Staates auf dem Territorium der UdSSR – keine Rede also davon, daß nationale Zwietracht der Vergangenheit angehöre, wie das Parteiprogramm der KPdSU von 1906 verkündet. Was aber sind die Gründe für den Aufruhr der sowjetischen Nationalitäten?
 
1968 – da war doch noch was? In jenem Jahr begann in Nordirland der Befreiungskrieg, das heißt: er begann erneut, denn er dauert schon Jahrhunderte. Und nun dauert er bereits wieder zwanzig Jahre, und ein Ende ist nicht in Sicht. Die IRA, die älteste und erfolgreichste Guerilla Europas, ist heute so stark wie nie zuvor
 
Noch immer nimmt die bundesdeutsche Öffentlichkeit kaum eine Notiz von dem Ausrottungsfeldzug, den die irakische Regierung gegen ihre kurdische Bevölkerung führt. Das ist auch kein Wunder: Schließlich liefern westdeutsche Unternehmen die chemischen Vorprodukte und die technischen Anlagen zur Herstellung des Giftgases, das dabei zum Einsatz kommt
 
Auf seiner Tagung in Algier hat der Palästinensische Nationalrat im November die Gründung eines palästinensischen Staates ausgerufen und zugleich zum ersten Mal das Existenzrecht des Staates Israel anerkannt: Die UNO-Resolution l8l (zur Teilung Palästinas) und 242 (zur Anerkennung der Souveränität aller Staaten der Region) wurden als Grundlagen für eine Friedenskonferenz akzeptiert. Ein Jahr noch dem Beginn der »Intifada«, des Aufstands der Palästinenser in den besetzten Gebieten, geht die PLO mit diesem Beschluß in die diplomatische Offensive. Georg Stein fragte in Algier drei Palästinenserführer nach den Gründen und Perspektiven der neuen Politik
 
Die Wesensart des Schweines von Wolfgang Schneider
 
Als einziger der zahlreichen zur internen Debatte verfaßten Beiträge wurde der des Bonner »taz«-Redakteurs Tolmein von der »taz« nicht gedruckt. KONKRET dokumentiert ihn
 
Wenn uns die Toten nicht ruhen lassen. Wenn der Alp nicht weichen will. Wenn es anders nicht geht, als die Skelette aus den Gräbern zu zerren, sie zum Reden zu bringen. Am Tor zur Unterwelt ein Schild. BITTE EINZELN EINTRETEN. Jeder für sich. Aber jeder.
 
Spitzgiebelige Spielorte, elementargeistige Figuren, bewohnte Wolkeninseln, verhuschte Küsserinnen, Halbmännereinsamkeiten – die neue Ausgabe der Werke Arno Schmidts präsentiert nicht nur erstmals den authentischen Text seiner bereits zu Lebzeiten veröffentlichten Schriften, sie enthält darüber hinaus auch das umfangreiche bisher unveröffentlichte Frühwerk. Am 18. Januar wäre Arno Schmidt 75 Jahre alt geworden
 
Sie liefert Individualität vom Fließband und fördert die Lust auf Sinn- und Nutzloses: Die Umsätze der Geschenkartikelindustrie sind so phantastisch wie ihre Einfälle. Aber worin liegt die tiefere Bedeutung des Stimmungsbarometers?
 
Piwitts kleines Feuilleton von Hermann Peter Piwitt
 
Eine Spezialistin für strenge Erziehung berichtet von ihrer Arbeit: der professionellen Demütigung und Quälerei von Männern auf deren eigenen Wunsch. Eine sozialtherapeutische Dienstleistung, deren Notwendigkeit mehr über Gewalt in dieser Gesellschaft erzählt, als es der Aufmarsch polizeilicher Sondereinsatzkommandos je könnte
 
Giant Sand: The Love Songs (Demon/ TIS)
 
Regisseur Nicolas Roeg und Drehbuchautor Dennis Potter führen in ihrem neuesten Film, der Mitte Januar in der Bundesrepublik startet, Hör- und Sehgewohnheiten vor, daß einem Hören und Sehen vergeht
 
Musikplaudertasche von Eckhard Henscheid; Jens Thierfelder
 
Die literarisch anspruchsvollste deutschsprachige Zeitschrift nach dem Krieg erschien zu Ulbrichts Zeit in der DDR. »Sinn und Form« publizierte Beiträge fast aller ost- und westdeutscher Autoren von Rang. Dem Bonner Bundesamt für Verfassungsschutz erschien das als Auftrieb einer »trojanischen Herde«. Ein Reprint der ersten zehn Jahrgänge erscheint jetzt in einer in BRD/DDR-Gemeinschaftproduktion