in konkret Februar 1988

von konkret
 
an konkret
 
Wesen (dtsch.) von Hermann L. Gremliza
 
»Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.« So steht es im Grundgesetz. Wer das Recht wahrnehmen will, blickt in die Mündungen von MPs, wird mit Wasser und Gas beschossen, von Polizei eingekesselt, fotografiert und erfaßt. Gesetzgeber, Exekutive und Justiz machen ein Grundrecht hin
 
AG Atomindustrie, Postfach 310369, 1 Berlin 31 Wer mit Wem in Atomstaat und Großindustrie, Verlag 2001, 630 Seiten, 22 Mark
 
Die öffentliche Empörung über die Geschäftspraktiken des bundesdeutschen Atommanagements folgt den Interessen der Nuklearindustrie. Schon Abfolge und Inhalt der zum Skandal jeweils präparierten Enthüllungen zeigen, daß hier vom Eigentlichen abgelenkt werden soll: von der bundesdeutschen Option auf die eigene Bombe. Allein damit erklärt sich auch der Clou sozialdemokratischer Aufklärungsarbeit: der Wunsch nach Ausschluß der Öffentlichkeit
 
Die geistig moralische Wende hat tatsächlich stattgefunden: vor ein paar Wochen, im Fernsehen
 
Seit Wochen werden sie uns als steineschmeißende Chaoten präsentiert: die in den von Israel besetzten Gebieten demonstrierenden und streikenden Palästinenser. Tatsächlich wehren sie sich gegen einen Terror, der sie zu »Gastarbeitern« im eigenen Land degradiert
 
Jedes Jahr gibt die Bundesregierung Millionen für wirtschaftswissenschaftliche Prognosen aus, auf die man sich nur in einem Punkt verlassen kann: daß sie sich als grotesk erweisen werden. Wir haben dazu eine Anfrage on die Bundesregierung formuliert, deren sich die Fraktionen der SPD und der Grünen gern bedienen dürfen
 
nachrichten
 
Seit Jahrzehnten wartet Irland jetzt schon auf das Eintreffen des Fortschritts. Gekommen sind die ausländischen Investoren, gewachsen ist die Verschuldung geblieben ist das Elend, dem sich die jungen Iren durch Emigration zu entziehen suchen Zu wenig Bäume, um sich zu erhängen, zu wenig Wasser, um sich zu ersaufen, zu wenig Erde, um einen Man zu begraben Schlimmer als daheim kann es anderswo auch nicht sein
 
Franz Josef fliegt nach Moskau, die Deutsche Bank sitzt im Friedensforum, die Amerikaner nennen den Generalsekretär einfach Mike, und nun ist er auch noch Mann des Jahres. Dürfen die das? Wenn ja, warum nicht?
 
Kampagne gegen Pornografie: In der Kölner "Emma"-Redaktion trafen sich Alice Schwarzer und Hermann L. Gremliza. Was als Streit geplant war, wurde zum Interview, in dem die "Emma"-Herausgeberin ihre Position klärt und auf Einwände antwortet
 
Antwort an Jan Philipp Reemtsma
 
Als Wolfgang Harich wegen antistalinistischer Umtriebe in Bautzen saß, schrieb Stephan Hermlin Oden auf Stalin. Heute schimpft Hermlin, Harich einen Stalinisten. Anlaß ist die Frage, ob Sozialisten Nietzsche brauchen
 
Seit Henryk M. Broder sich nach Jerusalem verabschiedet hat, ist er erst richtig hier – auf allen Kanälen. Und ärgert die Leute, die Bösen wie die Guten. Das freut den Rezensenten
 
ich habe gesehen: Die Freddy Kruegers kommen von Dietrich Kuhlbrodt
 
Tomayers ehrliches Tagebuch von Horst Tomayer
 
ich habe gelesen von Mathias Bröckers
 
Am 3. Dezember 1987 meldete die »Bild«-Zeitung »Einer der Väter unseres Wirtschaftswunders ist tot.« Gemeint war Helmut Horten, der seinen Reichtum der»Arisierung« jüdischer Geschäfte zur Hitlerzeit verdankte – wie viele »Väter« unseres Wirtschaftswunders (Flick, Neckermann, Schickedanz). Horten hinterließ ein Vermögen von vier Milliarden Mark. Aber auch viele Unbekannte sind beim »Arisieren« reich geworden und schamlos geblieben
 
Im Feuilleton ist der »Historikerstreit« bloß ein Kampf feiner Wissenschaftler, an den historischen Forschungsinstituten wird mit härteren Bandagen zugeschlagen: Das Kommando Nolte/Hildebrand/Stürmer erobert freie Stellen für den eigenen Nachwuchs und schaltet angesehene Kritiker aus. In einem Institut steht die Aufsicht über die Forschung bereits unter dem Kommando eines Viersterne-Generals, der immer sein Geld wert ist
 
Gremlizas Kolumne zur Reaktion der bundesdeutschen Friedensbewegung auf den INF-Vertrag hat scharfe Reaktionen ausgelöst. Auch bei Klaus Hübotter, dem Gründer des "Studentenkuriers" - Vorläufer von KONKRET. Hübotter (geb. 1930, KPD-Mitglied 1950, 18 Monate Gefängnis wegen FDJ-Rädelsführerschaft 1955, Mitinhaber des alten KONKRET-Verlags 1973, einer der ersten Unterzeichner des Krefelder Appels 1979) liest Gremliza die Leviten, der antwortet - und so fort:
 
Wie eine Gruppe ewigverschonter Schweizer ihr Musterland verließ, um in 14 Stunden die Schrecken der Weltkriege zu erfahren. Bei einer Kaffeefahrt ins Französische, einer Busfahrt in den Krieg, bewaffnet mit Reisepaß, Feldstecher und Fotoapparat. Geboten wurde allerhand. Geröstete Rippchen, zerschossene Bunker, elsässischer Gewürztraminer, wunde Ärsche, Infanteriewetter, 68.000 Tote und ein echter elsässer Soldatenfuß