in konkret Mai 1984

Wegen des Arbeitskampfes in der Druck-Industrie erscheint diese KONKRET-Ausgabe verspätet. Solidarität!
 
an Konkret
 
Folgt Entrüstung zwei und Schluß von Hermann L. Gremliza
 
Nachrichten
 
Bonn, Siedlung »Auf dem Hügel«. In dieser Notunterkunft für Obdachlose, amtlich auch »Schlichtwohnung«genannt, kam vor dreizehn Jahren das Kind Gertrud zur Welt. Gertrud (3.v.r.), Sonderschülerin, hat noch dreizehn Geschwister, geboren von ihrer Mutter Maria (2.v.l.). Eine deutsche Familie, eine katholische Familie. »Die Gottesmutterschaft Mariens«, so Joseph Kardinal Höffner, Aat der Frau ungeahnte Würde verliehen.« Auch der Staat liebt kinderreiche Familien. Deshalb hat das Mädchen Gertrud einen Ehren-Patenonkel: Karl Carstens, Bundespräsident, Palais Schaumburg, Bonn
 
Der Gefangene Till Meyer über Amnestie-Kampagne und neu-linke Dämlichkeit
 
Otto Graf Nahmsdoch ist nur ein Waisenknabe gegen seinen Kollegen Schwarz-Schilling, den Christian von der Post
 
Wie der CIA an amerikanischen Universitäten für sich »forschen« läßt
 
Zehn Jahre nach der Revolution ist in Portugal von Sozialismus nicht mehr die Rede. Die Landreform wurde zurückgedreht, die meisten Kooperativen sind zerschlagen. Aus den Gewehrläufen kommt wieder Blei: Portugals Regierung ließ auf streikende Arbeiter schießen
 
Der Senat von Westberlin hat einen Architektur-Wettbewerb ausgeschrieben. KONKRET beteiligt sich mit drei Entwürfen
 
Jahrzehntelang brannten im Osten Frankreichs die Hochöfen. Damit soll es noch den Plänen der sozialistischen Regierung nun vorbei sein. Über 25.000 Arbeitsplätze sollen in den nächsten drei Jahren beseitigt werden. Doch die Arbeiter wehren sich: Sie blockieren Straßen, stürmen Rathäuser, zünden öffentliche Gebäude an. Jen-Philipp Sendker berichtet aus Longwy
 
Was die Deutschen anpacken, machen sie gründlich: Während die Italiener schon wegen lächerlicher 200 Gramm Dioxin in Panik gerieten und Seveso zum Katastrophengebiet erklärten, darf in Hamburg die Chemiefabrik Boehringer das Supergift seit dreißig Jahren ungehindert kiloweise über die Bevölkerung streuen
 
Pfarrer Reinhold Goldmann (53) in Buchbach (Diözese Bamberg) vergleicht die Abtreibung der »eigenen Brut« mit Völkermord an den Juden und wirft für »deutsche« Frauen Gebärprämien aus. Horst Tomayer telefonierte mit ihm als potentieller Kindsvater
 
Ungehindert arbeiten bundesdeutsche Neonazis auch nach dem ANS-Verbot weiter am Aufbau einer neuen NSDAP. »Führer« Kühnen dirigiert seine Truppe von der Schweiz aus.
 
Unterm Schutz abwiegelnder oder auch leises sympathisierender Politiker, Geheimdienstler, Publizisten, Staatsanwälte und Polizisten terrorisieren Neonazi-Gruppen schon etliche Jugendzentren. Seit 1980 wurden mindestens 28 Menschen in der BRD von rechtsextremen Gewalttätern ermordet, 200 wurden verletzt. Einige junge Antifaschisten greifen jetzt zur Selbsthilfe: Sie brennen die Fahrzeuge von Nazigrößen ab, setzen deren Helfer unter Druck und prügeln sie aus Discos und Kinos hinaus. Schon hat NS-Führer Kühnen vor diesen »Anarcho-Rockern« mehr Schiß als vorm Staatsanwalt. Die »Zeit«ließ sich von einem hohen Verfassungsschützer erzählen, wie gefährlich es sei, wenn »linke Gewalttäter .. rechte Militanz« provozierten. KONKRET erkundigte sich bei der anderen Seite - das Gespräch führte Warner Poelchau
 
Früher wurde die ganze Fakultät besetzt, inzwischen reicht der Lehrstuhl. Die 68er Studentengeneration ist in die Jahre gekommen und mit ihr die Hochschulreform, die sie durchsetzen half. Wie system-nützlich das Reformwerk war, zeigt sich jetzt: Für Genschers Elite-Universitäten sind nur ein paar Korrekturen nötig
 
Richtungskampf in der Grünen Partei: Seit Monaten sammeln die »Ökolibertären«, die sich auch Koalitionen mit der CDU vorstellen können, ihre Truppen, und die Fraktion der »Realisten« schickt allwöchentlich ihren Sprecher Joschka Fischer zum »Spiegel«, um dort für ein grünes Bündnis mit der SPD zu werben. In KONKRET melden sich nun die Linken in der Grünen Partei, die Öko-Sozialisten, zu Wort. Rainer Trampert, Sprecher des grünen Bundesvorstands, und Thomas Ebermann, früher Fraktionssprecher der GAL in der Hamburger Bürgerschaft, plädieren für eine Politik der Gesellschaftsveränderung
 
Rückblick auf die Herkunft des Massentourismus
 
Über das »Abenteuer gleich um die Ecke«
 
Über das böse Erwachen
 
Hermann P Piwitt stellt die Berliner Malerin Gisela Breitling vor
 
Kolumne
 
Die internationale Afrika-Konferenz in Berlin 1884/85 war ein Triumph des europäischen Imperialismus und gleichzeitig der Beginn seines Niedergangs, denn die Legalisierung von Raub, Plünderung und militärischer Unterwerfung in Afrika sollte alsbald auch in Europa die Sitten verderben. Zweck jener Zusammenkunft war die Verteilung der Beute Der nächste Anlaß, der die imperialistischen Staaten Europas zusammenführte, war 30 Jahre später der Krieg gegeneinander - gewissermaßen die Fortsetzung der Afrika-Konferenz mit anderen Mitteln. Die Voraussetzung dieses Krieges, die Verwilderung Europas als Folge seiner Kolonialherrschaft, ist nirgends deutlicher geworden als im Kongo. Keiner hat sie eindringlicher und genauer beschrieben als Joseph Conrad. Ihn und sein Werk portraitiert Till Schulz
 
Abendland und Kulturmission von Mike Schwarz
 
Über Horrorvideo
 
Giacomo Meyerbeer von Berndt W. Wessling
 
Über Anti-Amerikanismus
 
Adenauers Enkel sind an der Macht, Schlager- und Heimatfilme in den (Pantoffel-)Kinos. Für manchen Feuilleton-Linken, der gemeinsam mit dem jungen deutschen Film gealtert war, wurde es ein Wiedersehen mit dem Schwarm seiner verflossenen Jugend. In solchen Augenblicken pflegt der Mensch sentimental bis senil zu werden. Von der damit verbundenen Nachsicht hat vor allem Heinz Erhardt profitiert. Die abenteuerlichsten subversiven Meriten und Talente wurden ihm von der linksliberalen Presse, inclusive 'Spiegel' angedichtet. Dietrich Leder hingegen sieht in der »Lachkanone Nr. l« eher die alte Mischung aus VW-Bulli und Schützenpanzerwagen
 
Über die Filmkritik und die Rolle, die der Blindenhund darin spielt
 
In Brian de Palmas »Scarface« wird aus einem kleinen kubanischen Gauner der Top-Manager eines Koks-Konzerns
 
Plattentips von Olaf D. Marx
 
Über die Psychopathologie des bundesrepublikanischen Staatstheaters
 
Boguslav Drewniak: Das Theater im NS-Staat. Szenarium deutscher Zeitgeschichte 1933-1945. Droste Verlag 1983. 456 Seiten, 58 Mark