in konkret Dezember 1983

Vorwort von Manfred Bissinger
 
an Konkret
 
Stars an Strippen von Hermann L. Gremliza
 
Nachrichten
 
Nachrichten
 
Auf der einen Seite Millionen von Friedensdemonstranten, auf der anderen Seite die konsequente materielle und psychologische Militarisierung der Gesellschaft. Die Bundeswehr ist attraktiv wie nie zuvor: Panzermuseen und Ausstellungen haben regen Zulauf, arbeitssuchende Jugendliche stehen Schlange
 
Israel habe mit seinem Libanon-Feldzug im vergangenen Sommer keines seiner erklärten Kriegsziele erreicht, glaubte bisher manch gescheiter Kommentator zu wissen. In der Tat sah es im Dezember 1982 weder nach einer »neuen Ordnung« im Libanon noch nach einer Zerstörung der PLO aus. Der Libanon wird inzwischen, unter den sorgsam wachenden Augen der US-Marine, neu geordnet; seine Teilung scheint unabwendbar, wobei Israel der schon von Ben Gurion angestrebte Süden zufiele. Und die PLO, die die israelische Belagerung Beiruts als Organisation überlebt hatte, ist als eigenständige politische Kraft auf Jahre hinaus eliminiert, seit rebellierende Einheiten und syrische Truppen den PLO-Chef Yasser Arafat in Tripoli besiegten. Arafat hat den Zugriff auf seine Truppen verloren; er scheiterte als Staatsmann und Revolutionär an israelisch-amerikanischer Aggressionspolitik und arabischen Vormachtansprüchen
 
Während Ronald Reagan mit der US-Invasion auf Grenada starken Worten Taten folgen läßt, ist die Bundesregierung um Vorsicht bemüht. Ein Kommentar von Jürgen Reents, Bundestagsabgeordneter der Grünen
 
Die Saharouis werden von den Marokkanern aus ihren Gebieten vertrieben und sind auf algerischem Territorium nur geduldet. Sie kämpfen in der Sahara um Ihren Lebensraum
 
Die Erfolgsmeldungen überschlugen sich: Reagans US-Truppen säuberten die Karibik-Insel von bösen Linken. Eine Analyse der bundesdeutschen Presseberichterstattung
 
Der Wilde Westen lebt. «Cowboys« bestimmen das politische Klima, Hollywood prägt das Weltbild der Kinder: «Good guys« siegen und «Commies« beißen ins Gras. Eine Stimmungsbeschreibung aus den USA
 
Deutsche Gespräche von Horst Tomayer
 
3.000 Berliner Polizisten verhinderten den allzu ungezügelten Ausdruck deutscher Volksmeinung beim Fußballänderspiel BRD-Türkei im Berliner Olympia-Stadion. Faschismus besiegt? Na ja. Ein Bericht von Sabine Rosenbladt
 
Die Mehrheit der Bevölkerung war gegen neue Raketen, Millionen dokumentierten es bei Demonstrationen und Blockaden. Trotzdem werden die Pershings schon aufgestellt. Zerbricht die Friedensbewegung am Zynismus der Macht?
 
Die Mehrheit der Bevölkerung war gegen neue Raketen, Millionen dokumentierten es bei Demonstrationen und Blockaden. Trotzdem werden die Pershings schon aufgestellt. Zerbricht die Friedensbewegung am Zynismus der Macht?
 
Die Mehrheit der Bevölkerung war gegen neue Raketen, Millionen dokumentierten es bei Demonstrationen und Blockaden. Trotzdem werden die Pershings schon aufgestellt. Zerbricht die Friedensbewegung am Zynismus der Macht?
 
Die Mehrheit der Bevölkerung war gegen neue Raketen, Millionen dokumentierten es bei Demonstrationen und Blockaden. Trotzdem werden die Pershings schon aufgestellt. Zerbricht die Friedensbewegung am Zynismus der Macht?
 
Die Mehrheit der Bevölkerung war gegen neue Raketen, Millionen dokumentierten es bei Demonstrationen und Blockaden. Trotzdem werden die Pershings schon aufgestellt. Zerbricht die Friedensbewegung am Zynismus der Macht?
 
Die Mehrheit der Bevölkerung war gegen neue Raketen, Millionen dokumentierten es bei Demonstrationen und Blockaden. Trotzdem werden die Pershings schon aufgestellt. Zerbricht die Friedensbewegung am Zynismus der Macht?
 
Bei Sonnenschein, sagte einst ein christlicher Bundesminister, sei es im Stadion von Santiago gut auszuhalten. Das hat die Fußballarena, in der Pinochet seine Gegner zusammentrieb, mit der Verfassung der Bundesrepublik gemeinsam. Bei günstiger Konjunktur wird liberaler Rechtsstaat gespielt. Meldet jedoch die Bundesanstalt für Arbeit(slosigkeit) Siebenstelliges, macht die »wehrhafte Demokratie« mobil - und aus ist's mit Parteien-, Versammlungs-, Koalitionsfreiheit und ähnlichen Scherzen. Die Verfassungsgeschichte der Bundesrepublik zeigt, was die Friedensbewegung noch erwartet
 
Öko-Tips
 
Östrogenkinder
 
Der amerikanische Fernsehfilm »The day after« kommt jetzt bei um in die Kinos
 
Auch In Österreich wird der neue deutsche Autorenfilm gepflegt: «Karambolage« von der Wienerin Kitty Kino ist ein richtig schöner Problemstreifen
 
»Die Erben«, ein Film von Walter Bannert über eine neofaschistische Jugendbande
 
In Gerhard Polts erstens Spielfilm »Kehraus« (Regie: Hanns Christian Müller) geht es fast wie im richtigen Loben zu
 
So wie vor zwanzig Jahren der »Junge Deutsche Film« gegen»Opas Kino« aufbegehrte, gibt es jetzt wieder eine Revolte gegen die «altgewordene neue Welle. Aber weil sie nicht mit lautstarken Protesten daherkommt, merkt das bei uns kaum jemand. Im Ausland dagegen werden die ungewöhnlichen Kino-Stücke teilweise schon als Kultobjekte behandelt. KONKRET stellt einige von ihnen vor
 
Schreibt der »Spiegel«: »Bernt Engelmann, Vorsitzender des Verbands deutscher Schriftsteller (VS), hat immer mal wieder Schwierigkeiten mit der Meinung Andersdenkender.« Das ist wohl wahr: mit den Aufsehern von Flossenbürg und Dachau, mit Edmund Stoiber und Strauß und jetzt, nach seiner Kritik am Preisträger Manés Sperber, mit vielen seiner Freunde und Kollegen
 
...er wird zum antifaschistischen Mahnmal
 
...er wird zum antifaschistischen Mahnmal
 
Plattentips von Claus Biegert
 
Kulturnotizen
 
Karajan und sein braunes Poulos von Berndt W. Wessling
 
Für Henry Miller war es das "Werk eines Genies": Kenneth Patchens 1946 veröffentlichtes Buch "Schläfer erwacht", das jetzt erst auf deutsch erschienen ist
 
Der ehemalige DDR-Schriftsteller Günter Kunert ist zum meistgefeierten Lyriker der Bundesrepublik geworden. Sein neuer Gedichtband "Stilleben" setzt die "Trauerarbeit" der vorangegangenen beiden Lyrikbücher "Unterwegs nach Utopia" und "Abtötungsverfahren" fort
 
Bücher: Salut für Wolfgang Neuss von Horst Tomayer
 
Fritz J. Raddatz, der Feuilletonchef der "Zeit" hat seine "Leseerfahrungen mit zeitgenössischer Literatur" in dem Buch "Die Nachgeborenen" versammelt
 
Eine Spritze ist eine Infektionsnadel, aber das ist bei weitem nicht die einzige Peinlichkeit dieses »populärwissenschaftlichen« Buches über Herpes