in konkret Oktober 1983

Vorwort von Manfred Bissinger
 
an Konkret
 
Beirut(Alabama) von Hermann L. Gremliza
 
Nachrichten
 
Solange die Konjunktur gut lief, durften lammfromme Sozialdemokraten die Republik auf Hochglanz lackieren. Jetzt, in der ökonomischen Krise, muß härter durchgegriffen werden. Unter Zimmermann, Kohl und Lambsdorff wird Freiheit wieder als Krankheit empfunden, sind wir auf dem Weg in den totalen Staat
 
In der Bundesrepublik entdeckte Rudolf Bahro die CDU als Bündnispartner, auf einer USA-Reise verfiel der Grünen-Guru jetzt dem Baghwan. KONKRET beobachtete Bahro in Kalifornien
 
Als er Justizminister wurde, war er nur sechste Wahl. Nun macht er den Rechten aber so richtig Freude.
 
Der türkische Asylbewerber Altum sprang in den Tod, weil er nicht mehr daran glaubte, recht zu bekommen im Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland. Seine Zweifel waren begründet. Um Asylanten und Gastarbeiter wieder loszuwerden, sollen die Gesetze weiter verschärft worden. Die Praxis der Arbeitsämter und Ausländerbehörden zeigt, daß Ausweisungen und Abschiebungen, Drohungen und Demütigungen an der Tagesordnung sind
 
In Guatemala wehren sich die Mayas gegen den Völkermord der Regimes. Der Foto-Reporter Rean-Marie Simonet gelang es jetzt zum erstenmal, über den Aufstand zu berichten
 
Ronald Reagan hat tief betroffen Kenntnis davon genommen, daß es in seinem Land »hungernde Amerikaner« geben soll. Sofort hat der Präsident eine Kommission beauftragt, herauszufinden, wie dies trotz der von um gestrichenen Sozialausgaben geschehen konnte. In einer Theaterkritik entfernt Wolfgang Schneider des Präsidenten Brett vorm Kopf, das ihm die Welt bedeutet
 
Das Versagen der Gewerkschaften in der Friedensfrage
 
Über 25 Jahre lang haben Industrielle mit Hilfe der Regierung dieses Bundesland ausgebeutet und an den Rand des Ruin getrieben. Wenn jetzt noch der Stahlkonzern Arbed dichtmacht, droht die Katastrophe
 
Acht Tage dauerte die Besetzung der Howaldtswerke Deutsche Werft AG in Hamburg, dann beugten sich die Arbeiter dem Ultimatum der Geschäftsleitung. In den nächsten Wochen werden nun 1.354 Leute entlassen, langfristig droht die völlige Schließung des Unternehmens, denn die Krise der deutschen Schiffbauindustrie ist nicht nur durch die schlechte Auftragslage bedingt, sondern auch durch das Mißmanagement der Werftleitungen. Weil sie es ablehnten, die Produktionspalette zu verbreitern - so wie es viele Arbeitnehmer und manche Politiker forderten - werden heute die Arbeitnehmer auf die Straße gesetzt. Die norddeutschen Gewerkschaftsführer der IG Metall, im Denken bei Lohnprozenten und Weihnachtsgeldern steckengeblieben, stehen hilflos der neuen Qualität der Auseinandersetzung gegenüber.
 
Öko-Tips
 
Die Funkausstellung Anfang September war eine gigantische Propagandaschau für die neue Medientechnik. Doch bei allem Streit um Koaxialkabel oder Glasfaser, Magnetband oder Satellitenfernsehen: zu den wichtigsten Programminhalten werden nach wie vor Filme zählen. Und die werden nach wie vor zumeist aus Hollywood kommen. Aber wie haben die neuen Medien diese ehemalige Traumfabrik verändert? Und ist das überhaupt noch »Kino«, was da heute in den Studios produziert wird?
 
Plattentips von Sabine Bredy
 
Kulturnotizen
 
Sperrmüll: Was nicht in die Mülltonne paßt, konnte abends an den Straßenrand gestellt werden und wurde dort oft genug vor der Stadtreinigung gerettet. Die meisten Kommunen haben diesen Service inzwischen abgeschafft; auch in Hamburg soll es nächstes Jahr damit vorbei sein.
 
»Friede, Freude, Eierkuchen, - die Bewegung muß aufpassen, daß aus dieser Diffamierung nicht eine realistische Zustandsbeschreibung wird. KONKRET-Redakteur Hartmut Schulze war beim Hamburger Festival der »Künstler für den Frieden« und stellt seinen Bericht zur Diskussion
 
Harry Belafonte hat beim Hamburger Friedensfest einen Text vorgetragen, der nichts mehr mit seinem ursprünglich geplanten gemein hatte. Der Grund der Änderung war der Abschuß des koreanischen Jumbos. KONKRET dokumentiert die Rede, die leider nicht gehalten wurde.
 
Die Filmfestspiele von Venedig wurden zum gemütlichen Treffen etablierter Kinorebellen. Die größte Enttäuschung unter den deutschen Beiträgen brachte Andrzej Wajdas »Eine Liebe in Deutschland« während Alexander Kluge mit seiner Arbeit über »Die Macht der Gefühle« sein Publikum immer noch verwirren kam. Beide Filme kommen jetzt in die bundesdeutschen Kinos
 
KONKRET-Interview mit Hanna Schygulla über ihre Rolle in »Eine Liebe in Deutschland«, dem neuen Film von Andrzej Wajda
 
Spätestens wenn Mitte Oktober in Frankfurt die Buchmesse beginnt, sind die Novitätenkataloge der rund zweitausend bundesdeutschen Buchverlage erschienen. Sie werden gratis verteilt und bieten doch manchmal ein Höchstmaß an Lesevergnügen
 
In gesammelten Aufsätzen dokumentiert eine Gruppe von Mitarbeitern der Frankfurter Sponti-Zeitung »Pflasterstrand« ihre Wende
 
Im Mai wurde dem Dänen Flemming Sörensen in Düsseldorf wegen angeblicher Spionage für die DDR der Prozeß gemacht. Er endete mit einem glatten Freispruch, aber Sörensens Ruf ist ruiniert. Jetzt hat der Journalist seine Erfahrungen mit dem bundesdeutschen Staatsschutzapparat in einem Buch veröffentlicht
 
Der Schnelldenker Ivan Illich hat eine neue Instant-Theorie entwickelt, die vom »vernakulären Genus«. Eine neue Theorie?
 
Mit einer Startauflage von 100.000 Exemplaren ist John le Carrés Nahost-Thriller »Die Libelle« erschienen.
 
Ende der 30er Jahre schrieb Paola Masino in Venedig Ihren Roman »Die Geburt der Hausfrau und Ihr Tod«. nicht zufällig hielt die faschistische Zensur das Buch für defätistisch. Jetzt erscheint es auf deutsch