in konkret Januar 1983

Vorwort von Manfred Bissinger
 
an Konkret
 
Alice, geb. Eichmann? von Hermann L. Gremliza
 
Nachrichten
 
Nachrichten
 
Nachrichten
 
Über die doppelte Moral des Helmut Kohl
 
In den Salzstollen der Deponie Herfa-Neurode ist die Infrastruktur für die größte Giftmüllhalde der Welt schon vorhanden. Im Wunderland der Chemiemultis BASF, Bayer und Hoechst ist auch ausländischer Sondermüll willkommen: Die Zeitbombe tickt
 
Weil Carl-Dieter Spranger seine Gesinnung auf dem rechten Fleck hat, avancierte er vom Zwischenrufer zum Staatssekretär.
 
Industrie-Roboter und Mikrochips machen die Kollegen am Fließband arbeitslos. Computer und Textautomaten ersetzen die Menschen in den Schreibsälen von Büros und Banken. Mit den Mikrochips wollen die Multis die Arbeit vom Menschen befreien. Mit dem Wachstum der Computer-Industrie wächst auch die Arbeitslosigkeit
 
Die Arbeiter des englischen Tornado-Herstellers Lucas Aerospace entwickelten Alternativen zur Rüstungsproduktion. KONKRET-Mitarbeiter Boris Penth sprach mit dem entlassenen Chefkonstrukteur und Gewerkschafter Mike Cooley
 
Die Arktis wird geplündert. Im Norden Kanadas bauten Öl- und Rohstoffkonzerne die Heimat des Eskimos rücksichtslos aus. Die Regierung versprach Arbeit und eine bessere Zukunft. Doch die Eskimos verloren ihre Jagdgebiete und wurden arbeitslos. Jetzt wehren sie sich
 
Mit dumm-dreisten Sprüchen und flockigem Auftreten versucht der neue, Arbeits- und Sozialminister Norbert Blüm das Ende des Sozialstaats zu kaschieren. Mit seiner unternehmerfreundlichen Forderung nach einer Lohnpause hat sich der CDU-Alibi-Gewerkschafter jetzt entlarvt
 
Immer mehr Menschen geht es immer schlechter in »dieser unserer Republik«. Die Zwischenregierung Kohl/Genscher mit Arbeitsminister Blüm streicht weiter im Sozialetat. KONKRET untersucht die Auswirkungen
 
Der bundesdeutsche Energiemarkt ist säuberlich aufgeteilt: Die Hersteller von Kernkraftwerken einigten sich schon 1957, wer welche Reaktortypen bauen durfte. Und auch die Stromlieferanten kommen sich nicht in die Quere. Das Nachsehen haben die Verbraucher: Sie müssen den teuren Strom abnehmen und obendrein mit ihren Steuergeldern die kostspieligen Experimente der Industrie mit Schnellen Brütern, Leichtwasser- und Hochtemperaturreaktoren finanzieren. KONKRET belegt, Atomkraftwerke sind nicht nur gefährlich, sie sind auch wirtschaftlich unsinnig. Aber die Steuermilliarden fließen immer weiter. Nach Antritt der christlich-liberalen Regierung Kohl/Genscher erst recht
 
Der Zwischenbericht der Enquête-Kommission »Zukünftige Kernenergie-Politik« vom 27. September 1982 fiel gespalten aus. Die Kommissionsmehrheit empfahl, den Schnellen Brüter in Kalkar in Betrieb zu nehmen. Eine Minderheit, die Abgeordneten Kühler und H.B. Schäfer, die Professoren Altner, von Ehrenstein und Meyer-Abich empfahlen dem Bundestag, die Inbetriebnahme abzulehnen. KONKRET dokumentiert Auszüge aus dem Minderheiten-Votum
 
Wie die Regierenden in Bonn und Hannover unliebsame Experten ausschalteten, um so den radioaktiven Müll aus den Kernkraftwerken doch in den untauglichen Salzstock von Gorleben einlagern zu können
 
Notwendige Feststellungen zur volkswirtschaftlichen Bedeutung der Kernenergie!
 
»Wer will für Kohl Reden schreiben?« fragt Graf von Nayhauß um 6.12.1982 in der »Bild«. KONKRET hat den Mann gefunden. Horst Tomayer telefonierte als Kanzleramtschef Waldemar Schreckenberger mit Heinz G. Konsalik
 
Mit Millionenaufwand wirbt die Pharmaindustrie für Pillen und Pulver. Allein 1981 wurde den Patienten für 12 Milliarden Mark Arznei verkauft. Über 40 Prozent der Krankenhauskosten für Medikamente könnten gespart worden, wenn die Ärzte weniger und billigere Mittel verschreiben würden
 
Sonnenbrillen für die Seele von Erich Wulff
 
Ein »steinernes Zeughaus der Reaktion« nannte Alfred Andersch die »Frankfurter Allgemeine Zeitung«. Daneben gibt es noch ein Zeughaus aus Elfenbein, die Deutsche Verlagsanstalt (DVA). Die Zusammenarbeit zwischen beiden funktioniert wie geschmiert
 
Kulturnotizen
 
Das Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald ist in jdem Jahr das Ziel von rund zwei Millionen Besuchern. Kommen sie, um Hermanns stramme Waden zu bewundern, oder suchen sie das deutsche Wesen?, »Ich glaube an die Kraft der Persönlichkeit, an die Notwendigkeit des Kampfes und an mein deutsches Volk«( schrieb Adolf Hitler 1926 ins Gästebuch
 
Es sollte eine Reportage über die Krimi-Autorin Patricia Highsmith werden. Aber dann wurde es eine Geschichte über die Schwierigkeiten, solche Reportagen zu veröffentlichen, eine Geschichte über den Kulturbetrieb
 
Auf mehr als 86 Millionen Exemplare ist die Gesamtauflage aller bundesdeutschen Publikumszeitschriften gestiegen. Aber die linken und alternativen Blätter kämpfen ums Überleben,- je notwendiger sie werden, desto weniger Käufer finden sie. »Pardon«, das »Kölner Volksblatt« und die »Neue« mußten bereits 1982 ihr Erscheinen einstellen
 
Erst nach seinem Tode erschien ein Bildband, der den Schriftstelle Peter Weiss auch als Maler vorstellt
 
Michael Ende, Erhard Eppler und Hanne Tächl reden zwei Tage miteinander und geben das Gespräch als Buch heraus - auch ein Beitrag zum Marx- und Lutherjahr 1983
 
Nachlaßverwalter Fritz J. Raddatz hat Kurt Tucholsky privateste Texte veröffentlicht: Brief an Mary
 
»Spitzel, Terror und Computer« ist der reißerische Untertitel einer Arbeit über Geschichte und Arbeitsweise von Geheimdiensten