in konkret Februar 1981

Konkret-Intern
 
Briefe
 
Stamokapstadt Brokdorf von Hermann L. Gremliza
 
magazin
 
Wie weit die Raketen auch tragen und wo immer sie herkommen: die BRD wird ein bevorzugter atomarer Kriegsschauplatz sein. Die Bundesregierung bemüht sich jetzt darum, daß dieser Fall eintreten wird.
 
Kündigt den »Nachrüstungsbeschluß«! von Karl-Heinz Hansen
 
Sozialdemokraten appellieren an den SPD-Parteivorstand, die SPD-Bundestagsfraktion, den SPD-Bundeskanzler.
 
Der Appell von Krefeld: Keine Atomraketen in Europa
 
Der Autor ist 61 Jahre alt, Berufsoffizier im Krieg, Flieger im Kampfgeschwader 4, 1940 abgeschossen und lebensgefährlich verletzt, Wachoffizier auf U 403 und ab 1943 Kommandant des U-Bootes U 396 der Dönitz-Marine
 
Auf der Karibik-Insel Haiti herrscht »Boby Doc« Duvalier, und mit ihm herrschen Ausbeutung, Folter, Mord. Seit der Wahl Ronald Reagans fühlt sich der Diktator so sicher wie noch nie. Hubert Fichte, einer der besten Kenner mittel- und südamerikanischer Kulturen, hat einen haitianischen Historiker befragt. Die Verhältnisse sind nicht so, daß die KONKRET-Redaktion seinen Namen nennen dürfte .
 
Der hier nachgedruckte Beitrag von Johano Strasser erschien in der von Günter Grass, Carola Stern, Tomas Kosta, Heinrich Vorm weg, Strasser selbst und leider auch Heinrich Böll herausgegebenen Zeitschrift »L '80 - Demokratie und Sozialismus«. Strasser war einst Mitglied des Bundesvorstands der Jungsozialisten und gehörte zu den Verfassern des SPD-»Orientierungsrahmens für die achtziger Jahre«, der seit Mitte der siebziger Jahre vergessen ist. In »L '80« unterzieht Strasser die Kolumne »Polnisches Roulette« von Hermann L. Gremliza (KONKRET 10/80) einer kritischen Würdigung. Strasser bekommt in KONKRET eine Vorgabe, die er braucht und die ihm doch nichts nützen wird: Obwohl er bei der Auswahl der von ihm zitierten 54 Zeilen aus Gremlizas Kommentar sorgfältig darauf geachtet hat, jeden argumentatorischen Zusammenhang zu zerstören, wird sein eigener Beitrag hier in voller Länge abgedruckt. Als Exempel.
 
Zu Strassers »Praeceptor Poloniae«
 
KONKRET-Serie über Drogen und Kapital, Teil 2
 
GEGENDARSTELLUNG
 
Der Klirr-Faktor von Peter Dahl
 
Arbeitslosigkeit und Inflation, Anstieg von Kriminalität und Gewalt und Abbau von öffentlichen Dienstleistungen - die Angst vor der Zukunft ließ Reagan Präsidentendarsteller worden und verhalf der Moralischen Mehrheit zum ideologischen Monopol. Die politische und kulturelle Opposition in den USA stellt sich auf Überwintern ein. Eine Chance - meint JENS MICHELSEN – hat sie nur, wenn es ihr gelingt, sich stärker zu verflechten
 
Ab dem 30. Februar kann man im Bremer Theater sein Bild von der Operette zurechtrücken: Sie kann ganz schön aufmüpfig sein - wie Jacques Offenbachs »König Karotte«
 
Der gewerkschaftseigenen Büchergilde Gutenberg geht es schlecht. Nach fortwährendem Mitgliederschwund und Absinken in die roten Zahlen wurde die deutsche Büchergilde reorganisiert und massiv saniert. Die Büchergilde Schweiz hingegen wurde an eine bürgerliche Firma verkauft.
 
Wie man bei der Flucht vorm Weihnachtsrummel vom kalten Regen in die warme Traufe kommen kann
 
magazin: kultur
 
magazin: kultur
 
magazin: kultur
 
»Die schärfsten Kritiker der Eiche waren früher selber welche« -nach dieser Maxime versucht G.v.P., von »Bild« ungeliebter »Panorama«-Chef (»Der Spitzbart muß weg«) und von seinen Untergebenen gefürchtete Chefredakteur (»Herr Puntila«), das öffentlich-rechtliche Rundfunksystem zu unterwühlen. Da er diesmal ein Buch geschrieben hat, kann man nicht hoffen: Das versendet sich
 
Irgendetwas haben die Deutschen immer parat, woran die Welt genesen soll, mal ihr Wesen, mal ihre Waffen, mal ihr Herrenmenschentum, mal ihre Weltökonomie. Ruhe jedenfalls mögen sie den anderen nicht lassen. Sie mischen sich ein, wie damals in Spanien
 
Wie die Schulbürokratie meint, einen bücherschreibenden Lehrer auf einem Bein erwischen zu können.
 
Bericht über einen Ort, an dem allein die unberührte Schönheit der Dinge regiert, die eins ist mit ihrem Geldwert: Das deutsche Schlafzimmer.
 
Ein neues Objekt auf dem Zeitschriften-Markt, ähnlich genial wie jene hochgesetzten Bremsleuchten: Keiner braucht sie, viele kaufen sie, und einige verdienen sich eine goldene Nase daran.