in konkret Juli 1979

intern
 
Briefe
 
Radikalauer von Winfried Thomsen
 
Noch ist nicht entschieden, wohin die Revolution im Iran steuert. Von SPD - MdB Klaus Thüsing
 
Magazin
 
KONKRET begrüßt den neuen Bundespräsidenten. Professor Karl Carstens gehört nicht zu jenen, die, wie Heinrich Böll, unter einem Pseudonym Katharina Blüm, oder so, Gewalt rechtfertigen. Er hätte auch nie, wie Heinrich Lübke, ein Beileidstelegramm an die Witwe von Cocteau geschickt, weil dessen Lebensgefährte Jean Marais schließlich einige Filme bei der kommunistischen »Defa« gedreht hat. Nein, Karl Carstens sagt, was er denkt, offen und ehrlich. KONKRET hat in seinen Bundestagsreden noch einmal nachgelesen.
 
Die ReifeprüfungEine Junta für Bonn? von Werner Heine
 
Wie eine Präsidenten-Gattin sich darstellen läßt. Beobachtet von Horst Tomayer
 
Vom Keks-Manager zum Kanzlerkandidat – der Aufstieg des Ernst Albrecht, der so liberal lächelt und so radikal denkt.
 
KONKRET fragte den Stuttgarter CDU-Oberbürgermeister Manfred Rommel, was er von Carstens, Strauß und Albrecht hält
 
Die Bundesregierung hat erklärt, warum die Männer mit dem Rosa Winkel, homosexuelle Nazi-Opfer, die das KZ überlebten, immer noch keine Entschädigung bekommen
 
Prozesse gegen Bürgerpflicht von Peggy Parnass
 
In diesen Wochen soll »Skylab« auf die Erde fallen. Vielleicht ja auf eins der beiden großen Verlagshäuser in Hamburg oder Berlin. Damit »Bild« wenigstens einmal recht behält mit seiner Himmels-Hysterie
 
Hans-Rüdiger Minow (Foto) hat zusammen mit Rolf Hochhuth das Material zusammengetragen, das schließlich zum Sturz des Ministerpräsidenten Filbinger führte. Die Geschichte des faschistischen Marine-Richters und seines Opfers, des Matrosen Gröger, sollte auch ein Film werden. Regisseur Minow schrieb für KONKRET das Tagebuch einer gescheiterten Verfilmung
 
Die »Blechtrommel« immer noch nicht gesehen? Hermann P. Piwitt hat es für Sie erledigt
 
Was ist das eigentlich: Reggae? Aus Jamaica, wo Anfang Juli das größte Reggae-Festival der Welt stattfinden wird, berichtet Ingrid Müller
 
Über Marilyn Frenchs »Frauen«-Roman (Rowohlt)
 
Über Rock-Musik zwischen ästhetischem Anspruch und geschäftlichem Interesse
 
Über Marilyn Frenchs »Frauen«-Roman (Rowohlt)
 
Von der letzten autonomen Selbstbestimmungs-Republik von Franz Josef Degenhardt
 
Wolfgang Harich im Gespräch mit Hans-Werner Mackwitz
 
magazin: kultur
 
Ich hab's immer geahnt. Jetzt weiß ich es: Es gibt Spitzenpolitiker, die ficken mit Nutten. Werden wir deshalb von Schweinen regiert? Nein, von Politikern. Die müssen das machen. Sonst würden sie an ihren politischen Schweinereien zu Grunde gehen. Je mächtiger, desto Ferkel. Ich hab's auf 200 Seiten schriftlich.
 
Platten-Kolumne
 
Manfred Bonson stellt Helmut Debus vor, einen Volkssänger, der nicht tümelt
 
konkret Markt
 
KONKRET hat, ein letztes Mal, Winfried Thomsen zu einem Spiele-Test gebeten. Es geht um »Provopoli«. Thomsen legt noch Wert auf folgende Feststellung.: »Sehr zum Unmut des Verfassers ist der Text um einige für ihn wichtige Bosheiten gekürzt worden. «