in konkret März 1979

Briefe
 
intern
 
Meine Tante Flora von Peggy Parnass
 
Bahman Nirumand ist aus dem westberliner Exil in seine Heimat zurückgekehrt. Exklusiv für KONKRET berichtet er über seine ersten Erfahrungen
 
Hermann L. Gremliza über die Mär von der »russischen Bedrohung« und die Kriegs(vorbereitungs)schuldfrage
 
Unter dem Titel: »Kommt die Welthunger-Katastrophe?« informierte der »Spiegel« (41 /78) seine Leser: »Hungersnöte unvermeidbar«: Anhand der Fakten, die Joseph Cillius und Frances Moore Lappé in ihrem Buch » Vom Mythos des Hungers« (S. Fischer) vorgelegt haben, seziert Ulf Engberg die Desinformations-Politik des »Deutschen Nachrichtenmagazins«
 
Der erste deutsche »Sozialisierungs«- Versuch. Aneignung statt Enteignung
 
Magazin
 
Radikalauer von Winfried Thomsen
 
Sebastian Cobler hat in einem Gutachten für das Russell-Tribunal die Durchsetzung des Prinzips der Staatsraison und die ratenweise Zerstörung von Rechten der Angeklagten bei Strafprozessen untersucht. Was allein im Prozeßrecht in den letzten vier Jahren den Staatsanwälten geschenkt und den Angeklagten genommen wurde, zeigt diese Aufstellung
 
Jemand von einer Landkommune bei Bremen ist im Winter vor einem Jahr mit seinem Pferd durch Westdeutschland gewandert
 
Burkhard Mauer, Chefdramaturg an der Berliner Volksbühne, beschreibt, wie Lindenberg und Zadek einmal sämtliche Kulturtempel ruinieren wollten
 
konkret-Forum»Die Hochmütigen, die Zweifler sind eines Besseren belehrt worden«, schrieb Günther Rohrbach (WDR) nach der Ausstrahlung von »Holocaust«; der Film habe »nicht nur unser Geschichtsbewußtsein verändert, er hat uns auch gelehrt, was Massenkommunikation sein kann«. Möglich, daß Rohrbach hiermit auch den Beitrag »Auschwitz lohnt sich noch« von Friedrich Knilli und Siegfried Zielinski im letzten KONKRET meinte, und möglich, daß er recht hat. Das Thema ist nicht »ausdiskutiert«, längst nicht. Hier die Stellungnahmen, zum Teil sehr harte, sehr persönliche, von Erich Kuby, Hans Christoph Buch und Hermann Peter Piwitt
 
konkret-Forum»Die Hochmütigen, die Zweifler sind eines Besseren belehrt worden«, schrieb Günther Rohrbach (WDR) nach der Ausstrahlung von »Holocaust«; der Film habe »nicht nur unser Geschichtsbewußtsein verändert, er hat uns auch gelehrt, was Massenkommunikation sein kann«. Möglich, daß Rohrbach hiermit auch den Beitrag »Auschwitz lohnt sich noch« von Friedrich Knilli und Siegfried Zielinski im letzten KONKRET meinte, und möglich, daß er recht hat. Das Thema ist nicht »ausdiskutiert«, längst nicht. Hier die Stellungnahmen, zum Teil sehr harte, sehr persönliche, von Erich Kuby, Hans Christoph Buch und Hermann Peter Piwitt
 
konkret-Forum»Die Hochmütigen, die Zweifler sind eines Besseren belehrt worden«, schrieb Günther Rohrbach (WDR) nach der Ausstrahlung von »Holocaust«; der Film habe »nicht nur unser Geschichtsbewußtsein verändert, er hat uns auch gelehrt, was Massenkommunikation sein kann«. Möglich, daß Rohrbach hiermit auch den Beitrag »Auschwitz lohnt sich noch« von Friedrich Knilli und Siegfried Zielinski im letzten KONKRET meinte, und möglich, daß er recht hat. Das Thema ist nicht »ausdiskutiert«, längst nicht. Hier die Stellungnahmen, zum Teil sehr harte, sehr persönliche, von Erich Kuby, Hans Christoph Buch und Hermann Peter PiwittDaß 33 Jahre nach der »re-education« die USA immer noch als Blindenstock gut sind, zeigt der Vergleich von »Holocaust« und Hans-Jürgen Syberbergs »Hitler - ein Film aus Deutschland«
 
Offener Brief an die Teilnehmer der »Holocaust«-Fernseh-Diskussion
 
Verbrannte Bücher IÜber den Geist der Bücherverbrennung - heute
 
Verbrannte Bücher IIFritz Sänger, Antifaschist, langjähriger dpa-Chefredakteur und SPD-Bundestagsabgeordneter, stellt Theodor Plieviers Buch »Der Kaiser ging, die Generäle blieben« vor
 
Über die beiden » Wintermärchen«: Heine 1844 und Biermann 1964
 
In Hamburg hat Biermann jetzt sein »Wintermärchen« zum ersten Mal vorgetragen. Hartmut Schulze hat sich die Aufführung angesehen
 
Frieder Reinighaus, Redakteur der Kulturzeitschrift »Spuren«, fragt Wolf Biermann nach »Wohlfeilen« Parallelen
 
Für Klaus Staeck, der weiß, daß die Geschichte von Anfang bis Ende erfunden ist und doch zutrifft.
 
konkret Platten-Kolumne