in konkret Februar 1979

Briefe
 
intern
 
34 Jahre nach dem Ende der NS-Herrschaft legt die CDU Wert darauf, wieder mal einen Ex-Nazi zum Bundespräsidenten zu machen. Warum wir das nicht hinnehmen sollten, begründet Günter Amendt
 
zum Protest gegen die Absicht das vormalige NSDAP-Mitglied Karl Carstens zum Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland zu wählen
 
Nachruf auf Lelio Basso
 
Jürgen Werth, Streikposten vor Hoesch in Dortmund, berichtet vom Kampf der Stahlarbeiter
 
Über den linken Trend zum Nationalen und seine rechten Bündnispartner
 
Das »Internationale Jahr des Kindes« bringt die Bundesrepublik in Schwierigkeiten. Säuglingssterblichkeit, Wohnungsnot, Mißhandlungen, Alkoholismus, Kriminalität, Selbstmorde - in vielem ist die BRD »führend«.
 
Warum, erklärt Horst Speichert in seinem Buch »Schulangst« (Rowohlt), das Luc Jochimsen hier vorstellt
 
Die »Rote Grütze« hat ein Stück geschrieben über Flucht und Sucht, über und mit der »Scene«
 
Peter-Paul Zahl antwortet auf Horst Mahlers jüngste Wandlung zum »150prozentigen Bauchredner«
 
Peggy Parnass wider die schicke Feministen-Parole: Frauen in die Bundeswehr
 
Menschenleere Büros - die nächste Rationalisierungswelle trifft die Angestellten.konkret-Essay
 
Magazin
 
RCDS und andere C-Gruppen haben nicht nur Geld vom Verfassungsschutz bekommen. Daß es da, zumindest in Hamburg, auch noch andere Kontakte gibt, zeigt dieser Bericht
 
Radikalauer von Winfried Thomsen
 
Strauß klagt gegen Heinz Jacobi, einen linken Autor, und verliert. Ausgerechnet in München. Einen objektiven Bericht erstattet der Angeklagte
 
Was der Ausgang eines Prozesses gegen eine KB-Veröffentlichung für die Linke bringen kann, erklärt Warnar Poelchau
 
Ende Januar ist »Holocaust«-Time. vom US-Fernsehen für seine ökonomisch wichtigste Zuschauergruppe, die amerikanischen Hausfrauen, als Seifen-Oper gedreht, kommt die Serie über die Judenvernichtung im Nazi-Reich jetzt in unsere Dritten Programme. Die Medienwissenschaftler Prof. Friedrich Knilli und Siegfried Zielinski analysieren die Pogrom-Show
 
Liebe KONKRET-Leserinhen und -Leser!
 
Konkret – StoryPonto, ein Mann von Ende dreißig, aus gutbürgerlichem Haus, schlägt sich, nach einem abgebrochenem Jurastudium, mit Gelegenheitsarbeiten durch. In seiner halbverfallenen Laube in einem Hamburger Hinterhof fühlt er sich so zuhaus wie in der Villa des Zeitungsverlegers Bruck. Wie hält ein Mann das aus? fragt sich der Erzähler, ein Druckereiarbeiter. Und während er krankgeschrieben zu Hause sitzt, beginnt er Pontos Leben aufzuschreiben. Dies ist der Vorabdruck aus Hermann Peter Piwitts Roman »Die Gärten im März«, der Ende Februar bei Rowohlt erscheint
 
Robert M. Youngs »Alambrista!« bekommt keinen Oscar, dafür ist dieser Film zu gut, dafür ist er zu sehr Massen-Medium. Heino Griem stellt die Geschichte des Chicanos Roberto vor
 
Michael Schneider über Susan Sontags Auseinandersetzung mit einer »Krankheit als Metapher« (Reihe Hanser): Krebs
 
Wie ein Mann fährt die Zweitausendeinsgeneration auf Uve Schmidts »Ende einer Ehe« ab