in konkret März 1978

Briefe
 
intern
 
Brief an einen holländischen Genossen von Hermann L. Gremliza
 
Westberlin wurde zum »Strand von Tunix«, wo die Spontis aus der ganzen Bundesrepublik ihren ersten Kongreß feierten. Martin Buchholz beschreibt, wer sie sind und was sie wollen
 
Das erste Interview mit dem Verantwortlichen und dem Autor des Buback-Nachrufs
 
Nachbemerkungen zum Gespräch mit dem Göttinger Mescalero
 
GerichtsreportagePeggy Parnass erlebte einen Prozeß gegen eine Frau, die ihr Kind auf der Straße bekam und unter einem Auto liegen ließ
 
Henryk M. Broder hat ermittelt, warum Parksünder häufiger verhaftet werden als NS-Verbrecher
 
Zwei Frauenprotokolle aus der DDR
 
Magazin
 
Radikalauer von Winfried Thomsen
 
Magazin
 
Krach bei den »Falken«, der neben den Jusos größten sozialistischen Jugendorganisation in der Bundesrepublik: Ein ganzer Bezirksvorstand wurde gefeuert und auch sonst wird reichlich geholzt
 
Im Prozeß gegen die Trikont – Verleger und ihr Bommi Baumann – Buch »Wie alles anfing« hat die 15. Münchner Strafkammer jetzt ein beispielloses und beispielgebendes Urteil gefällt. Einer der Trikont – Verteidiger beschreibt, wie alles weiterging
 
Rudi Bergmann, der Bundessekretär der Naturfreunde-Jugend, wußte sich an der deutsch – französischen Grenze bis auf die Unterhose ausziehen, KONKRET-Autor Henryk M. Broder wußte sich auf dem Kölner Flughafen in seinen Manuskripten rumschnüffeln lassen. Die SPD-Bundestagsabgeordneten Hansen und Conradi wollten im Parlament Genaueres wissen über solche Praktiken beim Bundesgrenzschutz (BGS). Andreas von Schoeler, Maihofers Jungliberaler Staatssekretär antwortete. Henryk M. Broder bedankt sich.
 
Bayerns Immernoch-Kultusminister Maier säubert die Schulbücher seiner Diözese von linken Autoren und sieht sich selbst in der Rolle des Opfers: »Wer an diese Lieblinge rührt, wird verbellt und beschossen, daß es nur so eine Art hat.«
 
Wie der Sumpf trockengelegt wirdEin Lehrstück von Peter O. Chotjewitz in - nicht nur - eigener Sache
 
Als erster Film der Kinogeschichte wird »Star Wars« einen Umsatz von einer Milliarde Dollar machen. Viel mehr ist über diesen Film, der als »Krieg der Sterne« jetzt auch in 110 Städten der Bundesrepublik zu sehen ist, nicht zusagen.
 
Nazim Hikmet ist weltberühmt. Nur in der BRD kennt ihn kaum jemand. Warum nicht, beschreibt Peter Paul Zahl
 
Über den Niedergang eines politischen Magazins
 
Die Theologin Dorothee Sölle antwortet auf Heinrich Bölls Vesper – Besprechung
 
Yaak Karsunke rezensiert die umfangreiche Baader/Meinhof-Dokumentation, die jetzt in Schweden erschienen ist
 
Plattenkolumne
 
konkret Markt
 
Ein Lauschangriff auf den Bundeskanzler bei seinem musikalischen Abendgebet