in konkret August 1977

Briefe
 
Intern
 
Carters Menschenrechte und Silvias Baby von Hermann L. Gremliza
 
Mit dem Rausschmiß des Juso-Vorsitzenden Klaus Uwe Benneter wollte die SPD-Führung ihre Jugendorganisation zur Umkehr zwingen. Doch die Betroffenen merkten schnell, daß es nicht um eine Person, nicht nur um eine Position, sondern um den politischen Spielraum der Linken in der SPD überhaupt geht. Im Gespräch mit KONKRET erklären Traute Müller und Michael Pape, beide Mitglieder des Juso-Bundesvorstands, warum es für die Jungsozialisten kein Zurück hinter die Beschlüsse des Hamburger Kongresses gibt, der Benneter zum Vorsitzenden gewählt hat
 
Wie werde ich Millionär? Am schnellsten als Arzt. Hier der Fall eines Frankfurters, der 148 602 Mark für eine Roßkur zahlen mußte
 
Der Schriftsteller Peter Paul Zahl, zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt und dort in Isolationshaft gequält, hat in seiner Zelle die Aufzeichnungen seines griechischen Kollegen Perikles Korovesis* gelesen, der unter dem Obristen-Regime der Folter unterzogen wurde: »Der Gefolterte wird irre oder - in Haß, Liebe und Wissen präziser denn je zuvor«
 
Über Wochen führte die »Zeit« eine geschwätzige Debatte, an der sich u. a. der neue Feuilleton-Chef Raddatz und Sepp Binder vom Bundesjustizministerium beteiligten: ob Peter Paul Zahl Gerechtigkeit widerfahre oder nicht. Und selbst dafür muß man schon dankbar sein, denn ansonsten findet Peter Paul Zahl nicht mehr statt. Als Antwort auf diese Diskussion veröffentlicht KONKRET einen Brief von Zahl an seine Frau Hilde
 
Sei nett zu Deinem Atomkraftwerk
 
Geh’n wir uns selber vergiften im Park von Georg Bungter
 
Zweihundert Journalisten waren da,. aus ganz Europa und Nordafrika, von »Le Monde« und »Guardian«, vom italienischen Fernsehen und vom libyschen Rundfunk. Aus der BRD kamen nur zwei: vom »Extradienst« und von KONKRET. Was war so wichtig, daß es von der gesamten BRD-Presse verschwiegen wurde? Ein Sozialisten-Treffen in Malta
 
Der griechische Sozialisten-Führer sagt, was er von der Europäischen Gemeinschaft hält
 
Was sind Eurokommunisten? Verhinderte Sozialdemokraten, wie die Rechtgläubigen meinen, oder verkappte Moskowiter, wie die Reaktion behauptet?
 
Es darf gedacht werden von Martin Buchholz
 
Magazin
 
Radikalauer von Winfried Thomsen
 
Wieder mal sind die Ruhrfestspiele vorbei, und wieder mal waren sie so langweilig wie in den Jahren davor. Jetzt aber gibt es eine Chance zur Reform: Der DGB hat zum 1. September Dr. Fred Eckhard zum Geschäftsführer der Ruhrfestspiele ernannt. Fitz Wolf sprach mit ihm
 
Linke Russell-Banden zankten sich monatelang über das Tribunal. Jetzt hat die Londoner Russell-Foundation ein unabhängiges Sekretariat zur Vorbereitung der internationalen Verhandlung eingesetzt
 
Im NDR hacken sich leitende Redakteure Arme und Beine ab, um überleben zu dürfen
 
Weil ihnen das Therapie-Konzept mit einem »verwässerten Drogenbegriff« nicht paßt, wollen Heidelbergs Stadt-Bürokraten der mit Bundesmitteln geförderten »free clinic« die Räume nehmen
 
Weil er nicht auf dem Boden der FdKO (Klebe-Ordnung) steht, dürfen Ernst Vollands Plakate nicht an die Litfaß-Säulen der documenta-Stadt Kassel
 
Die Freiheit stirbt zentimeterweise. Manchmal aber schon per Meter: Die Beschlagnahme einer ganzen Wagenladung Bücher des Westberliner Oberbaumverlags am Helmstedter Transit-Zoll (darunter zum Beispiel Schriften des sozialdemokratische Historikers und Literaturwissenschaftlers Franz Mehring, 1846-1919) durch einen freiheitlich-demokratischen Amtsrichter, hat noch einmal die liberalen Gemüter dieser Republik erregt. Hier ein paar der Zentimeter, von denen kaum jemand mehr Notiz nimmt:
 
... oder beides: Nach dem kurzen aber zumindest finanziell erfolgreichen Scheide-Weg der Sexfilm-Produktion steckt die Filmindustrie jetzt endgültig in der Sackgasse - reingetrieben von einer verkorksten staatlichen Filmförderung, von Regisseuren, die Langeweile zum ästhetischen Prinzip erhoben, von Abschreibungs-Spekulanten. Folge: Faßbinder zum Beispiel geht nach Amerika, und in der einzigen ernstzunehmenden deutschen Verleih-Firma, dem Filmverlag der Autoren, läßt Rudolf Augstein jetzt Filme »wie Margarine« verkaufen
 
Räte, Kommissionen und »Förderungs«-Anstalten ersticken das Kino von Alfred Andersch
 
Plädoyer für den American Way of Filming
 
Christel Buschmann sprach mit Alexander Kluge über Filmen, Protest und Gegenproduktion
 
Je öder die Kultur-Landschaft desto Trubel die Szene
 
Die Documenta 6 zeigt, was Künstlern noch so alles einfällt, wenn sie keine Einfälle mehr haben
 
KONKRET-Autor Buch erhielt eine Einladung zu einem Literatur-Kongreß der Konrad-Adenauer-Stiftung. Und ging auch noch hin