in konkret August 1976

briefe an konkret
 
konkret intern
 
Die Chance der Eurokommunisten von Wolfgang Abendroth
 
Italiens Kommunisten haben bei der Parlamentswahl dreieinhalb Millionen Stimmen dazugewonnen - rote Zahlen von Neapel bis Mailand. Das bedeutet für die KPI Basisdruck nach links und die Notwendigkeit einer neuer Strategie zwischen Reformismus und Radikalismus.
 
Bundestagswahl 76 -KONKRET befragt seine Autoren
 
Bundestagswahl 76 -KONKRET befragt seine Autoren
 
Bundestagswahl 76 -KONKRET befragt seine Autoren
 
Bundestagswahl 76 -KONKRET befragt seine Autoren
 
Bundestagswahl 76 -KONKRET befragt seine Autoren
 
Bundestagswahl 76 -KONKRET befragt seine Autoren
 
Bundestagswahl 76 -KONKRET befragt seine Autoren
 
Die Verfassungsschutz-CDU tarnt sich für den Wahlkampf als liberale Partei. Heinrich Böll mißt die Freiheitsparolen des Chef-Verschleierers Biedenkopf an der Wirklichkeit.
 
Welchem unvorstellbaren Elend die Revolution vom 24. April 1975 in Portugal ein Ende gemacht hat, läßt Günter Wallraff hier einen der befreiten Landarbeiter und einen portugiesischen Schriftsteller berichten - und setzt dagegen, was die Presse der „freien Welt" dazu sagt. Wallraff notiert aus eigener Erfahrung: Drei Monate hat er mit seiner Kollegin Hella Schlumberger auf einer Landwirtscharts-Kooperative im Süden des Landes, im Alentejo, gelebt und gearbeitet
 
Hetzjagd gegen Wallraff
 
„Vergiß es keinen Tag, Prolet/daß hinter deinem Funkgerät/ob Spiel ob Ernst/von früh bis spät/der Gegner deiner Klasse steht!" reimte in den zwanziger Jahren die Arbeiter-Radio-Bewegung. Was nun aber, wenn man selber in den Funkhäusern sitzt und nicht „Gegner deiner Klasse" sein will? Muß man sich in der öffentlich-rechtlichen Bürokraten-Hierarchie kaputt machen lassen? Henning Venske macht Vorschläge
 
konkret magazin
 
Über die Aggression Israels in Entebbe und über das Schenkelklopfen
 
Anstalt des öffentlichen Unrechts von Alexander Frei
 
Berufsverbot
 
Im Februar 1974 zeigte die „Vereinigung Demokratischer und Sozialistischer Künstler" (VDSK) im Westberliner Restaurant „Merhaba" eine Ausstellung mit Chile-Bildern ihrer Mitglieder, darunter ein Gemälde der Kunsterzieherin Eva Althainz. Der Charlottenburger Stadtrat Hartmut Röseler nahm dies zum Anlaß, die Lehrerin zu einem Verhör zu laden, als jetzt ihre Verbeamtung zur Entscheidung stand. Die Anhörung, an der neben Röseler noch ein Herr Müller von der Personalstelle und ein Leitender Magistratsrat Gosten teilnahmen, fand am 19. Mai um 14 Uhr im Bezirksamt Charlottenburg, im freien Teil Berlins, statt. Hier das Gedächtnisprotokoll von Eva Althainz.
 
Chile nach dem Putsch
 
Radikalauer von Winfried Thomsen
 
Angstkampagne beamteter Sexfeinde
 
Geschichte einer Bahnfahrt
 
konkret ex-press von Hermann L. Gremliza
 
KONKRET sprach mit Bundesforschungsminister Hans Matthöfer (SPD) über den Bau-Boom in Atomkraftwerken. Der Minister will die Betriebssicherheit der Kernreaktoren erhöhen und sie von Ballungsgebieten fernhalten. Doch das Programm, in zehn Jahren 50 der umstrittenen Anlagen zu bauen, hält Matthöfer für unerläßlich
 
In der Dritten Welt ist Flaschenmilch für viele Säuglinge tödlich. Trotzdem propagiert der Schweizer Multi Nestle seine Milch mit massiver Werbung und versucht, Kritiker mundtot zu machen. Vor einem Schweizer Gericht ging der Konzern baden
 
Nach den emphatischen sechziger Jahren wurde die linksbürgerliche Intelligenzija vom großen Frust gepackt, der oft nur beim großen Fressen verdrängt werden kann: Spaghetti con Selbstmitleid. Konkret analysierte im Juni die Misere - und handelte sich den Vorwurf ein, selbst nur beim langen Jammer stehenzubleiben. Karl Pawek versucht eine Antwort
 
In den 50er Jahren war das Interesse an ihm so groß, daß es Brecht-Verbote provozierte. Heute, 20 Jahre nach seinem Tod, scheint das Interesse an Brecht rapide nachzulassen. Der meistgespielte Dramatiker, ja - aber beißt er noch? Wie kommt es, daß sich an seinem „Lob des Kommunismus" heute kein Rundfunkrat mehr stößt? - Peter Hamm hat, anhand der lange erwarteten Brecht-Biographie von Klaus Völker, die Brecht-Stimmung sondiert
 
„Ein Buch, das auch die Linke dringend braucht", schrieb F. C. Delius in einer KONKRET-Buchkolumne (5/75), als Irmtraud Morgners Roman „Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz" in der DDR erschien. „So etwas wie eine Bibel der aktuellen Frauenemanzipation," schrieb die Frankfurter Rundschau. Jetzt liegt die Bibel auch in einer westdeutschen Ausgabe vor (Luchterhand), einer der wichtigsten und witzigsten Bücher seit langem. Von dem Titel „DDR-Feministin" will Irmtraud Morgner allerdings nichts wissen
 
Epistel an meine Freunde von Volker von Törne
 
Eine Liebesgeschichte
 
In dieser KONKRET-Buchkolumne stellen Autoren ihre jüngste Lektüre vor. In diesem Heft der in München lebende Schriftsteller Günter Herburger („Die Eroberung der Zitadelle", „Die amerikanische Tochter")
 
Alexander Kluge erzählt, wie sein Film „Der starke Ferdinand" von der Presse kaputtgemacht wurde. Im Ausland feierte er Wiederauferstehung: er erhielt in Cannes den Preis der Internationalen Filmkritik. Christel Buschmann schrieb diesen Bericht