in konkret September 1975

Post
 
konkret intern
 
konkret extrakt
 
Anderthalb Jahre fröhlicher Sozialismus spiegelt sich in den Gesichtern der roten Generale Coutinho (I.) und Cavalho. Doch die Blumenkinder in Uniform haben nichts mehr zu lachen, die Revolution stirbt: Ist es Mord oder Selbstmord?
 
Vielen Dank, Herr von Braun! von Norbert Blüm
 
Wer berichtet den bundesdeutschen Zeitungslesern aus Portugal? Vorwiegend Korrespondenten, die sich dort zu Salazars Zeiten wohlfühlten. Jetzt besuchte auf Anregung des PDI eine Gruppe linker Journalisten und Autoren (u.a. Hella Schlumberger, Günter Wallraff) das Land. Ein Reisebericht
 
Coutinho antwortet auf KONKRET-Fragen
 
Radikalen-Front von Claudia Wolff
 
Radikalauer von Winfried Thomsen
 
Ein Hamburger CDU-Mitglied hat ein neues Verfahren entwickelt, Mieten zu treiben:
 
KONKRET dokumentiert auf dieser Seite monatlich die jüngste Entwicklung im und um den Faschisten-Staat. Autoren der Serie sind die Mitglieder der Union antifaschistischer chilenischer Journalisten in der Bundesrepublik:
 
Der große Flachmann aus dem Norden von Hermann L. Gremliza
 
Chemische Keule von Jürgen Roth
 
Alice Schwarzer, die kämpferischste Feministin der Republik, hat wieder zugeschlagen. Ihr neues Buch „Der kleine Unterschied und seine großen Folgen. Frauen über sich - Beginn einer Befreiung" erscheint in diesen Tagen im S. Fischer Verlag. Es enthält 170 Seiten Protokolle und 170 Seiten Kampfansage. KONKRET bringt die wichtigsten Passagen:
 
konkret ex-press von Hermann L. Gremliza
 
„Fehlorientierungs-Rahmen" - unter diesen Titel dokumentierte KONKRET (7 + 8/75) die Kritik der SPD-Mitglieder Albers, Kisker, Neumann, Wand und Zerdick am Entwurf eines SPD-„Orientierungsrahmens". Auf die linke Kritik antwortet der stellvertretende Bundesvorsitzende der Jungsozialisten, Hermann Scheer:
 
Eigner Herd - Goldes wert von Peggy Parnass
 
Barbara Ossenkopp oder die Journalistin von Christel Buschmann
 
Praktische Erfahrungen im Umgang mit der Zensur
 
Was liest die studentische Linke? Wandzeitungen und Parteiblätter statt „schöner Literatur"? Eine Umfrage unter Bremer Philologie-Studenten gibt Aufschluß. KONKRET-Autor Hermann Peter Piwitt interpretiert sie:
 
Ein Brief von Hans Magnus Enzensberger
 
In dieser KONKRET-Kolumne schreiben Autoren über ihre Lektüre. Diesmal der Westberliner Yaak Karsunke („Kilroy & andere"):